5 wichtige Tipps zum Design der Abdeckung

Das Entwerfen eines erfolgreichen Titels ist eine knifflige Angelegenheit. Es ist der Teil eines Magazins, dem die meiste Zeit gewidmet ist, ganz zu schweigen von dem Element, das der größten Prüfung unterzogen wird. Es gibt viele verschiedene Ansätze für das Cover-Design, je nachdem, in welchem ​​Sektor sich Ihr Titel befindet. Um dieser Tipps willen konzentrieren wir uns jedoch hauptsächlich auf Verbrauchertitel, bei denen das Cover viel härter arbeiten muss und den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Titel ausmachen kann Ausgabe oder ein kompletter Flop.

Es ist kein Geheimnis, dass der Zeitungskiosk heutzutage ein volatiler Ort ist, um Geschäfte zu machen, und obwohl es riesige Stalwarts wie die Vogue gibt, die uns alle überleben werden, und eine Reihe von Indie-Erfolgsgeschichten wie 'The Gentlewoman' und 'Monocle', die gemeinsame Geschichte innerhalb des Verbrauchersektors ist der Niedergang. In einem übersättigten und hart umkämpften Markt war es noch nie so wichtig, sich von Ihrem Publikum abzuheben und mit ihm in Kontakt zu treten.

Obwohl es wahr ist, dass es keinen todsicheren Ansatz zum Malen nach Zahlen gibt, um ein erfolgreiches Cover zu entwerfen, gibt es eine Handvoll Faustregeln, die eingehalten werden können und die Sie in die richtige Richtung führen. Im Folgenden finden Sie einige meiner Tipps zum Erstellen eines erfolgreichen Zeitungskiosks.



01. Starker Schwerpunkt

Sehr starker Augenkontakt im oberen Drittel in Kombination mit einem verhaftenden Bild auf einem klaren weißen Hintergrund machen diese britische Ausgabe von GQ zu einem verhaftenden Vorschlag

Sehr starker Augenkontakt im oberen Drittel in Kombination mit einem verhaftenden Bild auf einem klaren weißen Hintergrund machen diese britische Ausgabe von GQ zu einem verhaftenden Vorschlag

Das klingt vielleicht ein bisschen wie ein Kinderspiel, aber es ist sehr wichtig, einen klaren Fokus zu haben, der das Auge des Browsers auf sich zieht. Wenn sie das Magazin tatsächlich aufheben, ist die halbe Arbeit erledigt. Der Schwerpunkt kann auf einer starken, fett gedruckten Überschrift, einer großen Anzahl oder einem beeindruckenden Bild wie einem Porträt liegen.

Bei der Verwendung von Cover-Modellen ist Augenkontakt sehr wichtig und bietet eine einfache Möglichkeit, sofort mit dem Betrachter in Kontakt zu treten. Wenn immer möglich, sollten Gesichter und Augenkontakt im oberen Drittel der Abdeckung vorhanden sein.

Star Wars: Die Kraft erwacht: unglaubliche Querschnitte

02. Verwendung von Farbe

UK Esquire

Die alle zwei Jahre stattfindende Markenerweiterung 'The Big Black Book' von UK Esquire verwendet eine einfache, aber sehr auffällige typografische Cover-Strategie, bei der Variationen von Schwarz und einer einzigen Farbe verwendet werden, häufig in hellen Pantones

Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt: 'Grün sollte niemals auf einem Cover zu sehen sein', und es ist keine Überraschung, dass Rot aufgrund seiner aufmerksamkeitsstarken Eigenschaften die am häufigsten verwendete Farbe auf Covers ist. In jedem Fall ist die Verwendung von Farbe auf Deckblättern äußerst wichtig, und wie in jedem Bereich des Designs wirkt sich das von Ihnen gewählte Farbschema auf den Ton und das Gesamtgefühl des Deckblatts aus.

Rot- und Gelbtöne haben beide herausragende Eigenschaften, können jedoch bei übermäßigem Gebrauch zu verkäuflich und dreist wirken. Schwarze Umschläge werden von manchen Menschen nicht verkauft, aber ein schwarzer Umschlag kann eine perfekte Leinwand für eine schöne, auffällige, folienblockierte Typografie sein. Ebenso wie bei Grün wäre es eine andere Geschichte, wenn Sie ein schielinduzierendes Fluor-Pantone-Grün anstelle einer CMYK-Mischung verwenden würden, die immer etwas trüb aussehen wird.

03. Sei konsequent, aber niemals langweilig

Nylon ist ein großartiges Beispiel für ein Magazin, das durch sein Design, seine Zusammensetzung und die Richtung des gesamten Covers sofort erkennbar ist, aber sicherlich niemals als langweilig bezeichnet werden kann

Nylon ist ein großartiges Beispiel für ein Magazin, das durch sein Design, seine Zusammensetzung und die Richtung des gesamten Covers sofort erkennbar ist, aber sicherlich niemals als langweilig bezeichnet werden kann

Wie bei jeder serialisierten Form des Designs sollten Titelseiten von Ausgabe zu Ausgabe in ihrem Gesamtansatz erkennbar sein, damit sie erkennbar, aber nicht zu ähnlich sind, um mit der vorherigen Ausgabe verwechselt zu werden, oder noch schlimmer, als langweilig angesehen werden. Dies kann leicht durch statische Elemente wie die Position und Farbe des Mastheads / Logos, ein einheitliches und einheitliches Farbschema und einen typografischen Ansatz oder durch einen einheitlichen fotografischen Stil von Ausgabe zu Ausgabe erreicht werden.

Dies sollte eher als Gesamtansatz denn als restriktives Regelwerk gesehen werden, und Sie sollten niemals Angst haben, etwas anderes und Erstaunliches zu tun, nur weil es gegen einige Regeln verstößt.

04. Typografische Hierarchie und Regalplatzierung

In den beiden obigen Beispielen werden sowohl das obere als auch das linke Drittel gut genutzt, einschließlich aufmerksamkeitsstarker Deckzeilen, Zahlen und Schlüsselelemente

In den beiden obigen Beispielen werden sowohl das obere als auch das linke Drittel gut genutzt, einschließlich aufmerksamkeitsstarker Deckzeilen, Zahlen und Schlüsselelemente

Es ist nicht verwunderlich, dass die typografische Hierarchie innerhalb des Cover-Designs äußerst wichtig ist, ebenso wie die Platzierung auf dem Cover. Oft geht es nicht nur darum, die optisch ansprechendste Kombination aus Bild-, Hauptüberschriften- und sekundären Cover-Hits zu erstellen. Es muss auch berücksichtigt werden, wie diese im Zeitungskiosk erscheinen und wo das Auge zuerst auf sie gelenkt wird.

In Bezug auf die typografische Hierarchie muss die Hauptüberschrift die größte sein und am deutlichsten hervorstechen. Die Augen werden immer auf große Zahlen und grafische Geräte wie Kreise oder Pluspunkte gelenkt, gefolgt von kleineren sekundären Deckzeilen und Listen, die verwendet werden können, um ein 'vorzuschlagen. gepackte Ausgabe.

So schließen Sie das perspektivische Rasterwerkzeug im Illustrator

Die Position der Titelzeilen sollte davon abhängen, wie ein Magazin in den Regalen angezeigt wird. Zeitschriften werden im Allgemeinen auf zwei Arten angezeigt, entweder als Wasserfall, sodass das obere Drittel sichtbar ist, oder als Überlappung, sodass das linke Drittel am besten sichtbar ist. Aus diesem Grund haben viele Magazine ihr Logo oben links (T3, Rot, GQ usw.), um die Marke vollständig sichtbar zu machen und die Möglichkeit zu bieten, oben rechts und links eine Titelzeile anzubringen sofort unter dem Logo.

05. Brechen Sie die Regeln und machen Sie es zu einem Ereignis

Die Bloomberg Business Week verfolgt bei ihrem Cover-Design einen durchweg inkonsistenten Ansatz, eine von Richard Turley eingeführte Richtung, die sich als äußerst erfolgreich erwies und viele Auszeichnungen erhielt. Bitcoin Einhörner jemand?

Die Bloomberg Business Week verfolgt bei ihrem Cover-Design einen durchweg inkonsistenten Ansatz, eine von Richard Turley eingeführte Richtung, die sich als äußerst erfolgreich erwies und viele Auszeichnungen erhielt. Bitcoin Einhörner jemand?

Die oben genannten sind einfach als Richtlinien und gute Arbeitspraktiken gedacht, mehr als ein festes Regelwerk, das eingehalten werden muss. Die meisten Magazine werfen ab und zu das Regelbuch aus und erstellen einmalige „Event-Themen“, wenn das Thema und die Marktbedingungen dies rechtfertigen.

Filmmagazine sind besonders gut darin, dies mit großen Neuerscheinungen zu tun, und die September-Ausgabe eines Modemagazins wird immer ein Ereignis sein und ausnahmslos ihre meistverkaufte Ausgabe des Jahres. Einige Magazine werfen das Regelbuch für jede Ausgabe wie die Bloomberg Business Week aus und erstellen maßgeschneiderte und manchmal verrückte Cover-Lösungen für jede Ausgabe, was für sich genommen zu einem konsistenten Cover-Design-Ansatz wird.

So was? Lese das...