11 Möglichkeiten, wie Kunden besser mit Designern kommunizieren können

Wenn Sie ein Geschäftsinhaber sind, haben Sie wahrscheinlich einen Designer eingestellt oder werden ihn bald einstellen. Sie können mieten ...

  • ein Webdesigner zum Erstellen Ihrer Website
  • ein UX-Designer zum Erstellen einer App
  • Ein Industriedesigner, wenn Sie ein Produkt entwickeln oder jemanden mit einem vielseitigen Ansatz zur Problemlösung suchen
  • Ein Grafikdesigner für die Gestaltung von Werbekampagnen, Beschilderungen oder Branding
  • Ein Konstrukteur, der mit Industriedesignern zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass Ihr Produkt hergestellt werden kann und funktioniert

...Die Liste geht weiter und weiter. Kurz gesagt, Designer werden in fast allen Bereichen immer wichtiger, und obwohl sie sich oft als von unschätzbarem Wert erweisen, verwenden sie in der Regel eine Sprache, die von ihren kreativen Kohorten geteilt wird.



Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebenen einfachen Tipps verstehen, wird die nächste Zusammenarbeit mit einem Designer zu einem Erfolg und einer Freude.



01. Ergebnisse vereinbaren

Dies ist vielleicht der wichtigste Punkt auf dieser Liste. Da Design und Ästhetik sehr subjektiv sein können, ist es wichtig, sich vor Beginn auf ein quantifizierbares Ergebnis zu einigen. Machen Sie die Ergebnisse und erfolgreichen Ergebnisse schwarz und weiß, nicht grau.

Ein gutes, klares Ergebnis ist beispielsweise: Drei Logo-Konzepte zur Auswahl mit der Option, eines davon dreimal zu verfeinern. Ein Beispiel für ein schlechtes Ergebnis ist: ein paar nette, kreative Logo-Konzepte, die bis zur Zufriedenheit optimiert werden können.



Das gute Beispiel erklärt, wie viele genau und zeichnet eine endgültige Linie, an der das Projekt abgeschlossen wird. Das schlechte Beispiel ist unspezifisch und definiert nicht das Ende oder ob der Designer erfolgreich geliefert hat, was vereinbart wurde.

02. Zahlen Sie ordentliches Geld

Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme. Je mehr Sie bei der Arbeit mit einem Designer versuchen, die Ausgaben zu verkürzen und zu reduzieren, desto weniger sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden.

Der kreative Prozess ist oft nicht zu beschleunigen. Forschung und Erforschung sind zwei Wörter, bei denen die Menschen zusammenzucken, wenn sie feststellen, dass ihnen eine Rechnung ausgestellt wird, zumal es oft kein Ergebnis als direktes Ergebnis von Forschung oder Erforschung gibt.



Der Grund dafür ist, dass Designer nie lernen, kreativ zu sein. Tatsächlich kann Kreativität nicht wirklich gelehrt werden. Ein Prozess kann jedoch gelehrt werden, und der Prozess hilft dem Designer bei der Erstellung von Konzepten, die den Bedürfnissen des Kunden oder Arbeitgebers entsprechen.

Wenn Sie den Designer bitten, einen Teil des Prozesses zu überspringen, fällt seine Arbeit am Ende oft zusammen, weil das Fundament nie gebaut wurde. So wie ein Haus ein solides Fundament und Verständnis für Technik und Materialien benötigt, muss ein Design gut recherchiert sein und der Designer muss ausreichend Zeit haben, um die Richtungen zu erkunden, bevor er diejenige verfolgt, die für den Kunden am sinnvollsten ist.

Was machen Sie, wenn das Zitat des Designers zu hoch ist? Bitte bekämpfen Sie den Drang, ihn oder sie zu bitten, einen Teil des Prozesses auszuschneiden und höflich zu erklären, dass Sie ein Budget haben, mit dem Sie arbeiten müssen. Fragen Sie, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Lösung zu finden, die für Sie beide fair ist.

03. Vereinbaren Sie den Revisionsprozess

Jedes Projekt wird vor seinem Abschluss überarbeitet, so viel sollte verstanden werden. Revisionen sind jedoch das Zeug zum 'Projektkriechen'. Projektkriechen ist das, was passiert, wenn der Umfang eines Projekts über das hinausgeht, was beide Parteien zu Beginn des Projekts vereinbart haben.

Wenn Sie mit einem freiberuflichen Designer arbeiten, ist die Zeit des Designers sehr wertvoll. Oft müssen Freiberufler zwischen drei und fünf Kunden gleichzeitig jonglieren, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Kunden, die ohne ersichtlichen Grund ständige Änderungen anfordern, sind Designer

Kunden, die ohne ersichtlichen Grund ständige Änderungen wünschen, sind der Albtraum eines Designers

In diesem Szenario zählt jede Minute des Tages eines Designers. Er oder sie zögert, Änderungen vorzunehmen, da ein Kunde häufig kleine Änderungen ad nauseam anfordert und den überfüllten Zeitplan des Designers verschlingt.

Wenn Sie vereinbaren, wie viele Überarbeitungen vorgenommen werden und wie sie behandelt werden, bevor Sie mit einem Designer zusammenarbeiten, sparen Sie Geld, und Ihr Designer ist dankbar, dass Sie die Voraussicht hatten, dies zu erfragen.

04. Sei aufgeschlossen

Dies klingt auch offensichtlich, jedoch hängen die meisten Menschen an ihren Ideen, was es schwierig macht, andere Optionen zu erkunden. Für einen Nicht-Designer kann es sehr aufregend und schwierig sein, ein Logo oder Design zu finden, wenn jemand auf die möglichen Nachteile des Designs hinweist.

Designer verbringen Jahre ihres Lebens mit scharfer Kritik, die die Mängel ihrer Lösungen untersucht. Im College-Bereich wurde Designern lange genug gesagt, warum ihre Ideen scheiße sind, um Schwachstellen im Design sehr schnell zu erkennen.

Wenn Sie der Meinung des Designers vertrauen und aufgeschlossen sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein starkes Design erhalten, mit dem Sie sonst möglicherweise nicht fertig geworden sind.

05. Beachten Sie die Zeitzonen

Dies mag offensichtlich klingen, aber nicht jeder berücksichtigt den Standort. Dank der Technologie können wir weltweit zusammenarbeiten. Dies bedeutet zwar, dass Ihr Kunde oder Designer nur eine E-Mail oder einen Anruf entfernt ist, bedeutet jedoch auch, dass Sie möglicherweise versuchen, zu einem unangemessenen Zeitpunkt zu kommunizieren.

Wenn du

Wenn Sie keine Antworten auf Ihre E-Mails erhalten, überprüfen Sie die Zeit, zu der sich Ihr Designer befindet

Selbstständige Designer haben auch den Luxus, zu arbeiten, wann immer sie wollen, obwohl die meisten die örtlichen Geschäftszeiten einhalten. Um so rücksichtsvoll wie möglich zu sein, sollten Sie Ihren Designer fragen, wann er arbeitet, auf E-Mails antwortet und Anrufe annimmt.

wie man ein Creative Director für eine Zeitschrift wird

Nur weil Sie begeistert sind, dass Sie eine E-Mail an Ihren Designer gesendet haben, müssen Sie ihn nicht per Text und Voicemail darüber informieren. Ihr Designer wird antworten, wenn er oder sie bereit ist. Die Vereinbarung, wann Sie und Ihr Designer verfügbar sein sollen und wie Sie voraussichtlich kontaktiert werden, ist ein guter Anfang.

06. Verwenden Sie Beispiele und Referenzen

Jeder hat Meinungen und jeder weiß, was er mag und was nicht. Geben Sie Beispiele an, wenn Sie beschreiben, was der Designer erstellen soll. Manche Menschen artikulieren sich verbal besser als andere. Einige verlassen sich auf visuelle Elemente, um kommunizieren zu können.

Wenn Sie mit einem Designer oder einem anderen Kreativprofi zu tun haben, ist es oft eine gute Idee, Beispiele dafür zu teilen, was Ihnen gefällt und was Ihnen nicht gefällt, und insbesondere, warum das so ist.

wie man Kunst für Portfolio fotografiert

Wenn Sie beispielsweise eine neue Website entwerfen lassen, senden Sie einen Link oder einen Screenshot an eine Website, auf die Sie verweisen möchten, und erklären Sie, warum Sie diese Website mögen oder nicht. Worte überlassen viel der Fantasie; Bilder lassen weniger Raum für Fehlinterpretationen. Ich empfehle, Pinterest für solche Aktivitäten zu verwenden.

07. Bitte um Umformulierung

Wenn Sie glauben, verstanden zu werden, ist dies ein guter Zeitpunkt, um Ihren Designer zu bitten, die Frage neu zu formulieren. Sie können es höflich tun und er oder sie wird verstehen, dass Sie nur versuchen, ihn oder sie daran zu hindern, Zeit mit der falschen Idee zu verschwenden.

Sobald der Designer umformulieren und Ihnen genau sagen kann, was Sie produzieren möchten, können Sie loslegen. Denken Sie daran, Zeit ist sowohl für Sie als auch für Ihren Kunden Geld. Sparen Sie Zeit, indem Sie verhindern, dass der Designer das falsche Konzept verfolgt.

08. Mach uns aus der Wolke

Wenn Sie mit Ihrem Designer zusammenarbeiten, werden Sie während der gesamten Entwurfsphase zweifellos nach Ihrer Meinung zu verschiedenen Konzepten gefragt. Designer arbeiten gerne mit großen Dateien, weil sie es ermöglichen, Details zu überprüfen und die Bildqualität zu schätzen.

Vereinbaren Sie im Voraus, wie Dateien freigegeben werden

Vereinbaren Sie im Voraus, wie Dateien freigegeben werden

Um große Dateien senden und empfangen zu können, sollten Sie sich darauf einigen, wie Dateien im Voraus freigegeben werden. Die Verwendung eines Cloud-Speicherkontos ist eine Möglichkeit, große Dateien gemeinsam zu nutzen. Angesichts der jüngsten Fortschritte bei E-Mail- und Multimedia-Nachrichten wird dies immer weniger problematisch. Ein dedizierter Ort für die gemeinsame Nutzung von Dateien ist jedoch eine gute Möglichkeit, die Projektdateien an einem Ort und getrennt von anderen zu speichern.

Zu den kostenlosen Tools, die dies ermöglichen, gehören: Dropbox.com, Google Drive, Amazon Cloud Drive und iCloud sind einige Empfehlungen.

09. Vereinbaren Sie die Aktualisierungshäufigkeit

Jeder Designer wird mir hier zustimmen, die Häufigkeit der Aktualisierungen variiert je nach Kunde und wird schnell zur Belastung. Einige Kunden möchten sich stärker engagieren und möchten lieber wissen, dass der Projektfortschritt jeder Schritt auf dem Weg ist. Andere Kunden haben nur Zeit, zu Beginn und am Ende des Projekts zu sprechen.

Aktualisierungen nehmen einem Designer Zeit

Aktualisierungen nehmen dem Designer Zeit, nehmen Sie sich also Zeit, wie oft sie zu Beginn des Prozesses auftreten werden

Dies hängt von der Erfahrung und dem Selbstvertrauen des Designers ab. Stellen Sie vor der Arbeit mit einem Designer sicher, wie oft Sie eine Aktualisierung erwarten. Dies ist eine große Sache, da Aktualisierungen einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie eine Einigung erzielt haben, bleiben Sie dabei und bekämpfen Sie den Drang, täglich einzuchecken.

10. Ziele skizzieren; Lassen Sie den Designer entwerfen

Wenn der Designer die Ziele des Projekts kennt, sollte er Ihnen helfen können, Ihre Ziele durch das Handwerk des Designs zu erreichen.

Angenommen, Ihr Ziel ist es, die Conversions auf Ihrer Website zu steigern, mit Ihrem neuen Logo Verführung hervorzurufen oder mit Ihrer neuen Modelinie ein junges Publikum anzusprechen. Lassen Sie den Designer seinen Job machen, anstatt davon auszugehen, dass Sie wissen, wie man die beste Lösung entwirft.

Wenn Sie sich auf das Ziel des Designs konzentrieren und der Designerin nicht sagen, wie das Design aussehen soll, können Sie das tun, was sie am besten kann, und Sie werden wahrscheinlich angenehm überrascht sein.

11. Hinterlassen Sie eine Papierspur

Die Verwendung von E-Mail ist aus mehreren Gründen ideal. Erstens muss niemand Notizen machen, während die anderen Bestellungen über das Telefon erfolgen. Zweitens kann eine E-Mail voller Anfragen und Bedenken schnell in eine übersichtliche Aufgabenliste umgewandelt werden. Drittens bietet eine Papierspur beider Seiten des Gesprächs während des gesamten Projekts einen unvoreingenommenen Zeugen, falls auf dem Weg Probleme auftreten sollten.

Bei Bedarf können Sie oder der Designer den anderen höflich an das erinnern, was schriftlich vereinbart wurde, und sich darauf konzentrieren, Ergebnisse zu erzielen und das Endziel zu erreichen, bei dem beide Parteien hoffentlich mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Schlussfolgerungen

Mit diesen 11 Tipps, wie Sie mit Ihrem Designer arbeiten und mit ihm kommunizieren können, hoffe ich, dass Ihr Vertrauen wiederhergestellt wird. Sie sollten die Tatsache nutzen können, dass dies von einem freiberuflichen Designer geschrieben wurde, um den Prozess von beiden Seiten zu verstehen.

Die Zusammenarbeit mit einem Designer sollte aufregend und lohnend sein. Je besser Sie verstehen, wie Sie mit einem kreativen Fachmann kommunizieren, desto einfacher sollte der Prozess sein. Designer leben, um das Leben anderer durch kreative Fähigkeiten zu verbessern.

In diesem Sinne sollten Sie effektiv kommunizieren, alles Mögliche im Voraus vereinbaren und die Designer das tun lassen, was sie am besten können. Oh, und unterschätze niemals die Macht von 'Bitte' und 'Danke'.

Wörter: Will Gibbons

Will Gibbons ist freiberuflicher Industriedesigner und Schriftsteller, Fitness-Junkie und Outdoor-Enthusiast. Schauen Sie sich seinen Blog an, in dem er über die Schnittstelle von Design und geschäftlichem und persönlichem Wachstum bei schreibt IndustrialDesignJournal.com . Er ist auch hier zu finden: Twitter , LinkedIn und Instagram .