5 besten Schrifteditoren

Beste Schrifteditoren

Finden Sie mit unseren Vor- und Nachteilen heraus, welcher Schrifteditor für Sie geeignet ist

Es gibt Tausende von bezahlten und kostenlose Schriftarten in diesen Tagen verfügbar. Aber manchmal, wenn Sie einfach nicht genau das finden, wonach Sie suchen, kann das Erstellen einer eigenen Schrift der richtige Weg sein - stellen Sie sich das in Ihrem vor Design-Portfolio !

Das Erstellen eigener Schriftarten kann eine der inspirierendsten Arbeiten sein, die Sie jemals ausgeführt haben. Es kann jedoch mehr als schwierig sein, den für Sie geeigneten Schrifteditor zu finden. Hier sind fünf der beliebtesten Schrifteditoren mit Vor- und Nachteilen.



01. Fontlab Studio

Beste Schrifteditoren: Fontlab

FontLab ist teuer, aber lohnt es sich?

Mit 649 US-Dollar eröffnet FontLab Studio die gesamte Bandbreite des Schriftdesigns, vom Entwerfen einer einzelnen Schriftart bis zum Erstellen einer ganzen Schriftbibliothek.

Vorteile:

  • Importiert und exportiert Schriftarten mit Unterstützung für bis zu 65.535 Glyphen in einer Vielzahl von Schriftformaten
  • Bietet ein erweitertes Toolset
  • Kann für eine Vielzahl von Aufgaben verwendet werden, von der Gliederungsbearbeitung bis zur manuellen TrueType-Anleitung
  • Skriptfähig
  • Läuft sowohl auf Mac als auch unter Windows

Nachteile:

  • Steile Lernkurve
  • Updates kommen selten
  • Kann fehlerhaft sein
  • Die Dokumentation ist nicht zufriedenstellend
  • Eingeschränkter OpenType (z. B. keine Unterstützung für arabische Funktionen)
  • Keine Unterstützung für native UFO-Dateiformate
  • Teuer

02. FontCreator

Schrifteditoren: FontCreator

Mit über 4,5 Millionen Downloads ist FontCreator ein beliebter Schrifteditor unter Kreativen

Mit über 4,5 Millionen Downloads ist FontCreator ein beliebter Schrifteditor unter Kreativen. Der Windows-Funktionsumfang von FontCreator ist für Profis geeignet und verfügt über eine übersichtliche Benutzeroberfläche, über die Benutzer aller Schwierigkeitsgrade darauf zugreifen können.

Vorteile:

So ändern Sie die Farbe des Pinsels in Photoshop
  • Erschwinglich
  • Fügen Sie bis zu 65.535 Glyphen pro Schriftart hinzu
  • Erstellen und bearbeiten Sie TrueType- und OpenType-Schriftarten
  • Erstellen und bearbeiten Sie WOFF-Schriftarten (Web Open Font Format)
  • Erstellen und bearbeiten Sie skalierbare Farbschriftarten
  • Bestehende Zeichen neu gestalten

Nachteile:

  • Nur Windows

03. Fontograph

Beste Schrifteditoren: Fontographer

FontLab hat auch Fontographer für diejenigen mit weniger Budget erstellt

Mit 399 US-Dollar ist dies eine günstigere Option der Hersteller von FontLab, ideal für kleinere Projekte.

Vorteile:

  • Ganz einfach zu bedienen
  • Intuitive Schnittstelle
  • Automatisierte Prozesse
  • Importiert und exportiert Schriftarten mit 32.000 Glyphen in einer Vielzahl von Schriftformaten
  • Läuft sowohl auf Mac als auch unter Windows

Nachteile:

  • OpenType-Funktionen bleiben beim Öffnen einer Schriftart nicht erhalten und Code kann nicht in der App bearbeitet, sondern nur als Feature-Datei importiert werden
  • Keine native UFO-Unterstützung

04. Glyphen

Beste Schrifteditoren: Glyphen

Wie zeichnet man eine Katze?
Glyphen eignen sich hervorragend für Anfänger in der Schriftbearbeitung

Für Anfänger und Gelegenheitsanwender bis hin zu erfahrenen Schriftdesignern und einem Snip für 300 US-Dollar.

Vorteile:

  • Einfach zu erlernen, einfach zu bedienen
  • Kombinierte Text- und Zeichnungsansichten, in denen Ebenen automatisch generiert werden können
  • Grundlegende OpenType-Funktionen, die in der Vorschau angezeigt werden können
  • Skriptfähig und erweiterbar
  • Extrem schnelle Updates
  • Erstaunliche Unterstützung
  • Kommt in zwei Versionen

Nachteile:

  • Nur Mac

05. Robofont

Beste Schrifteditoren: Robofont

Eine weitere teure Option, aber könnte dies die richtige für Sie sein?

Für diejenigen, die ein skalierbares Tool suchen und bereit sind, 400 € für das Privileg auszugeben.

Vorteile:

  • Eingebaute Python-Unterstützung und skalierbar
  • Viele zusätzliche Funktionen sind bereits von einer dedizierten Community verfügbar
  • Voller Skriptzugriff auf Objekte und Benutzeroberfläche
  • Perfekte Basis, um zusätzliche Werkzeuge aufzubauen

Nachteile:

  • Nur Mac
  • Nicht das Werkzeug für schnelle Jobs

Dieser Artikel wurde ursprünglich in vorgestellt Computerkunst Ausgabe 229.