Die 3 Arten des Prototyping und warum Sie sie alle verwenden sollten

Vor einiger Zeit sprach ich mit einem Designer, der in den 1980er Jahren Fernsehgeräte für Philips entwarf. Er und sein Team würden entscheiden, wie neue Fernseher aussehen würden. Im Gegenzug erzählte ich ihm, wie wir bei der Designagentur zusammenarbeiten würden, für die ich früher gearbeitet habe. Ich erzählte ihm von dem Wasserfallprozess, bei dem ein Interaktionsdesigner zuerst ein voll funktionsfähiges Drahtmodell erstellen würde. Nachdem der Kunde es abgemeldet hatte, fügte ein visueller Designer einem Fotobearbeitungsprogramm Farbe (und abgerundete Ecken) hinzu. Und wenn diese Bilder abgemeldet wurden, verwandelte ein Entwickler sie in etwas, das in einem Browser funktionierte.

Meine Geschichten überraschten ihn. Für ihn klang dies wie das Fließband in einer Fabrik, in der die verschiedenen Teile zu funktionierenden Fernsehern verarbeitet werden - nachdem alle Entwürfe abgeschlossen waren. Wasserfall, erklärte er, sei kein Entwurfsprozess. So funktioniert die Produktion.



Disziplinen und Designs

Vor ein paar Wochen hat mir ein Kollege eine Zeitung geschickt Prototyp entwickeln . Es wurde 1997 geschrieben, aber sein Inhalt ist immer noch relevant. Darin erklären die Autoren drei verschiedene Arten des Prototyping und skizzieren, wann Sie sie im Entwurfsprozess verwenden sollten. Diese drei Prototypen werden von den verschiedenen Disziplinen innerhalb eines Produktdesign-Teams erstellt.



Hard Shell für MacBook Pro 13

Zu Beginn des Prozesses könnte ein Interaktionsdesigner entscheiden, einen Prototyp zu erstellen, um zu sehen, wie ein Produkt verwendet wird. In diesem Modell liegt der Fokus nicht darauf, wie die Dinge aussehen. Ebenso könnten die technischen Aspekte weniger relevant sein. Ein solcher Prototyp könnte wie ein Drahtgitter oder eine Skizze aussehen.

Gleichzeitig möchte der visuelle Designer möglicherweise untersuchen, wie das neue Produkt aussehen würde. In einem so frühen Prototyp ist die Benutzererfahrung möglicherweise nicht das Wichtigste, und die technische Machbarkeit ist möglicherweise noch nicht von Belang. Dieser Designer möchte nur das Erscheinungsbild der Dinge erkunden. Ein solcher Prototyp könnte mit einer Fotobearbeitungssoftware erstellt werden, es könnte sich aber auch um eine einfache „Pizzaschachtel“ handeln (wie ein wunderbares Beispiel in der Zeitung zeigt).



Die dritte Person im Team ist der Ingenieur. Zu Beginn des Designprozesses begann der Ingenieur mit dem Prototyping, um zu sehen, wie weit sie gehen können. Ist die Technologie weit genug fortgeschritten, um das Produkt zu erstellen, das wir erstellen möchten? Und wenn ja, kann dies innerhalb unseres Budgets erfolgen?

Diese drei Disziplinen sollten Teil jedes Webdesign-Teams sein. Momentan - zumindest hier in den Niederlanden - finden Sie in den meisten Designteams einen Interaktionsdesigner und einen visuellen Designer, aber die Ingenieure fehlen. Das hat meinen TV-Designer-Freund am meisten überrascht. Wie können Sie etwas entwerfen, wenn Sie die Technologie dahinter nicht verstehen?

Die Kathodenstrahlröhre der Bahn

In den 1980er Jahren wollten die Menschen Flachbildfernseher entwerfen. Es wäre einfach gewesen, mit Styropor einen schick aussehenden Prototyp zu erstellen, und jeder, der ihn sah, wäre begeistert gewesen. Aber in den 80er Jahren wurden Fernseher um eine 'Kathodenstrahlröhre' gebaut, und diese Röhren sind riesig. Egal wie sehr Sie es auch versucht haben, es war unmöglich, einen Flachbildfernseher zu erstellen.



Im Internet hatten wir früher eine eigene „Kathodenstrahlröhre“ - wir wurden technisch durch einen einzigen Faktor zurückgehalten. Wir hatten viele gute Ideen für fabelhaft aussehende Websites, aber wir hatten IE6 ... und IE7 und IE8. Das Seltsame ist, dass diese offensichtliche technische Einschränkung im Gegensatz zur Situation im TV-Design nie wirklich eine der ersten Überlegungen für unsere Designs war. Der Grund dafür ist, dass unser Verständnis von Computern und dem Internet einen schwerwiegenden Fehler aufwies: Wir glaubten, dass mit Computern alles möglich ist.

Aus diesem Grund haben wir uns unsere idealen Websites vorgestellt, anstatt sie tatsächlich zu entwerfen: „Ich möchte ein hochauflösendes Vollbildvideo im Hintergrund abspielen, dessen Text in gleich hohen Feldern mit abgerundeten Ecken, Schatten und Verläufen darüber angeordnet ist. Und ich möchte, dass dies für alle perfekt funktioniert. Immer.'

Dies nennt man magisches Design. Sie haben eine Idee und wünschen sich, dass der Computer seine Magie entfaltet. Ein technischer Prototyp kann Ihnen sehr früh im Entwurfsprozess zeigen, dass eine solche Site nicht ohne ein Team von sehr erfahrenen Entwicklern und ein enormes Budget erstellt werden kann. Es ist nichts 'Magisches' daran.

Neben dem Gedanken, dass alles mit Computern erledigt werden kann, gibt es eine ganze Welt von Designern, die wirklich glauben, dass das „Verstehen der Einschränkungen eines Mediums ihre Kreativität einschränken wird“. Dies mag für einen Künstler eine verständliche Einstellung sein, aber es ist keine nützliche Einstellung, wenn Sie versuchen, ein Produkt zu erstellen.

Anstatt die Realität ihre Kreativität einschränken zu lassen, beschlossen diese Designer, sich von einem Tool die Möglichkeiten diktieren zu lassen. Es wird angenommen, dass das Verstehen, was in der aktuellen Landschaft von Browsern und Geräten möglich ist, einschränkend ist, das Verstehen, was mit Photoshop möglich ist, jedoch nicht. Wir sind nicht in der Fotobearbeitung tätig - wir entwerfen Produkte, mit denen Menschen arbeiten müssen.

Den Mond versprechen

Dies ist eine naive Haltung. Aber es gibt noch einen anderen Grund, warum wir schöne, magische Modelle ohne technische Validierung bevorzugen. Art Direktoren und Verkaufsteams lieben sie, weil polierte Photoshop-Modelle einfach zu verkaufen sind. Es ist einfach, potenzielle Kunden zufrieden zu stellen, wenn Sie ihnen den Mond versprechen. Wenn sich herausstellt, dass die Dinge unmöglich sind, ist dies ein Anliegen für später.

Verkaufsteams haben nicht die Aufgabe, ein gutes Produkt zu entwickeln, sondern Geld zu verdienen. Ich habe in einer Agentur gearbeitet, in der jedes Design so verkauft wurde. Und jede Website, die wir jemals dort erstellt haben, war eine Enttäuschung. Der Kunde war nicht glücklich, weil sich herausstellte, dass der versprochene Mond nicht zu erreichen war. Die Designer waren unglücklich, weil von ihren schönen Fantasien nicht viel übrig blieb. Die Entwickler waren frustriert, weil sie etwas erstellen mussten, das unmöglich zu erstellen war. Und die Besucher waren unglücklich, weil sie ein beschissenes Produkt verwenden mussten.

Begrenzte Fantasie

Ohne technische Validierung sind wir nicht im Designgeschäft tätig - wir praktizieren Zauberei. Was in fiktiven Werken in Ordnung ist, aber in der Realität versagt. Wir erschaffen Fantasien, und das Problem mit Fantasien ist, dass sie durch unsere eigene Vorstellungskraft begrenzt sind. Wenn wir uns weigern, die Einschränkungen unseres Mediums zu verstehen, weigern wir uns auch, seine Möglichkeiten zu verstehen. Wir beschränken unsere Kreativität auf die Dinge, die wir erfinden können.

Im Jahr 2010 war dies vielleicht interessanter als die Realität, aber heute ist die Realität interessanter. Technische Prototypen können Ihnen helfen, Ihre Ideen zu validieren, und sie können Ihnen auch helfen, neue Ideen zu entwickeln. Heutzutage haben wir Dinge wie WebRTC und die Datei-API. Wir können visuelle Filter in CSS verwenden. Und haben Sie erkannt, dass die Kombination aus Leinwand und Video zu unglaublich spektakulären Ergebnissen führen kann?

Vielleicht kennen Sie all diese Dinge bereits, aber ohne einen Prototyp wissen Sie nicht, ob diese neuen Funktionen heute in der Produktion verwendet werden können. Sie benötigen einen technischen Prototyp, den Sie frühzeitig in Ihrem Entwurfsprozess benötigen. Neben einem Interaktionsdesigner und einem visuellen Designer benötigen Sie einen guten Ingenieur in Ihrem Designteam. Denn Webdesign ist Produktdesign und kein magisches Fließband.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Ausgabe 266 des Netzmagazins

Wörter :: Vasilis van Gemert

Vasilis van Gemert unterrichtet die nächste Generation digitaler Designer über Webdesign und -entwicklung an der Fachhochschule in Amsterdam.

Mochte dies? Lese das!