7 goldene Regeln von UX

7 goldene Regeln von UX
Bild: Pexels / Picjumbo.com

Wenn wir an UX denken, neigen wir dazu, an Benutzerfreundlichkeit zu denken, oder zumindest früher. Heutzutage ist UX jedoch eine viel breitere Kirche mit viel mehr Aspekten als der einfachen Benutzerfreundlichkeit. Mögen Webdesign-Tools Die UX-Regeln und Best Practices entwickeln sich weiter. Wenn Sie sich in den letzten Jahren an denselben UX-Prozess gehalten haben, müssen Sie mit ziemlicher Sicherheit aktualisiert werden.

Unabhängig davon, ob Sie Ihren UX-Workflow vollständig überarbeiten müssen (wenn Sie eine neue Site erstellen, können Sie eine Webseitenersteller ) oder möchten Sie nur überprüfen, ob Sie alle richtigen UX-Kästchen ankreuzen, werfen Sie einen Blick auf die 7 wesentlichen Regeln von UX für 2019 und darüber hinaus.

01. Design für Benutzer

7 goldene Regeln von UX: Design für Benutzer



Vergiss niemals die Benutzer

Sich in „gute“ Ideen zu verlieben ist einfach. Tatsächlich zu einfach und scheinbar harmlos, bis wir erkennen, dass es überhaupt keine Liebe ist - es ist Verliebtheit, und Verliebtheit schwindet unvermeidlich mit der Zeit. Dies führt dazu, dass freiberufliche Designer ihr Portfolio ständig neu gestalten. Sie sind eher durch ihre vorübergehende Begeisterung für visuelle Ästhetik als durch die Bedürfnisse des Benutzers motiviert.

Zum Glück ist es nicht allzu schwierig herauszufinden, ob Ideen einen Benutzerwert haben (oder zumindest einen Geschäftswert). Es dreht sich darum, den Benutzern zwei Kernfragen zu stellen:

  • 'Willst du das?' (während des Benutzertests gefragt)
  • 'Können Sie diese benutzen?' (gefragt während Usability-Tests)

Wir wissen, dass es nicht sehr romantisch ist, aber zumindest werden wir nicht Ressourcen und Zeit verschwenden, um das Falsche (oder das Richtige auf die falsche Weise) zu entwerfen. Es ist sicherer, Benutzer einfach zu fragen, was sie wollen und brauchen. Erschreckender, sicher - aber sicherer, und wenn die Ergebnisse vorliegen, werden Sie sich erleichtert fühlen, auch wenn das Feedback negativ ist.

Das Ersetzen von qualitativen Rückmeldungen durch Benutzer durch Vermutungen sollte eher als Segen denn als etwas angesehen werden, das befürchtet werden muss. Wenn es richtig gemacht wird, kann es eine enorme Menge an Motivation, Positivität und Klarheit in die Produkt-Roadmap bringen. Mit der richtigen Einstellung kann Feedback unsere mächtigste Ressource sein!

Benutzertests

Es ist wahrscheinlich, dass Sie bereits wissen, was Benutzertests ist, und ich habe die Vorteile davon unzählige Male gehört, daher hier einige unterbewertete Testtipps, die häufig in den Hintergrund treten:

  • Führen Sie eine Liste loyaler Tester und verwenden Sie diese häufig
  • Preisfreier Zugang im Austausch für regelmäßiges Feedback
  • Viel Spaß beim Automatisieren des Workflows mit verschiedenen Apps
  • Setzen Sie sich regelmäßig mit dem Team zusammen und organisieren Sie das Feedback

Alles in allem: Überdenken Sie es nicht (zu viel) und genießen Sie es einfach, qualitativ hochwertige Beziehungen zu Ihren wichtigsten Befürwortern aufzubauen. Denken Sie daran, sobald Sie leben, das Richtige Web-Hosting Der Service kann Ihnen wertvolle Benutzeranalysen liefern.

Feedback einholen

Es ist das, was Designer am meisten fürchten, sich mit Benutzern zu treffen, entweder im realen Leben oder mit Tools zum Testen von Remotebenutzern, aber es ist tatsächlich sehr nützlich, ganz zu schweigen davon, wie man am besten Beziehungen zu unseren Hauptanwälten aufbaut.

Lassen Sie es jedoch nicht wissen, dass persönliche Interviews der einzige Weg sind, um qualitativ hochwertiges Feedback zu erhalten.

Hier sind einige hervorragende Tools, die nicht nur einzeln nützlich sind, sondern auch übermenschlich leistungsfähig sein können, wenn sie mithilfe von Automatisierungssoftware wie z Zapier .

Kostenlose Feedback-Umfrage-Tools umfassen Typform und Google Forms und kostenlose Feedback-Management-Tools umfassen Trello , Asana und Google Sheets .

So funktioniert ein Zapier-Workflow

Zapier ist auch als 'Zap' bekannt. Um es zu verwenden, sammeln Sie Feedback mit Typeform, senden Sie es an eine Spalte in einem Trello-Forum (treffend als 'Neues Feedback zur Diskussion' bezeichnet) und erstellen Sie optional eine Benachrichtigung in Slack. Das Einrichten dieser Workflows macht wirklich Spaß, ganz zu schweigen davon, dass es viel Zeit spart und es den Teams ermöglicht, im Handumdrehen Feedback zu sammeln. Sie können Feedback-Dateien auch in gemeinsam nutzbaren Dateien speichern Cloud-Speicher um alle auf dem Laufenden zu halten.

02. Absolute Klarheit schaffen

7 goldene Regeln von UX: Sorgen Sie für absolute Klarheit

Halten Sie die Dinge klar, damit Sie die Benutzer nicht verwirren

Wenn Benutzer verwirrt sind, passieren eine Reihe von Dingen. Sie werden ins Stocken geraten, sie vertrauen unserer Marke etwas weniger und vor allem drücken sie den Zurück-Knopf, um nie wieder zurückzukehren.

Leider leben wir in einer zunehmend ungeduldigen Welt, in der eine billigere, schnellere und bessere Alternative immer gleich um die Ecke ist. Benutzer können nicht als selbstverständlich angesehen werden, daher ist es ein absolutes Muss, klar zu sein. Aber was genau meinen wir, wenn wir Klarheit sagen?

Schauen wir uns einige Beispiele an.

Farbe

Farbe ist eine der vielen Möglichkeiten, mit denen Benutzer lernen, wie eine Benutzeroberfläche funktioniert und wie sie funktioniert. Wo es die menschliche Natur ist, zu erkennen, anstatt sich zu erinnern, ist Farbe subtil einer der erkennbarsten Aspekte des Alltags, obwohl Farbe in verschiedenen Kulturen und in verschiedenen Kontexten unterschiedliche Bedeutungen hat.

Willst du Fehler vermitteln? Nun ... die beste Wahl ist, Rot zu verwenden.

Design-Prinzipien

Neben der Farbe kann eine Kombination aus Kontrast, Wiederholung, Proportionen und Nähe * zur Klarheit beitragen.

Kontrast

Kurz gesagt, Kontrast hilft, Elemente hervorzuheben. Wir können den Kontrast mit Farbe, Größe, Tiefe und mehr optimieren, was wiederum die Klarheit fördert, indem wir die Aufmerksamkeit des Benutzers verlagern. Es ist eine nonverbale Methode, um zu klären, worauf der Benutzer vor allem achten sollte.

Wiederholung

Die Verstärkung eines Konzepts durch Wiederholung ist ein weiterer sicherer Weg, um Klarheit zu schaffen. Ist der nächste Schritt auf dem Weg, auf eine bestimmte Schaltfläche zu klicken? Wenn ja, zeigen Sie es einige Male kontextuell an.

Anteil

Anteil - ähnlich wie 'Größe', jedoch mit einem grundlegenden Unterschied. Proportion ist ein relatives Maß, Größe ist das Maß an sich (dh etwas groß zu machen bringt keine Klarheit, wenn andere Elemente genauso groß sind). Wir können die visuelle Hierarchie optimieren, indem wir sicherstellen, dass wichtige Elemente einfach dadurch hervorgehoben werden, dass sie im Verhältnis zu anderen Elementen relativ groß sind.

Nähe

Ein Tap-Ziel an sich ist genau das - ein Tap-Ziel -, bei dem der Link angezeigt wird, kann jedoch viel darüber aussagen, was er tut und in welchem ​​Szenario Benutzer darauf klicken sollten. Ein Tippziel in der Hauptnavigation teilt den Benutzern mit, dass es sich um einen Link zu einem anderen Ort handelt, es muss sich jedoch nicht unbedingt um den Link handeln, den der Benutzer benötigt.

Alternativ zeigt ein Satz horizontaler Karten, die jeweils eine Schaltfläche enthalten (z. B. eine Preistabelle auf einem Preisbildschirm), dass eine Auswahl getroffen werden muss. Wie Sie sehen können, vermittelt die Nähe, wie verschiedene Elemente zusammenhängen, sei es für wahlbasierte Interaktionen oder für Navigationselemente.

gopro hero 5 schwarz niedrigster preis

UX-Kopie

Zu guter Letzt gibt es den Wortlaut selbst. Bilder sind subjektiv, aber Wörter bieten die Möglichkeit, wörtlich zu sein. Die Absicht eines Buttons mit der Aufschrift 'Lass uns das machen' könnte aus dem Kontext abgeleitet werden, aber die zusätzliche kognitive Belastung durch diesen (und andere Faktoren) ist die Chance, cool zu klingen, einfach nicht wert.

Wenn Sie in einem Kontaktformular auf die Schaltfläche 'Senden' klicken, wird darauf hingewiesen, dass die E-Mail des Benutzers gesendet wurde. Eine ordnungsgemäß formulierte Bestätigung kann jedoch einen langen Weg gehen, insbesondere im Falle eines Verbindungsverlusts.

Worte sind wichtig!

03. Geben Sie den Benutzern die Kontrolle

7 goldene Regeln von UX: Geben Sie den Benutzern die Kontrolle

Kunden die Kontrolle zu geben, kann ihre Erfahrung wirklich bereichern

Als Menschen haben wir uns noch nicht zum Gedankenlesen entwickelt. Angesichts der endlosen Möglichkeiten, die einige Apps und Websites bieten, ist das eine Schande. Nehmen wir zum Beispiel E-Commerce-Shops, die oft eine Tonne haben

von Artikeln in einer Tonne von Kategorien. Darüber hinaus können Elemente durch die Definition von Merkmalen wie Farbe weiter unterschieden werden.

Dies bedeutet, dass Suchergebnisse häufig durch Filter und Tags weiter eingegrenzt werden und mehr Interaktionen als die durchschnittliche Benutzeroberfläche erfordern. Dies ist jedoch keine schlechte Sache, und dies wird nicht ausreichend erwähnt. Benutzer möchten ihre Erfahrung anpassen.

Die Vorteile der Kontrolle

Ein Urlauber sucht nicht nur ein Airbnb, er sucht auch sein Airbnb. das Zuhause, das ihren Urlaub auf eine Weise zu etwas Besonderem macht, die kein (oder nicht sehr viele) andere Airbnbs können, was darauf hinweist, dass die Kontrolle weit über die Überlegungen zur Benutzerfreundlichkeit hinausgeht; es bereichert tatsächlich das gesamte Kundenerlebnis.

Kontrolle kann auch zur Entwicklung neuer Funktionen und zu mehr Engagement führen. Denken Sie darüber nach: Trotz einiger Rückschläge bei der Benutzerfreundlichkeit konnten Slack-Benutzer lange vor ihrer Existenz 'Private Gruppen' erstellen, indem sie einfach mehrere Benutzer gleichzeitig direkt benachrichtigten.

Diese Rückschläge würden letztendlich die Implementierung der Funktion selbst rechtfertigen, aber bis dahin ermöglichte die Kontrolle den Benutzern, ihre Erfahrungen auf eine Weise anzupassen, die ihrer eigenen Agenda entsprach.

Die Negative der Nullkontrolle

Mikrointeraktionen werden häufig durch mangelnde Kontrolle behindert, aber selbst wenn Benutzerflüsse relativ linear ausgelegt sind (z. B. ein Anmeldefluss oder eine andere formularbasierte Interaktion), bedeutet Kontrolle, dass der Benutzer ohne sie reparieren und bearbeiten kann Probleme. Wenn wir dies mit einer Interaktion von Mensch zu Mensch vergleichen würden, würde ein Mangel an Geduld die Begegnung sicherlich weniger freundlich machen.

Teilen Sie längere Formulare in mehrere kleinere Mikrointeraktionen auf (in denen der Benutzer seine Daten regelmäßig speichern und sogar zwischen den verschiedenen Abschnitten hin und her navigieren kann) und fügen Sie einen Bestätigungsbildschirm hinzu, damit der Benutzer seine Eingaben vorher überprüfen kann Drücken Sie den magischen Knopf. Als zusätzlichen Bonus ist es sogar noch besser, wenn sich der Benutzer nach dem Senden anmelden und Fehler korrigieren kann.

Kurz gesagt, lassen Sie den Benutzer das Rad nehmen.

04. Vorhersagen, dann anpassen

7 goldene Regeln von UX: Vorhersagen, dann anpassen

Überladen Sie die Besucher nicht mit zu viel Auswahl

Das Hicksche Gesetz besagt, dass die Zeit, die benötigt wird, um eine Entscheidung zu treffen, mit der Anzahl der Entscheidungen korreliert, die der Benutzer treffen muss - zu lange, und der Benutzer wird überhaupt keine Wahl treffen.

wie man Tiefe in Photoshop hinzufügt

Diese Art der kognitiven Überlastung wird als Analyse-Lähmung bezeichnet, bei der es nicht möglich ist, eine Wahl zu treffen, wenn zu viele Optionen vorhanden sind. Schauen wir uns zwei Möglichkeiten an, um die Auswahl zu reduzieren.

Kontext

Glücklicherweise können wir Benutzern helfen, Entscheidungen schneller zu treffen, indem wir Layouts sowohl konzeptionell als auch visuell minimal halten, und so die Wahrscheinlichkeit einer Conversion erhöhen. Aber ist das eine Aufgabe, die leichter gesagt als getan ist? Schließlich kann es ziemlich schwierig sein, ein Element zu zwingen, den Rücksitz zugunsten von etwas anderem einzunehmen, insbesondere wenn dieses Element auch etwas wichtig ist.

Die Lösung? Kontext

Was auf einem Bildschirm wichtig ist, ist auf einem anderen Bildschirm möglicherweise nicht wichtig. In diesem Fall ist es sinnvoll, nicht im aktuellen Kontext zutreffende Menüelemente in einem Hamburger-Menü zu verstecken (ja, das Hamburger-Menü ist nicht so schlecht wie wir könnten denken!).

Wenn dies riskant erscheint, gibt es eine Reihe datengesteuerter Möglichkeiten, um das Risiko zu verringern. Erstens gibt es Analysetools, die das Benutzerverhalten verfolgen, und dann gibt es Heatmap-Tools, die uns zeigen können, wo Benutzer tatsächlich klicken (oder nicht klicken). Dies ist in diesem Szenario die bessere Option. Wenn Sie lieber einen Toe-Dip-Ansatz wählen möchten, können wir mit A / B-Tests Layoutänderungen mit einem Bruchteil unserer Zielgruppe testen, bevor wir sie app- / site-weit festlegen.

Hier sind drei Tools, die Ihnen beim Start helfen:

Beziehung

Künstliche Intelligenz hilft Benutzern beim Zugriff auf relevante Inhalte, ohne dass sie danach suchen müssen. Hier einige Beispiele:

  • Weiterführende Literatur
  • Ähnliche Bücher
  • Produkte, die Ihnen gefallen könnten
  • Kunden kauften auch

Diese Arten von UI-Komponenten basieren auf Daten, entweder Daten, die vom Benutzer selbst (hoffentlich mit Zustimmung) oder von anderen Benutzern (dh auch gekaufte Kunden) gesammelt wurden.

Personalisierte Erfahrungen haben sich in den letzten Jahren als äußerst wertvoll erwiesen. Von Spotifys Made For You-Wiedergabelisten bis hin zu Netflix-Empfehlungen genießen Benutzer Produkte, die so aussehen, als wären sie nur für sie entwickelt worden, und obwohl die Möglichkeit, Produkte anzupassen, natürlich ein großes Verkaufsargument darstellt, zeigt sich das wahre Wertversprechen, wenn künstliche Intelligenz dies tut Hauptteil der Arbeit. Denken Sie daran, dynamische Produkte zu entwerfen, die Benutzer anpassen können!

05. Konsistenz beibehalten

7 goldene Regeln von UX: Behalten Sie die Konsistenz bei

Leg dich nicht mit diesen mentalen Abkürzungen an

Konsistenz ist seit langem ein Schlüsselelement beim Branding, aber Konsistenz trägt auch stark zur Benutzererfahrung bei.

Das Gehirn ist darauf ausgelegt, mentale Abkürzungen zu lernen, bis zu dem Punkt, an dem wir nicht einmal merken, dass wir es tun. Wenn die Ampeln grün werden, analysieren wir die Situation nicht und treffen dann eine bewusste Entscheidung zur Beschleunigung, sondern tun dies nur instinktiv.

Stellen Sie sich nun vor, dass eines Tages das typische grüne, gelbe und rote Setup durch Go, Get Ready und Stop ersetzt wurde. Sie wären mit Sicherheit überrascht, und selbst wenn Sie nur ein paar Sekunden lang wären, würden Sie überlegen, was zum Teufel los ist, bevor Sie losfahren.

Das Problem ist, dass diese wenigen Sekunden für das Design entscheidend sind. Benutzer erwarten einfach, dass die Dinge Sinn machen, und können schnell frustriert werden, wenn sie dies nicht tun. Werfen wir einen kurzen Blick auf ein digitaleres Beispiel: etwas auf Facebook teilen.

Sie wissen bereits, dass Sie, um etwas auf Facebook zu teilen, zum oberen Bildschirmrand blättern und Ihren Status in das Eingabefeld schreiben. Wenn Sie etwas in einer Gruppe teilen möchten, selbst wenn Sie dies noch nie zuvor getan haben, ahmen Sie dieses Verhalten nach, da es das ist, was Sie erwarten würden. Dies ist ein ideales Beispiel für Konsistenz.

Konsistenz messen

Zurück zur Farbe. Wir füllen ein Online-Formular aus und senden es dann, indem wir beispielsweise auf eine blaue Schaltfläche klicken. Dann füllen wir ein anderes Formular aus und die Schaltfläche 'Senden' ist ebenfalls blau. Schließlich entscheiden wir uns für ein Abonnement und der Aufruf zum Handeln ist… blau. Jedes Mal, wenn wir interagieren, werden wir besser, schneller und insgesamt effizienter, indem wir lernen, wie Dinge funktionieren, und Designmuster erkennen.

Die dafür benötigte Zeit, die als Task-Zeit bezeichnet wird, ist eine der Metriken, die zur Messung des Usability-Niveaus verwendet werden. Dies zeigt erneut die Vorteile von Usability-Tests, wie bereits erwähnt.

Beständigkeit und Innovation

Konsistenz schränkt natürlich die Innovation ein. Innovation kann jedoch eine Veränderung bewirken, solange die mangelnde Konsistenz den Wert wert ist, den sie den Benutzern auf lange Sicht bringt. In diesem Szenario kann eine gut durchdachte Onboarding-UX, die Benutzer in die App (oder bestimmte Funktionen) einführt, eine geeignete Alternative sein.

Kurz gesagt, unterschätzen Sie nicht die Kraft der Gleichheit!

06. Behandeln Sie Benutzer als Kunden und umgekehrt

Warten Sie, sind Benutzer und Kunden nicht dasselbe?

Ein Benutzer ist jemand, der die App oder Website verwendet, aber einige Benutzer sind auch Kunden (dh sie bezahlen uns für etwas). Andere - na ja - wir wünschen uns nur, sie wären Kunden, denn letztendlich ist Geld das, was Ernährungsunternehmen brauchen, um am Leben zu bleiben.

Aber was passiert, wenn ein Benutzer Kunde wird? Hören wir auf, uns um sie zu kümmern? Tatsächlich tun viele Unternehmen genau das - sie verkaufen das Produkt, verlassen den Kunden und gewinnen dann neue Kunden, weil dies viel billiger ist, als sich um aktuelle Kunden zu kümmern.

Es ist eine Methode mit der Bezeichnung 'Churn and Burn'. Hier ist der Grund, warum das für die meisten Unternehmen ein wirklich schlechtes Geschäft ist:

  • Verbraucher haben oft auch nach dem Kauf Angst vor ihrem Kauf, was zu Reue der Käufer führen kann
  • Eine schlechte Kundenerfahrung könnte bedeuten, dass sie niemals zurückkehren werden
  • Schlechte Bewertungen können andere Benutzer davon abhalten, Kunden zu werden

Die Lösung? Behandeln Sie Kunden so, als wären sie noch Benutzer. Gehen Sie bei jeder Gelegenheit hart verkaufen, hören Sie nie auf zu geben. Und umgekehrt: Behandeln Sie Benutzer wie Ihren besten Kunden, und das werden sie auch.

Kundenerfahrung

Neugierig, wie Sie das Kundenerlebnis verbessern können?

Folgen Sie mit kostenlosen Updates, Feedback-Anfragen oder überprüfen Sie einfach den Kunden, ob es ihm gut geht. Lassen Sie sie vielleicht wissen, dass wir bei Bedarf da sind, indem Sie sie an unseren Kundensupport erinnern oder dass wir alle Fragen beantworten können, die sie möglicherweise in den sozialen Medien haben. Ein großer Beitrag zur Kundenerfahrung ist, wie wir den Benutzer oder Kunden behandeln, wenn er kein Benutzer oder Kunde ist. Es zeigt, dass wir uns über den Umsatz hinaus kümmern.

Wenn Sie zufällig ihren Namen abfangen, verwenden Sie ihn auch während der Kommunikation. Benutzer lieben es, den Klang ihres eigenen Namens zu hören!

07. Wertversprechen kommunizieren

Wert wird nicht unbewusst verstanden, er muss kommuniziert und bewusst verstanden werden. Als Menschen suchen wir ständig nach sofortiger Befriedigung, und beim sichersten Anzeichen dafür, dass es keine gibt, ist es allzu einfach, den Tab zu schließen und weiterzumachen. Wenn wir an Wertversprechen denken, denken wir an das Produkt selbst, aber wenn wir den Benutzer an die positiven Ergebnisse selbst der langweiligsten Interaktionen erinnern können, ist das Gefühl der Erfüllung höher.

Versteh mich nicht falsch, wir werden Benutzer niemals davon überzeugen, dass Formulare Spaß machen können, aber ein wenig Ermutigung kann die Motivation sein, die der Benutzer braucht, um weiterzumachen. Wenn der Benutzer das Gefühl hat, dass er bleiben soll, möchte er bleiben.

Kurz gesagt, behandeln Sie jeden Schritt wie ein lustiges Abenteuer, bei dem jeder sein eigenes Ziel und seinen eigenen Nutzen hat, sobald er abgeschlossen ist. Und am Ende, sagen wir zum Beispiel, wenn der Benutzer auscheckt, sollten Sie ihn an die Produktvorteile erinnern… um sicher zu gehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in Ausgabe 285 des Creative Web Design Magazins veröffentlicht Webdesigner . Ausgabe 285 hier kaufen oder Abonnieren Sie hier den Web Designer .

Zum Thema passende Artikel: