10 besten Design-Apps für Windows

Screenshot von Affinity Designer
(Bildnachweis: Serif)

Es gab eine Zeit, in der, wenn Sie professionell auf einem Windows-PC arbeiten wollten, die Design-Apps von Adobe das einzige Spiel in der Stadt waren. In den 2010er Jahren begann sich jedoch alles zu ändern, und konkurrierende Softwareunternehmen verbesserten ihr Spiel. Aber Adobe wiederum hat dies nicht hingelegt. Schlagen Sie mit neuen Funktionen und brandneuen Design-Apps zurück.

In diesem Beitrag wählen wir - in keiner bestimmten Reihenfolge - die besten Design-Apps für Windows auf dem heutigen Markt aus und erläutern, wie Sie zwischen ihnen wählen können.



Oder wenn Sie Ihre künstlerischen Muskeln spielen lassen und digital malen möchten, lesen Sie unseren Leitfaden zum beste digitale Kunstsoftware gerade da draußen.



wie man Referenz für Kunstprojekt verwendet

01. Adobe Photoshop CC

Photoshop-Eröffnungsbildschirm

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Photoshop bleibt der Industriestandard(Bildnachweis: Adobe)

Erstmals im Februar 1990 eingeführt, Photoshop ist das große alte Kriegspferd der Designindustrie. Obwohl es ursprünglich auf die Bildbearbeitung ausgerichtet war, hat es sich im Laufe der Jahre zu einem hoch entwickelten Werkzeug für das Grafikdesign im Allgemeinen entwickelt.



Jetzt im Jahr 2019 ist seine Langlebigkeit sowohl ein Segen als auch ein Fluch.

Photoshop dominiert seit drei Jahrzehnten den Beruf und ist zweifellos die erste Wahl für Designstudios. Sie werden Schwierigkeiten haben, einen Job zu finden, ohne zu wissen, wie man ihn benutzt. Wenn Sie ein Freiberufler sind, haben Sie natürlich mehr Möglichkeiten, andere Tools in Ihrem Alltag zu verwenden, aber es wird wahrscheinlich schwierig sein, dies insgesamt zu vermeiden.

Aber darüber hinaus ist es etwas Gutes? Nun, Sie bleiben in einer stetig wachsenden Branche nicht umsonst an der Spitze, und Adobe hat große Anstrengungen unternommen, um sein Tool zu aktualisieren, damit es über die Jahre hinweg relevant bleibt. So wurden kürzlich leistungsstarke 3D-Modellierungs- und 3D-Druckfunktionen hinzugefügt.



Es wurde auch schneller und effizienter im Betrieb gemacht, und vielleicht am wichtigsten ist, dass die neueste Version kleine, aber wichtige Verbesserungen enthält, um Ihren Workflow zu beschleunigen. Zum Beispiel können Sie jetzt mehrere Male rückgängig machen, indem Sie einfach Strg + Z drücken. Dies klingt möglicherweise nicht revolutionär, spart aber in der Praxis viel Zeit.

Der Hauptgrund für eine Alternative ist der Preis. Photoshop ist wie andere Adobe-Tools, einschließlich der Nummern 2 und 6 in unserer Liste, nur noch als Teil eines Creative Cloud-Abonnements verfügbar, und diese monatlichen Beträge können sich wirklich summieren.

Trotzdem gibt es Rabatte ( Hier finden Sie die neuesten Angebote ), und wenn Sie mehrere CC-Tools verwenden, kann die Interoperabilität zwischen diesen und anderen Diensten wie Adobe Fonts und Adobe Stock häufig die zusätzlichen Kosten in Bezug auf die Reduzierung von Arbeitszeit und Stress lohnen.

02. Adobe Illustrator CC

Illustrator-Screenshot

Illustrator wurde im Laufe des Jahrzehnts als Reaktion auf seine aufstrebenden Konkurrenten verbessert und verbessert(Bildnachweis: Adobe)

Erstmals im Jahr 1987 gestartet, Illustrator ist seit Generationen der natürliche Begleiter von Photoshop für Generationen von Illustratoren und Grafikdesignern und gilt seit langem als Standardwerkzeug für das Zeichnen von Vektoren in der Branche.

Diese Dominanz hat jedoch in den letzten Jahren mit einem Ansturm neuer Rivalen in den Weltraum einiges verloren.

Wie bei Photoshop ging es hier hauptsächlich um den Preis, und für diejenigen, denen Geld weniger wichtig ist als Effizienz, bleibt Illustrator ein äußerst leistungsfähiges und vielseitiges Tool, das Adobe ständig bemüht, weiter zu verbessern.

Die neueste Version enthält beispielsweise ein Freiform-Verlaufswerkzeug, mit dem Sie ganz einfach umfangreiche Verläufe erstellen können, und eine globale Bearbeitungsfunktion, mit der Sie gleichzeitig Änderungen an allen Instanzen eines ähnlichen Objekts vornehmen können.

Es gibt auch ein intelligentes Zuschneidewerkzeug, das automatisch auf KI basierende Zuschnitte vorschlägt, und die Möglichkeit, Ihre Symbolleiste anzupassen.

Im Allgemeinen gelten dieselben Probleme, die für Photoshop gelten, auch für Illustrator. Positiv zu vermerken ist, dass es aufgrund seiner Allgegenwart in der Branche ein gutes Werkzeug für Ihre Karriere ist und die Integration in die Creative Cloud insgesamt dazu beitragen kann, Ihren Workflow reibungslos und schnell zu gestalten. Auf der anderen Seite gibt es dieses monatliche Abonnement.

03. Affinity Designer

Screenshot von Affinity Designer

Affinity Designer ist günstig und abonnementfrei und bietet Adobe eine Chance(Bildnachweis: Serif)

Während des größten Teils des Lebens von Illustrator und Photoshop waren die Konkurrenten kostengünstig und von geringer Qualität. Für Designer, die nicht allzu viel Leistung benötigten und nur einige einfache Aufgaben erledigen wollten, gab es viele Alternativen ... aber keine bot jemals die Breite und Tiefe des Angebots der Adobe-Software.

In den 2010er Jahren änderte sich dies jedoch alles. Zum ersten Mal kam 2010 Sketch, ein hochentwickelter Vektorgrafik-Editor, der nicht nur billiger, sondern auch kostenlos war. Es war jedoch eher auf digitales Design als auf Druck ausgerichtet und nur für Mac verfügbar.

Dann kam 2014 Affinity Designer , ein Vektorgrafik-Tool, das schnell, leistungsstark und intuitiv war und für das Druckdesign ebenso nützlich wie digital war. Nur ein Problem: Dieses war auch nur für Mac.

Schließlich wurde im November 2016 Affinity Designer für Windows veröffentlicht. Jetzt hatten PC-Benutzer endlich eine anständige Alternative zu Illustrator, die ein vollständiges Toolset für die Vektor- und Pixelbearbeitung, 10 Millionen Prozent Zoom, zerstörungsfreie Effekte und Anpassungsebenen und mehr umfasste.

Während einige Funktionen in Illustrator fehlen, z. B. das Verzerren von Objekten, können Sie den größten Teil der Funktionen von Adobe in Affinity Designer ausführen. Und für alle, die Illustrator in der Vergangenheit verwendet haben, ist die Affinity Designer-Oberfläche so ähnlich, dass sie leicht zu erlernen und intuitiv zu verwenden ist.

Hersteller, die für die neuesten Chipsätze codiert sind, behaupten, dass Affinity Designer schneller läuft als die Produkte von Adobe, und viele Designer haben uns mitgeteilt, dass dies der Fall ist, obwohl dies offensichtlich von der verwendeten Ausrüstung abhängt. Affinity Designer ist auch erstaunlich günstig und Sie zahlen nur einmal: Es gibt keine Abonnementgebühr.

Trotzdem bleibt Illustrator der Industriestandard, und daher besteht ein gewisses Henne-Ei-Problem. Die meisten Studios möchten es erst verwenden, wenn die meisten Studios es verwenden.

Während Affinity Designer mit den Schwesterwerkzeugen Affinity Photo und Affinity Publisher (siehe unten) interoperabel ist, gibt es noch nichts, was sich der Komplexität des Creative Cloud-Ökosystems mit seiner endlosen Anzahl von Werkzeugen und den integrierten Optionen für Adobe-Schriftarten und Adobe Stock annähert.

Für Freiberufler, die mehr Freiheit haben, ihre Arbeitsweise zu organisieren, ist Affinity Designer sicherlich eine Überlegung wert, zumal Sie bei Bedarf .ai-Dateien importieren und exportieren können.

Lesen Sie unseren Testbericht zu Affinity Designer .

04. Affinitätsfoto

Affinity Photo Screenshot

Die Benutzeroberfläche von Affinity Photo ähnelt der von Photoshop, ist jedoch keine Kopie(Bildnachweis: Serif)

So wie Affinity Designer mit Adobe Illustrator konkurriert, Affinitätsfoto bietet eine Alternative zu Photoshop für die Bildbearbeitung. Und es ist eine ziemlich vertraute Erfahrung. Pinsel, Ebenen und Masken werden beispielsweise genauso behandelt wie im Adobe-Tool.

huion h610 vs huion h610 pro

Affinity Photo ist jedoch keineswegs eine Kopie von Photoshop. Während sich einige Designer darüber beschweren, dass Affinity Photo nicht alles tut, was Photoshop tut, verfehlt dies den Punkt.

Im Wesentlichen haben sich die Hersteller von Serif zum Ziel gesetzt, eine App zu erstellen, die nicht mit Hunderten von Funktionen belastet ist, die versuchen, alle zufrieden zu stellen, sondern für bestimmte Aufgaben optimierter ist. Affinity Photo wird daher besser als Fotobearbeitungswerkzeug mit einigen guten Grafik- und Designfunktionen sowie einigen einzigartigen Funktionen wie einem speicherbaren Rückgängig-Verlauf und PSD-Import / Export-Optionen beschrieben ( dieses Envato Video geht im Detail durch die besten Funktionen des Tools).

Wenn Sie nach einem vollwertigen Grafikdesign-Tool suchen, sind Sie - wie der Name schon sagt - mit Affinity Designer besser dran, das neben einer Reihe von Vektor-Tools auch Pixel-Design-Funktionen bietet. Für die Fotobearbeitung bietet Affinity Photo jedoch einige hervorragende Tools und Funktionen zu einem niedrigen Preis. und es gibt eine kostenlose Testoption, wenn Sie sie zuerst ausprobieren möchten.

05. CorelDRAW Graphics Suite 2019

CorelDRAW-Screenshot

CorelDRAW zeigt weiterhin einen dritten Weg zwischen Adobe und Affinity(Bildnachweis: Corel)

Erstmals im Jahr 1987 gestartet, Coreldraw ist ein vektorbasiertes Illustrationstool, das sich hauptsächlich auf Windows konzentriert (obwohl es 2019 endlich unter MacOS gestartet wurde).

Es ist schwierig, es für Funktionen gegenüber Adobe Illustrator zu empfehlen, während Affinity Designer das Preis-Leistungs-Verhältnis leicht übertrifft. Aber CorelDRAW ist weiterhin bei allen beliebt, vom Künstler bis zum Grafikdesigner. Die Macher machen also eindeutig etwas richtig.

In den letzten Jahren war das LiveSketch-Tool die herausragende Verbesserung: eine innovative Strichzeichnungslösung für Designer und Illustratoren, die die Erstellung von Miniaturansichten auf Papier umgehen und Vektorgrafiken an der Quelle frei skizzieren möchten; Dies ist besonders nützlich auf einem Zeichentablett.

Zu den weiteren coolen Funktionen in CorelDRAW gehört Color Harmony, mit der Sie das Aussehen eines Objekts von einer Gruppe von Komplementärfarben in eine andere ändern können. Pointiliser, mit dem Sie Vektormosaike erstellen können; und die Art und Weise, wie jede Ebene mit einer Miniaturdarstellung der betreffenden Form dargestellt wird.

06. Adobe InDesign

InDesign-Screenshot

InDesign dominiert das Print-Publishing und bietet auch einige nette Funktionen für das digitale Publishing(Bildnachweis: Adobe)

Adobe Photoshop und Adobe Illustrator waren Pioniere in ihren jeweiligen Bereichen Bildbearbeitung und Vektorgrafiken. Aber wenn InDesign Als sie 1999 auf die Bühne kamen, war es etwas spät für die Party. Der Markt für Desktop-Publishing-Software wurde zu dieser Zeit von QuarkXpress dominiert. InDesign übernahm jedoch schnell, vor allem wegen des niedrigeren Preises.

InDesign ist seit zwei Jahrzehnten der unbestrittene König des Print-Publizierens und hat sich im Laufe der Jahre zu einigen hübschen Funktionen für das digitale Publizieren entwickelt. Die wichtigsten jüngsten Innovationen waren kleine, aber wichtige Innovationen wie die Unterstützung von Endnoten und eine bessere Schriftfilterung sowie eine bessere Integration in die Creative Cloud.

Insgesamt hat Adobe jedoch zu viele radikale Veränderungen vermieden. Was eigentlich klug ist, denn einer der größten Anziehungspunkte von InDesign ist die Vertrautheit mit Designern, die es seit Jahren, wenn nicht sogar während ihrer gesamten Karriere, verwenden.

07. Affinity Publisher

Screenshot von Affinity Publisher

Affinity Publisher ist das (sehr) neue Kind im Verlagsblock(Bildnachweis: Serif)

Letztes Jahr gestartet, Affinity Publisher ist eine kostengünstige Alternative zu InDesign und die Schwester-App zu Affinity Designer und Affinity Photo.

Mit diesem relativ jungen Tool können Sie mit dynamischen Fotorahmen, Tabellen, Grundlinienraster und verknüpften Ressourcen arbeiten, die alle mit End-to-End-CMYK gesichert sind. Zu den Überschriftenfunktionen gehören erweiterte Typografieoptionen, verknüpfte Textrahmen, Masterseiten und gegenüberliegende Seiten Spreads.

Der Schwerpunkt liegt sehr auf dem Print-Publishing, und dies ist für das digitale Design noch nicht besonders nützlich. Es ist auch nicht so leistungsfähig oder funktionsreich wie InDesign. Aber es ist gut in die beiden anderen Affinity-Apps integriert, billig und intuitiv zu bedienen.

08. Adobe XD

Adobe XD-Screenshot

Die Antwort von Adobe auf Sketch kann kostenlos heruntergeladen werden(Bildnachweis: Adobe)

Wie bereits erwähnt, war die Einführung von Sketch die größte Herausforderung für die Dominanz von Adobe in diesem Jahrzehnt, und es war unvermeidlich, dass sie einen Konkurrenten entwickeln würden. Das wurde schließlich Adobe XD , die im Jahr 2016 ins Leben gerufen wurde und bis heute herrlich frei bleibt.

XD wurde entwickelt, um Designern das Erstellen von Prototypen für Apps und Websites zu erleichtern. Beim Start war XD ein leistungsstarkes Tool. Adobe hat regelmäßig neue und bessere Funktionen hinzugefügt. Das sind gute Nachrichten für Windows-Benutzer, da Sketch nicht nur keine Windows-Version entwickelt hat, sondern auch ausdrücklich ausgeschlossen .

Die nächsten Verbesserungen an XD konzentrieren sich auf die Co-Editing-Funktionen. Dies bedeutet, dass ein ganzes Team von Designern gleichzeitig an einem Dokument arbeiten und die Erstellung von Designsystemen vereinfachen kann.

09. Photoshop-Elemente

Screenshot von Photoshop Elements

Photoshop Elements ist eine leichtere und billigere Version der wichtigsten Photoshop-Software(Bildnachweis: Adobe)

Sie mögen Photoshop, benötigen aber nicht alle Funktionen und möchten etwas Geld sparen? Photoshop-Elemente ist ein Raster-Grafikeditor für Einsteigerfotografen, Bildbearbeiter und Bastler, der die meisten Funktionen der professionellen Version enthält, jedoch weniger und einfachere Optionen bietet.

Photoshop Elements ist immer noch etwa doppelt so teuer wie Affinity Photo. Wir empfehlen daher, dass Sie vor dem Festschreiben zunächst eine kostenlose 10-Tage-Testversion von letzterem testen. Wenn Sie jedoch mit der Photoshop-Benutzeroberfläche wirklich vertraut sind und nicht herumspielen möchten, um etwas Neues zu lernen, ist es möglicherweise das Geld wert.

Lesen Sie unseren Testbericht zu Photoshop Elements .

10. Inkscape

Inkscape-Screenshot

Inkscape ist kostenlos, Open Source und überraschend leistungsfähig(Bildnachweis: Inkscape)

Wenn Sie auf dem Markt nach einem kostenlosen Grafikdesign-Tool für Windows suchen, übersehen Sie es nicht Inkscape . Dieser Open-Source-Vektoreditor verfügt über einen überraschend erweiterten Funktionsumfang, der komplexe Pfadoperationen, Knotenbearbeitung, Bitmap-Ablaufverfolgung und pfadbasierten Text umfasst.

Mac Book Pro 13 Retina Fall

Der Hauptnachteil von Inkscape und der Grund, warum Sie möglicherweise lieber für ein anspruchsvolleres Tool bezahlen möchten, ist die Geschwindigkeit des Betriebs, die relativ langsam und klobig ist.

Wie immer hängt dies jedoch von Ihrer Ausrüstung ab. Wenn Sie eine superschnelle Maschine verwenden, ist dies möglicherweise kein Problem. Die Tatsache, dass sie kostenlos ist, bedeutet, dass es sich auf jeden Fall lohnt, sie auszuprobieren.

Weiterlesen: