10 Gebote des Logo-Designs

Es ist frustrierend. Sie haben Stunden, Tage, Wochen mit Ihrem Logo-Design verbracht und es funktioniert dennoch nicht. Aber Sie stehen dem Projekt persönlich so nahe, dass Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und nicht herausfinden können, wohin Sie gehen.

Wenn Sie dieses Szenario vermeiden möchten, lesen und verdauen Sie unsere 10 Gebote des Logo-Designs. Folgen Sie ihnen bis zum Buchstaben und Sie sollten nicht zu weit vom Weg der Logo-Gerechtigkeit abweichen ...

01. Du sollst die Marke erforschen

Wie bei jedem kommerziellen Design existiert ein Logo nicht im luftleeren Raum und es geht nicht nur darum, etwas zu schaffen, das in Ihrem Portfolio hübsch aussieht. Marken zahlen für die Erstellung eines Logos, um einen Geschäftsbedarf zu decken, und Sie müssen diesen Bedarf vollständig verstehen, damit Ihr Design erfolgreich ist.



Manchmal erhalten Sie einen artikulierten Kunden, der erklären kann, woher das Unternehmen kommt und was das Logo schnell und einfach erreichen muss. In anderen Fällen versteht der Kunde das Geschäft selbst nicht wirklich und Sie müssen einen Großteil dieser Arbeit selbst erledigen.

In jedem Fall liegt es an Ihnen, das Unternehmen vollständig zu recherchieren, zu verstehen, was es zu erreichen versucht, wer seine Konkurrenten sind und warum das vorherige Logo (falls vorhanden) ersetzt wird.

Einige dieser Recherchen finden möglicherweise im Internet statt oder lesen Unternehmensdokumente. Ein Großteil davon hängt jedoch davon ab, ob Sie den Kunden treffen und die richtigen Fragen stellen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier 5 Fragen zur Marke .

02. Du sollst das Markenerbe respektieren

Wenn ein neues Logo zu weit von seinen Markenwurzeln entfernt ist, kann es katastrophal sein, wie bei diesem verlassenen 2012-Logo für die University of California (rechts).

Wenn ein neues Logo zu weit von seinen Markenwurzeln entfernt ist, kann es katastrophal sein, wie bei diesem verlassenen 2012-Logo für die University of California (rechts).

Wenn Sie ein neues Design für eine bestehende Marke erstellen möchten, möchten Sie, dass es aktualisiert, modern und zukunftsweisend aussieht. Es besteht jedoch die Gefahr, dass das Baby mit dem Badewasser weggeworfen wird.

Die Geschichte des Logo-Designs ist übersät mit Beispielen von Unternehmen, die neue Logos veröffentlicht haben, die völlig von ihrem Markenerbe getrennt waren, nur um zu sehen, wie sie abstürzen und brennen.

Lesen Sie in unserem Beitrag einige der bekanntesten Beispiele 7 klassische Logos, die niemals geändert werden sollten - und stellen Sie sicher, dass Sie aus ihren Fehlern lernen.

Einige Logos sind vollständig vom Typ, während andere vollständig als Symbol existieren, während andere Text und Grafiken im selben Design kombinieren. Bevor Sie mit dem Entwerfen beginnen, ist es wichtig zu entscheiden, welche Art von Logo Sie erstellen möchten.

Dieser wichtige Schritt hilft Ihnen dabei, Ihren Geist zu fokussieren und sich in die richtige Richtung zu bewegen, bevor Sie Ihre Zeit damit verschwenden, eine Reihe von Sackgassen hinunterzufahren.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Arten von Logos die Haupttypen sind, lesen Sie unsere 5 Grundtypen von Logos Post. Darin erklären wir, was Wortmarken, Buchstabenmarken, Markenzeichen, Kombinationsmarken und Embleme sind und wie man sie verwendet.

04. Du sollst dein Design einfach halten

Das Logo von TGI Friday 2013 (rechts) hat das alte, kunstvollere Design deutlich aufgeräumt

Das Logo von TGI Friday 2013 (rechts) hat das alte, kunstvollere Design deutlich aufgeräumt

Ein Logo muss auf kleine Größen (auf einem Stift gedruckt oder auf einem mobilen Gerät angezeigt) und große Größen (z. B. eine Werbetafel oder eine IMAX-Kinoleinwand) skalierbar sein. Es muss für die Verbraucher sofort erkennbar und einprägsam sein. Es muss in jeder Farbe funktionieren. Und es muss vielseitig genug sein, um in einer Reihe von Print- und digitalen Medien konsistent reproduziert zu werden.

Aus diesen und weiteren Gründen muss Ihr Logo so einfach wie möglich sein. Versuchen Sie, es auf Ihrem Bildschirm auf eine winzige Größe zu verkleinern: Funktioniert es immer noch? Wenn nicht, muss es wahrscheinlich weiter vereinfacht werden. Bearbeiten, entfernen und vereinfachen Sie also weiter. Bereinigen Sie Ihr Design von unnötigen grafischen Elementen. Formen vereinfachen. Entfernen Sie unnötige Schatten, Verläufe, Texturen und Hintergründe. Reduzieren Sie die Anzahl der Schriftarten auf das Nötigste.

Dieser Prozess kann psychologisch schwierig sein: Wir alle hassen es, Details zu verwerfen, an deren Erstellung wir hart gearbeitet haben. Am Ende des Prozesses erhalten Sie jedoch normalerweise ein Logo, das einfacher und als Design viel erfolgreicher ist.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass jedes von Ihnen erstellte Logo bis zum n-ten Grad ultra-minimalistisch sein muss. Betrachten Sie das Firefox-Logo als ein gutes Beispiel dafür, wie ein Logo einfach, vielseitig und skalierbar sein kann und dennoch eine einzigartige visuelle Persönlichkeit hervorruft.

05. Du sollst dein Design lesbar machen

Es sollte selbstverständlich sein, aber so viele Logo-Designs fallen auf eine grundlegende Basis: ihre Lesbarkeit. Umgekehrt arbeiten viele Marken im Laufe der Zeit hart daran, ihr Logo subtil zu aktualisieren, um das Lesen zu erleichtern. Einige davon können äußerst subtil sein, beispielsweise als Google 2014 ein Pixel nach rechts und ein Pixel nach unten verschoben hat. Die Tatsache, dass Marken sich dieser Art des Bastelns hingeben, zeigt jedoch, wie wichtig Lesbarkeit ist ist und wie es im Mittelpunkt eines Logo-Designs oder einer Neugestaltung stehen sollte.

06. Du sollst originell sein

Das Tokyo 2020-Logo musste nach Beschwerden über seine Ähnlichkeit mit dem belgischen Designer Olivier Debie aufgegeben werden

Das Tokyo 2020-Logo musste nach Beschwerden über seine Ähnlichkeit mit dem Entwurf des belgischen Designers Olivier Debie für das Théâtre de Liège aufgegeben werden

Ein Nebeneffekt der Notwendigkeit der Vereinfachung besteht darin, dass es sehr einfach ist, etwas zu erstellen, das einem vorhandenen Logo ähnelt. Es gibt unzählige Beispiele für große Marken, die in dieser Falle gefangen sind, nach dem Debakel des NBC-Logos von 1976 (detailliert in 5 teure Logos und was sie uns beibringen ) zu den kurzlebigen Logo der Olympischen Spiele 2020 in Tokio . In diesem Beitrag werden 5 Möglichkeiten vorgeschlagen, wie Sie vermeiden können, dass Ihr Logo-Design Plagiaten zum Opfer fällt.

Wir alle lieben es, Trends zu beobachten, und Logos sind nicht anders. Tatsächlich haben wir bereits einen Beitrag darüber geschrieben Die größten Logo-Trends 2017 uns selbst. Aber das bedeutet keineswegs, dass Sie ihnen sklavisch folgen sollten.

Ein erfolgreiches Logo kann möglicherweise jahrzehntelang an Ort und Stelle bleiben. Wenn Sie also versuchen, zu hip und modern zu sein, wird Ihr Design nur superschnell datiert. Konzentrieren Sie sich auf die klassischen Prinzipien des Logo-Designs und denken Sie eher an langfristige Haltbarkeit als an kurzfristige Trends.

beste Zeit, um auf Behance zu posten

08. Du sollst Vektorsoftware verwenden

Verwenden Sie einen Vektoreditor wie Illustrator und keinen Rastereditor wie Photoshop, um Ihre Logos zu entwerfen

Verwenden Sie einen Vektoreditor wie Illustrator und keinen Rastereditor wie Photoshop, um Ihre Logos zu entwerfen

Es ist möglich, ein Logo in Photoshop zu entwerfen, aber es ist keine gute Idee. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Logo als Rasterobjekt erstellen, dessen Größe ohne Qualitätsverlust nicht geändert werden kann.

Verwenden Sie stattdessen ein Vektorgrafikprogramm wie z Adobe Illustrator oder Affinity Designer. Auf diese Weise ist Ihr Logo ein Vektorobjekt, das ohne Pixelierung vergrößert oder verkleinert werden kann.

Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Vektor- und Rasterbildern finden Sie unter Schlüsselbegriffe, die jeder Designer kennen muss während Sie mehr finden Vektorbearbeitungswerkzeuge hier .

09. Du sollst angemessen sein

Was als Logo für eine Marke funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Ein Logo für ein Web-Startup mag Spaß machen, Spaß machen und frech sein, aber das funktioniert wahrscheinlich nicht für eine traditionelle High Street Bank, die ein Bild von Autorität und Zuverlässigkeit vermitteln muss.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, der Stil Ihres Logos vermittelt sofort, wofür ein Unternehmen steht. Stellen Sie daher sicher, dass es angemessen ist und mit der gesamten Markenidentität übereinstimmt. Dies geht wiederum auf das Verständnis der Ziele und Werte des Unternehmens zurück, das Sie als Designer beschäftigt hat.

10. Du sollst deine Typografie sorgfältig prüfen

Für das neue Logo 2017 hat Mozilla in Zusammenarbeit mit der niederländischen Gießerei Typotheque eine benutzerdefinierte Serifenschrift für Platten, Zilla, erstellt

Für das neue Logo 2017 hat Mozilla in Zusammenarbeit mit der niederländischen Gießerei Typotheque eine benutzerdefinierte Serifenschrift für Platten, Zilla, erstellt

Die Verwendung von Originaltypografie ist häufig der Schlüssel zur Erstellung eines Logos, das sich als originell und unverwechselbar auszeichnet. Vermeiden Sie daher häufig verwendete Schriftarten und spielen Sie mit verschiedenen Schriftstilen - Serifen und serifenlosen, kursiven und fett gedruckten sowie maßgeschneiderten Schriftarten -, um das einzigartige Erscheinungsbild zu finden, mit dem Ihr Logo unvergesslich wird. Verzichten Sie dabei nicht auf Skalierbarkeit oder Lesbarkeit.