Die 10 größten Comiczeichner aller Zeiten

Wenn Sie Bleistift auf Papier bringen, fängt alles an. Seit diesem schicksalhaften Tag im Jahr 1938, als Superman in der ersten Ausgabe von Action Comics zum Leben erweckt wurde, haben sich Künstler und Illustratoren mit dem brennenden Wunsch beschäftigt, Superhelden zu erschaffen.

Das Entwerfen dieser Charaktere, der Welten, die sie schützen, und wie sie in Synergie mit Wörtern auf einer Seite leben können, ist eine Kunst für sich - und Comiczeichner haben eine große und weltweite Anhängerschaft. Diese Götter unter den Freaks reichen vom britischen Vorreiter Dave Gibbons bis zur amerikanischen Legende Jack Kirby. Comics werden oft als 'niedrige' Kunstform verspottet, aber sie haben einen massiven Einfluss auf die Popkultur. Die drei größten Blockbuster dieses Sommers basieren alle auf gedruckten Panels.

Hier wählen wir eine Sammlung von Comiczeichnern aus, die sich durch das Malen von Bildern in unserer Gedankenwelt hervorgetan haben ...



John Romita Jr.

Comiczeichner: John Romita Jr.

John Romita Jr.

John Romita Jr wurde am 17. August 1956 in New York City geboren. Er ist der Sohn von John Romita Sr., der in den 60er und 70er Jahren für seine Mitgestaltung in zwei Spider-Man-Geschichten bekannt war. In Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Roger Stern hat Romita Jr. die Figur Hobgoblin mitgestaltet und ein Thema gezeichnet, in dem Spider-Man dem Moloch begegnen würde. In jüngerer Zeit wurde er bekannt für seine Arbeit mit dem Schriftsteller Mark Millar an Kick Ass, einem Comic, aus dem der Megahit-Film und eine Fortsetzung hervorgingen.

Comiczeichner: Spider-Man

John Romita Jr. trat in die Fußstapfen seines Vaters und arbeitete an The Amazing Spider-Man

Romitas Jr's Talent glänzte wirklich während seines Zaubers, Iron Man zu zeichnen, in dem oft übersehenen Demon In A Bottle-Serie . Dies zeigte jedermanns Lieblings-Playboy-Milliardär und Philanthrop, der zum Superhelden wurde, Tony Stark, der mit Alkohol kämpfte und in den Abgrund des Alkoholismus starrte. Romitas Jrs kühne Zusammensetzung der Tafeln beeinflusst noch heute Comiczeichner.

Wusstest du?

  • John Romita Jr. wurde 1989 für seine Arbeit an Daredevil für einen Will Eisner Comic Industry Award nominiert.
  • Er zeichnete Marvels Wolverine mit dem Autor Mark Millar im Rahmen der Feier zum 30-jährigen Jubiläum des Charakters.
  • Am 4. Mai 2012 skizzierte John 50 Stunden lang Charaktere und signierte Comics, um Geld für die zu sammeln Candlelighters Childhood Cancer Foundation von Nevada.

Brian Bolland

Brian Bolland

wie man Pinsel in Photoshop verwendet
Brian Bolland

Brian Bolland wurde am 26. März 1951 in Butterwick, Lincolnshire, Großbritannien, geboren. Obwohl amerikanische Comics erst 1959 in Großbritannien erschienen, verliebte er sich schnell ineinander. Bolland studierte Grafikdesign und Kunstgeschichte, bevor er 1972 seinen ersten Job in einem nigerianischen Comic namens 'fand. POWERMAN '. Nachdem er angefangen hatte, Fanzines, das Oz-Magazin und das damals unterirdische Londoner Listings-Magazin Time Out zu illustrieren, bekam er 1977 einen Job als Designer von 2000AD und Judge Dredd. Bald wurde Bolland Teil der Ära der 'britischen Invasion', in der amerikanische Comic-Schöpfer britische Designer schnappten.

Comiczeichner: The Joker

Die mittlerweile legendäre Zusammenarbeit zwischen Brian Bolland und Alan Moore führte zu einem der bekanntesten Bilder von The Joker

Der in Großbritannien geborene Bolland erhielt das ultimative Kompliment, als er die Wahl hatte, an einer DC Comics-Figur zu arbeiten. Seine Wahl führte zu Batman: The Killing Joke, veröffentlicht 1988. Das Buch wurde vom legendären Schriftsteller Alan Moore verfasst und untersucht den Ursprung des Jokers. Es wird oft als die umstrittenste Batman-Geschichte angesehen.

Sein Kunstwerk machte einen bleibenden Eindruck: Heath Ledger zitierte The Killing Joke als Einfluss auf seine Oscar-nominierte Darstellung von The Joker in 'The Dark Knight', nachdem er eine Kopie des Graphic Novels als Referenzmaterial studiert hatte.

Wusstest du?

Will Eisner

Comiczeichner: Will Eisner

Will Eisner

Will Eisner wurde 1917 in Brooklyn geboren und ist leider am 3. Januar 2005 verstorben. Er ist weithin als einer der wichtigsten und beliebtesten Mitwirkenden der Comic-Welt bekannt und wurde oft als 'Der Vater des Graphic Novel' bezeichnet. Der Begriff 'Graphic Novel' wurde in den 60er Jahren geprägt, aber erst 1978 erstmals als Marketingkategorie für Eisners 'A Contract with God' verwendet. Seine Karriere als Comic-Designer begann als Karikaturist für die New York American Newspaper. Eisner wurde dann von geschnappt Wow, was für eine Zeitschrift! 1935 schrieb und zeichnete er Comics. Sein berühmtestes Werk ist jedoch Der Geist das erstmals 1940 veröffentlicht wurde und 2008 zu einem Live-Actionfilm wurde.

Comiczeichner: Will Eisner Panel

Will Eisner: begrüßte den 'Vater des Graphic Novel'

Doch es ist seine Arbeit To The Heart Of The Storm, eine autobiografische Darstellung des amerikanischen Lebens in den 30er und 40er Jahren, die seine Fähigkeiten am besten zeigt. Der Sturm im Titel ist Word War Two, und Eisner wird am Anfang und Ende des Buches als eingezogener Soldat auf Reisen dargestellt. Die Zugfenster, durch die er blickt, rahmen seine Erinnerungen an Kindheit und Jugend und die Geschichte seiner kämpfenden jüdischen Einwandererfamilie ein.

Wusstest du?

  • Will Eisner unterrichtete auch Zeichentrick an der School of Visual Arts in New York. Viele der heutigen Top-Designer waren tatsächlich Studenten von ihm.
  • Die Eisner Awards wurden 1988 ins Leben gerufen und werden jedes Jahr auf der Comic-Con in San Diego verliehen.
  • Neue, autorisierte Abenteuer der Eisner-Kreationen John Law und Nubbin wurden von dem preisgekrönten australischen Schriftsteller / Künstler produziert Gary Chaloner .

Jim Steranko

Comiczeichner: Jim Steranko

Jim Steranko

Jim Steranko wurde am 5. November 1938 in Reading, Pennsylvania, USA geboren. Sein Interesse an Kunst begann früh und als Teenager sammelte er Dosen und Flaschen, um Geld für Vorräte zu sammeln. Seine erste Comicarbeit war für Harvey Comics und dann gab ihm ein zufälliges Treffen mit Stan Lee diese wichtige erste Rolle bei Marvel. Steranko gründete 1969 seinen eigenen Verlag SuperGraphics. Derzeit arbeitet er mit ihm zusammen Radical Publishing, Entwerfen von Charakteren für ihre Comics und Spielzeuge.

Comiczeichner: Hulk

Jim Sterankos Original-Hulk-Cover hat im Laufe der Jahre die Comic-Cover beeinflusst

Steranko hat die Kunst des grafischen Geschichtenerzählens wirklich revolutioniert. Sein kurzer Aufenthalt in drei Ausgaben bei Captain America gab dem großartigen alten Superhelden eine Pop-Art-Verjüngungskur, aber es ist Sterankos ikonisches Cover von Giant Size Hulk (siehe oben), für das er am bekanntesten ist.

Das Bild wurde unzählige Male parodiert und gewürdigt und bleibt eines der größten Comic-Cover aller Zeiten. Mit seinem eigenen Verlag SuperGraphics konnte Steranko die Branche in den bemerkenswerten zwei Bänden bewerten Geschichte der Comics , ein Muss für jeden Grafiker.

Wusstest du?

  • Steranko wurde beauftragt, Originalillustrationen für die Vorproduktion von 'Raiders of the Lost Ark' zu produzieren, die das allgemeine Erscheinungsbild des Films stark beeinflussten.
  • Er wurde 2006 in die Will Eisner Hall of Fame aufgenommen.
  • Seine einzige große Arbeit für Dc comics erschien in Superman # 400.

Osamu Tezuka

Comiczeichner: Osamu Tezuka

Warum sehe ich aus wie die Fahrt
Osamu Tezuka

Osamu Tezuka wurde am 3. November 1928 in der Stadt Takarazuka in Osaka, Japan, geboren und verstarb leider am 9. Februar 1989. Er wird oft als Walt Disney von Japan gefeiert. Sein bemerkenswertester Charakter, 'Astro Boy', erschien erstmals 1951 als 'Captain Astro'. Zwischen 1952 und 1968 trat Astro Boy regelmäßig in der Shonen Manga , herausgegeben von Kobunsha . Die Figur ist in Japan immer noch sehr beliebt: Astro Boy wurde sogar Ehrenbürger einer Stadt in Saitama, in der Tezuka ein Studio hatte.

Comiczeichner: Astro Boy

Astro Boy: Die erste Zeichentrickserie in Japan ... wenig wussten sie, was sie begonnen hatten!

Diese japanische Legende hat einen ganz eigenen Stil und zählte Disney und Kubrick zu seinen begeisterten Fans. Er wurde 'der Vater des Anime' und 'der Gott des Manga' genannt und war der Konkurrenz Lichtjahre voraus. Er war der Erfinder des 'Big Eyes' -Stils der japanischen Animation sowie Kimba der weiße Löwe , ein klarer Einfluss auf den König der Löwen. Seine Arbeit bewegt sich geschickt über Genres, Elemente von Science-Fiction, Mystik, Horror und Geschichte. Sie nennen es, Tezuka hat es zuerst und am besten getan.

Wusstest du?

  • Astro Boy war die erste Zeichentrickserie, die im japanischen Fernsehen erschien und 1963 erstmals im Fuji-Fernsehen erschien.
  • Zum Zeitpunkt seines Todes hatte Osamu Tezuka über 50.000 Seiten Manga gezeichnet und über 60 Animationen erstellt.
  • Tezuka veröffentlichte das Magazin Mit als Forum für junge Schriftsteller. Er schuf die klassische Serie Der Phönix für das Magazin.

Steve Ditko

Comiczeichner: Steve Ditko

Steve Ditko

Stephen J Ditko wurde am 2. November 1927 in Johnstown, Pennsylvania geboren. Er studierte an der Cartoonist and Illustrators School in New York City und wurde regelmäßig von Batman-Künstlern unterrichtet Jerry Robinson , der ihm half, ein Stipendium für sein zweites Studienjahr zu bekommen. Steve begann 1953, Comics professionell zu illustrieren und arbeitete an Bruce Hamiltons Science-Fiction-Geschichte. Dinge dehnen 'für Stanmor Publications. Er arbeitete weiter für Marvel und arbeitete unter anderem für Hulk, Iron Man und The Amazing Spider-Man. Als zurückgezogenes Genie verließ er Marvel schließlich, um im kleinen Verlagswesen zu arbeiten.

Comiczeichner: Dr. Strange

bester externer Monitor für MacBook Pro Retina 2015
Dr. Strange - eine der berühmtesten Kreationen von Steve Dikto

Während Stan Lee als Spider-Man-Schöpfer gefeiert wird, hatte Ditko einen großen Einfluss auf die Comic-Ikone, trat jedoch zurück, als sie zu einem globalen Erfolg wurde. Wo Ditko wirklich glänzt, liegt in seiner Ausdruckszeichnung: Sie können fasziniert, leicht belästigt oder wütend aussehen. Seine Hintergründe waren ebenfalls bahnbrechend. Viele behaupteten, er habe New York in den frühen Ausgaben von Spider-Man neu definiert.

Wusstest du?

  • Steve wurde 1990 in die Jack Kirby Hall of Fame und 1994 in die Will Eisner Hall of Fame aufgenommen.
  • Ditko lehnt Interviews oft ab und erklärt, dass es seine Arbeit ist, die er seinem Publikum anbietet und nicht seine Persönlichkeit.
  • Er ist ein Verfechter der Philosophie von Objektivismus .

Frank Miller

Comiczeichner: Frank Miller

Frank Miller

Frank Miller wurde am 27. Januar 1957 in Olney, Maryland, geboren und wuchs in Montpelier in Vermont auf. Millers erste veröffentlichte Arbeit erschien 1978 und zeichnete die Königliches Fest in Ausgabe 84 des Comics der TV-Serie Die Dämmerungszone . Bald arbeitete er für Marvel und seine erste Geschichte wurde im August 1974 in John Carter, Warlord of Mars, Ausgabe 18, veröffentlicht. Seine erste Superheldengeschichte in voller Länge erschien im November 1978 in Spectacular Spider-Man, Ausgabe 27.

Comiczeichner: Batman

Frank Miller gab Batman eine dunklere Wendung, um mehr erwachsenes Publikum anzusprechen

Millers Arbeit hat eine ausgeprägte filmische Qualität und er wird für seinen dunklen Film Noir-Stil gelobt, wobei seine Graphic Novels Sin City und 300 beide einen starken Einfluss auf die Leinwand haben. In Comic-Kreisen ist er jedoch am bekanntesten für seine Künstler- / Schriftsteller-Kreation Batman: The Dark Knight Returns, Teil von 'The Holy Trinity' moderner Graphic Novels (zusammen mit Moores Watchmen und V for Vendetta), die die Welt der Comics verändert haben ein Mainstream-Publikum für Erwachsene. Millers brütendes Kunstwerk half dabei, den Caped Crusader wiederzubeleben, und informierte die Hit-Filme von Inception-Regisseur Christopher Nolan.

Wusstest du?

  • In der Verfilmung von 2005 von Sin City Miller erscheint als Pfarrer, der von Marv im Beichtstuhl getötet wird.
  • Er trat auch in Will Eisners Live-Action-Adaption von 2008 auf Der Geist als Liebowitz, der Offizier, dessen Kopf vom Oktopus abgerissen und auf den Geist geworfen wird.
  • Er hat drei Harvey Awards, vier Kirby Awards und sechs Eisner Awards.

Dave Gibbons

Comiczeichner: Dave Gibbons

Dave Gibbons

Dave Gibbons wurde am 14. April 1949 in England geboren. Er begann seine Comic-Karriere in den Horror- und Action-Titeln für IPC und DC Comics. Obwohl weithin bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Alan Moore, behaupten viele, IPCs Twister als seine beste Arbeit. Wann 2000AD wurde gegründet, Gibbons wurde als Art Director eingestellt. Gibbons wurde später der Hauptkünstler bei Doctor Who Weekly / Monthly und zeichnete den Haupt-Comic für die meisten Ausgaben von # 1 bis # 69.

Comiczeichner: Wächter

Watchmen führte die Bestsellerliste der New York Times an

Gibbons arbeitete Mitte der 80er Jahre mit Alan Moore zusammen, um Watchmen zu produzieren, ein bahnbrechendes Werk, das sowohl zeitgenössische Ängste widerspiegelte als auch das Superheldenkonzept subtil kritisierte. 2008 kehrte er zu Watchmen zurück und produzierte das Buch „Watching the Watchmen“ hinter den Kulissen, um an die Veröffentlichung des Films von 2009 anzuknüpfen.

Wusstest du?

  • Gebrochenes Schwert: Der Schatten der Templer Director's Cut Für den Nintendo DS und die Wii wurden Dave Gibbons handgezeichnete Kunstwerke gezeigt.
  • Er gewann 1987 zwei Jack Kirby Awards.
  • Am 9. April 2011 war Gibbons einer von 62 Comic-Machern, die auf der IGN-Bühne im Kapow auftraten! Kongress in London, um zwei Guinness-Weltrekorde aufzustellen, die schnellste Produktion eines Comics und die meisten Mitwirkenden an einem Comic.

Steve Dillon

Comiczeichner: Steve Dillon

Steve Dillon

Steve Dillon wurde in Luton, England, geboren und verliebte sich 1975 zum ersten Mal in Comic-Kunst, als er mit den Schulfreunden Neil Bailey & Paul Mahon an einem Schul-Comic namens 'Sci Fi Adventures' arbeitete. Seine erste professionelle Arbeit erhielt er im Alter von 16, Zeichnung der Titelgeschichte in der ersten Ausgabe von Hulk Weekly für Marvel UK. Anschließend arbeitete er an Nick Fury, einem Streifen über einen Helden der Armee des Zweiten Weltkriegs und heutigen Superspion. Zusammen mit Garth Ennis schuf er die überlegene Graphic Novel-Serie Preacher, die sich auf Texas konzentriert und die Mythen und Realitäten des amerikanischen Traums untersucht.

Steve Dillon

Steve Dillons Kunstwerk für The Preacher gilt allgemein als eines der besten unserer Zeit

Diese äußerst gewalttätige Geschichte erzählt die Geschichte eines texanischen Priesters, seiner Ex-Freundin als Attentäterin und eines irischen Vampirs namens Cassidy. Dillons Kunstwerke und clevere und süchtig machende Handlungsstränge haben es Preacher ermöglicht, eine der bekanntesten Comic-Serien unserer Generation zu werden. Im Juli 2007 verkaufte er es für eine Film- / TV-Adaption nach Hollywood.

wie man einen Löwen für Anfänger zeichnet

Wusstest du?

  • Zusammen mit Brett Ewins gründete Dillon das Comic-Magazin Frist 1988, die weitere sieben Jahre andauerte.
  • Er hat den Charakter geschaffen Dogwelder , in der Comic-Serie 'Hitman' von Garth Ennis.
  • Dillon zeichnete die erste Ausgabe von Wolverine: Origins bis zur Ausgabe 25.

Jack Kirby

Comiczeichner: Jack Kirby

Jack Kirby

Jack Kirby wurde am 28. August 1917 in New York City als Jacob Kurtzberg geboren. Leider verstarb er am 6. Februar 1994 im Alter von 76 Jahren an Herzversagen. Seine Comic-Karriere begann in den 1930er Jahren, als er unter verschiedenen Decknamen Streifen zeichnete, bevor er sich schließlich für Jack Kirby entschied. Zusammen mit dem Schriftsteller Joe Simon schuf Kirby den Charakter von Captain America für Rechtzeitige Comics, der Verlag, der später Marvel Comics werden sollte. Er schuf auch die Fantastic Four und den Hulk und während er mit Marvels Stan Lee zusammenarbeitete, illustrierte er Thor und The Avengers.

Comiczeichner: Captain America

Captain America in einer seiner frühesten Ausgaben

Kirby ist der unbestrittene König der Innovation: Nicht nur Charaktere, sondern auch Geschichten, Comic-Geräte und Genres flossen aus seinen kreativen Säften. Über ein halbes Jahrhundert lang trug er die Branche auf seinen Schultern und entwickelte eine neue Grammatik zum Erzählen von Geschichten mit filmischem Bewegungsstil. Die schiere Kraft der geworfenen Schläge ist explosionsartig dynamisch und sieht aus, als würden sie aus der Platte herausplatzen. Es gibt kein Argument über sein Recht auf den Thron der Comic-Schöpfer.

Wusstest du?

  • Als Kirby 1943 für den Kampf im Zweiten Weltkrieg eingezogen wurde, wurde er gebeten, genügend Comics zu erstellen, um in seiner Abwesenheit veröffentlicht zu werden. Er wurde am 20. Juli 1945 ehrenhaft entlassen.
  • Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter einen Platz in der Will Eisner Hall of Fame, bevor ihm die Jack Kirby Awards verliehen wurden.
  • Am 23. Mai 1942 änderte er seinen Namen legal in Jack Kirby.

Und das ist dein Los für jetzt! Wer ist dein Lieblings-Comiczeichner? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarfeld unten mit!

Wörter :: Andy Johnson und Sammy Maine

Sammy Maine ist Reporter bei Creative Bloq.