8 Top Social Media Plattformen für Künstler und Designer

Social Media Plattformen
(Bildnachweis: Behance)

Social Media-Plattformen sind ausgezeichnete Orte, um Ihre besten Arbeiten zu präsentieren und sich als Kreativer zu fördern. Ihre Online-Präsenz kann Ihnen helfen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden, freiberufliche Kunden oder kreative Mitarbeiter zu gewinnen und Ihren beruflichen Ruf zu stärken.

wie man das perspektivische Gitterwerkzeug in ai ausschaltet

Aber woher wissen Sie bei so vielen Social-Media-Plattformen, welche Sie verwenden müssen? Um dies herauszufinden, hörten wir uns den Rat einer Reihe von Kreativen an, darunter Künstler, Fotografen, Designer und Filmemacher. Wir haben erfahren, was sie an jeder Social-Media-Plattform mögen und warum Sie jede für die Anzeige von Elementen Ihres Portfolios nützlich finden (weitere Informationen zum Portfolio finden Sie in unserer Grafikdesign-Portfolio post) oder vielleicht etwas anderes.

Wir haben ihre Antworten verwendet, um die derzeit nützlichsten Social-Media-Plattformen für Künstler und Designer aufzulisten. (Beachten Sie, dass wir die Video-Sharing-App TikTok nicht enthalten haben, aber Sie können alles, was Sie darüber wissen müssen, in unserem Leitfaden zum lesen TikTok App .)



01. Dayflash

Social-Media-Plattformen: Greg McMillan

Greg McMillans Arbeit an Dayflash(Bildnachweis: Greg McMillan)

Niemals davon gehört Dayflash ? Du bist nicht allein. Aber im Moment wird es bei Kreativen immer beliebter. Und das liegt daran, dass die im letzten Jahr gestartete iOS-App im Grunde wie Instagram funktioniert benutzt zu. In seinen eigenen Worten gibt es 'keinen Algorithmus und keine fehlenden Beiträge mehr von deinen Freunden'.

Die Mitbegründerin Rupali Renjen erklärt uns, dass ihrer Ansicht nach „Foto-Sharing-Plattformen zu Unrecht Algorithmen verwenden, um zu bestimmen, welche Follower die Beiträge eines Benutzers sehen dürfen. Und da die Benutzer mehr Zeit für Geschichten von Freunden, Langform-Videos und Einkäufe aufwenden müssen, um mehr Geld mit Anzeigen und Geschäftskonten zu verdienen, wird immer weniger Zeit für die Ersteller aufgewendet, was die Sichtbarkeit und die Leistung beeinträchtigt Gelegenheit'.

Sie können Fotos in voller Auflösung veröffentlichen, keine Algorithmen, immer echtes Engagement, keine Bots

David Castillo

Und Kreative scheinen tatsächlich gut auf die neue Plattform zu reagieren. 'Ich liebe es, Dayflash zu verwenden', sagt der New Yorker Fotograf David Castilllo . 'Sie können Fotos in voller Auflösung veröffentlichen, keine Algorithmen, immer echtes Engagement, keine Bots. Und ich liebe die Ästhetik der Benutzeroberfläche. '

Scott Terry , ein in Chicago ansässiger Schöpfer und Botschafter für Marken, stimmt dem zu. 'Es ist ziemlich gut, weil man im Gegensatz zu Instagram Vollbild und hohe Auflösung posten kann', betont er. Und es gibt auch Video.

'Für mich persönlich liebe ich es, meine Arbeit so zu zeigen, wie ich sie gemacht habe, anstatt wie auf Twitter oder Instagram komprimiert zu werden', sagt der Filmemacher Tyler Palmer . 'Und selbst mit wenig Gefolgschaft wird meine Arbeit immer noch gesehen.'

Fotograf aus LA Torenzo Perry ist auch ein Fan. 'Ich persönlich liebe die App, weil sie sich mehr auf den Inhalt und weniger auf die Vorlieben und Ansichten konzentriert', sagt er. Während Greg McMillan , ein iPhoneograph und Co-Moderator des Tiny Shutter-Podcasts, bewundert sowohl die App als auch die Philosophie seiner Macher. 'Sie haben herausgefunden, was eine soziale Plattform sein sollte und wie sie funktionieren sollte', schwärmt er.

Und nicht nur Fotografen sind Fans. Nehmen Sie den brasilianischen Charakterkünstler Danielle Pioli , die es benutzt, um ihre Illustrationen und Comics zu teilen. 'Ich mag Dayflash wirklich', sagt sie. „Seit ich es benutze, hat es sich sehr verbessert. Nicht nur die Benutzerfreundlichkeit der App, sondern auch die Qualität der darin enthaltenen Inhalte. Ich sehe diese App als neuen Trend für bildende Künstler aller Art. Es ist einfach zu bedienen, ziemlich unkompliziert und macht Spaß.

02. ArtStation

Social Media Plattformen: Homepage von Artstation

ArtStation ist ein Muss für 2D- und 3D-Künstler(Bildnachweis: Artstation)

Im Jahr 2014 ins Leben gerufen, ArtStation Vielleicht hat sich im Laufe der Jahre nicht viel geändert. Aber es bleibt das Ort, an dem Sie Ihr Profil für professionelle 2D- und 3D-Künstler veröffentlichen können, insbesondere für diejenigen, die in der Spiele-, Film-, Medien- und Unterhaltungsbranche arbeiten oder dies wünschen.

Wie wir in unserem Artikel berichtet haben wie man einen Job als Videospielkünstler bekommt Heutzutage ermutigen Personalvermittler Sie nicht nur, Ihre Arbeit auf ArtStation zu veröffentlichen. sie erwarten es. Einige Künstler halten sich immer noch zurück, weil sie sich nicht an einem ihrer Meinung nach beliebten Wettbewerb beteiligen möchten. Aber im Großen und Ganzen ist es den Personalvermittlern egal, wie viele Likes oder Follower Sie haben. Es geht nur darum, ob sie Ihre Kunst mögen oder nicht und ob sie zu dem passt, was sie suchen.

„Wir interessieren uns für Künstler, die die Art von Arbeit produzieren, die wir verwenden können. Das war's “, sagt Kevin McDowell, Art Director für Kreative Montage Total War-Serie. 'Stellen Sie also sicher, dass es für uns sichtbar ist, und sorgen Sie sich nicht um die Zahlen.'

03. DeviantArt

Social-Media-Plattformen: Katy L Wood

Katy L Woods Arbeit an DeviantArt(Bildnachweis: Katy L Wood)

Im Jahr 2000 ins Leben gerufen, DeviantArt hat eher ein Amateur- und Hobby-Feeling als ArtStation. Während es weniger wahrscheinlich ist, dass Sie Aufträge direkt erhalten, ist dies eine bessere Plattform, um Ihre Kunst vor Ihren Kollegen zu platzieren und Feedback zu erhalten.

Menschen kommen und gehen im Laufe der Zeit von DeviantArt und von Autoren und Illustratoren Katy L Wood ist keine Ausnahme. 'DeviantArt war die erste Social-Media-Site, der ich vor ungefähr 13 Jahren beigetreten bin, als ich ein Teenager war', erinnert sie sich. 'Es war ein großer Teil meines Wachstums als Künstler, aufgrund all der erstaunlichen kostenlosen Ressourcen, die es hatte, von Tutorials über Pinsel bis hin zu Lagerbeständen. Außerdem hatte DeviantArt damals eine großartige Community. Die Leute haben wirklich geredet und interagiert und hatten Spaß. '

Schließlich hatte sie jedoch das Gefühl, dass die Gemeinschaft zu schwinden begann, und wandte ihre Aufmerksamkeit woanders zu. 'Im letzten Jahr habe ich mich jedoch wieder an die Verwendung von DeviantArt gearbeitet, insbesondere an dessen herrliches Rebranding ,' Sie sagt. 'Ich bin hauptsächlich zurückgekommen, weil DeviantArt unkompliziert ist. Es gibt keine Algorithmen zum Spielen, es ist gut organisiert und es unterstützt jede Art von Kunst und Schreiben, die ich mache. '

04. Die Punkte

Social Media Plattformen: Arbeit von Joanna Kosinska an The Dots

Arbeit von Joanna Kosinska an den Punkten(Bildnachweis: Joanna Kosinska)

Im Jahr 2014 ins Leben gerufen, Die Punkte ist ein professionelles Online-Netzwerk mit dem Ziel, 'LinkedIn für Kreative' zu sein. Und es hat eine Menge Erfolg gehabt, Unternehmen wie Google, Burberry, Sony Pictures, Viacom, M & C Saatchi, Warner Music, Tate, Discovery Networks und VICE als Rekrutierungsinstrument zu gewinnen.

Es gibt noch viele andere Dinge, die Sie auf der Plattform tun können, außer nur darauf zu warten, dass Ihnen ein Job angeboten wird. Dazu gehören das Verbinden mit anderen Kreativen in Ihrem Bereich, das Auschecken der Nebenbeschäftigung von Personen, das Reagieren auf Anfragen nach Zusammenarbeit, das Aufrechterhalten der neuesten Ereignisse und vieles mehr.

Es geht also sehr darum, was Sie herausholen. Und im Gegensatz zu LinkedIn ist jede Seite, mit der Sie interagieren, wunderschön gestaltet.

Derzeit scheinen die meisten Kreativen The Dots als Teil eines Self-Promo-Mix zu verwenden, anstatt sich ausschließlich darauf zu konzentrieren. Freiberufler aus Yorkshire Joanna Kosinska Zum Beispiel heißt es: „Ich werde meine Arbeit so ziemlich überall veröffentlichen, wo ich Traktion erlangen kann, einschließlich The Dots, Behance, Dribbble und Creativepool.

„Als Grafikdesigner und Fotograf muss ich meinen Namen da draußen nennen. Jede Plattform, die es einfacher macht, meine Arbeit zu finden, ist mein Freund, und ich werde gerne Zeit investieren, um ein Profil zu erstellen und Projekte zu teilen. '

05. Dribbble

Social-Media-Plattformen: Arbeiten von Laundry on Dribbble

Arbeit von der Wäscherei auf Dribbble(Bildnachweis: Wäscherei)

Im Jahr 2009 von Dan Cederholm und Rich Thornett ins Leben gerufen, Dribbble war nie als einfache Portfolio-Site wie Behance gedacht. In seinem speziellen Blickwinkel ging es darum, kleine Einblicke in das zu geben, woran Sie gearbeitet haben, als Sie nicht in der Lage waren, das gesamte Projekt zu teilen.

Dribbble hat sich seitdem über das Design von Web- und mobilen Apps hinaus entwickelt und umfasst Icon-Design, Branding, Animationen, Prototypen, Illustrationen, Grafik und andere Disziplinen. Es liegt jedoch weiterhin im Fokus, informell kleine Screenshots (sogenannte 'Shots') zu teilen, anstatt große und detaillierte Bilder auf organisierte und sorgfältig kommentierte Weise darzustellen. Als in Albuquerque ansässiger Webdesigner Jack Harner drückt es so aus: 'Dribbble fühlt sich eher wie eine Community als wie eine Portfolio-Site an.'

Das heißt aber nicht, dass nur Designer mit Designern sprechen. Die Plattform hilft jetzt Unternehmen wie Apple, Airbnb, Facebook, Google, Dropbox und Slack aktiv dabei, Designer einzustellen, und viele Kunden nutzen sie, um Mitarbeiter für Aufträge zu finden.

'Dribbble war für uns eine großartige Plattform, um insbesondere in der Technologiebranche neue Geschäfte zu generieren', sagt PJ Richardson, Partner im Designstudio in Los Angeles Wäsche . 'Sehr grafische und illustrierte Arbeiten scheinen die besten zu sein, aber wir haben auch neue Kunden gewonnen, weil wir auch dort posten.'

Für andere wie Nicola Jones, aka Hallo, ich bin Nik Design , Dribbble ist ein Ort zum Posten von Arbeiten, die nicht in Ihr Hauptportfolio passen. 'Hier platziere ich meine persönlichen Projektillustrationen, was ich gerne mehr tun würde. Wenn ich also jemals Illustrationsanfragen bekomme, zeige ich sie dort hin.' Illustration ist für mich eher eine Nebensache, da ich Marken- und Marketingdesign vor allem für Kunden mache. '

06. Behance

Social Media Plattformen: Arbeit von George Kofi Prah on Behance

Arbeit von George Kofi Prah über Behance(Bildnachweis: Arbeit von George Kofi Prah über Behance)

Behance ist das, was auf dieser Liste einer reinen Portfolio-Plattform am nächsten kommt, jedoch mit einem sozialen Aspekt verbunden ist. Das im November 2005 von Matias Corea und Scott Belsky gegründete Unternehmen wurde 2012 von Adobe übernommen und hat seitdem eine enorme Reichweite.

Im Gegensatz zu beispielsweise Dribbble oder Instagram bietet Behance die Möglichkeit, mehr von Ihrer Arbeit zu zeigen als nur ein einzelnes, auffälliges Bild. Als Motion Designer und 3D Generalist Jesus Suarez erklärt: „Behance ist großartig, um die Entstehung und den Blick hinter die Kulissen zu teilen. Dies ermöglicht einen umfassenderen Blick auf das Projekt. '

Natürlich können Sie das alles auf Ihrer eigenen Website tun, aber die sozialen Aspekte von Behance bedeuten, dass es sich lohnt, auch dort etwas zu posten, wenn Sie nur denselben Inhalt duplizieren.

Es ist ein idealer Ort für uns, um die Aspekte hinter den Kulissen und Fallstudien unserer Projekte zu teilen

PJ Richardson

Und genau diesen Ansatz verfolgt Laundry, sagt Richardson. 'Unser Behance spiegelt im Grunde genommen unsere Unternehmensseite wider', erklärt er. 'Da es jedoch so gemeinsam nutzbar ist und andere Kreative sich kreativ inspirieren lassen, ist es ein idealer Ort, um die Aspekte hinter den Kulissen und Fallstudien zu teilen.' unsere Projekte.'

Der in London lebende Illustrator, Designer und Fotograf Tim Easley vertritt eine ähnliche Ansicht. 'Ich verwende Behance für vollständige Projekte neben meiner Website, da dort eine gute Chance besteht, vorgestellt zu werden, was viele Aufrufe mit sich bringt', sagt er. Während Cliff Nowicki , sagt ein Webdesigner aus Michigan, USA. 'Ich benutze Behance, weil es super einfach ist, einfach etwas online zu stellen.'

07. Instagram

Social Media Plattformen: Tim Easley

Tim Easleys Arbeit auf Instagram(Bildnachweis: Tim Easley)

Der Aufstieg von Dayflash (Nummer eins auf unserer Liste) ist ein Zeichen dafür, dass die Liebesbeziehung einiger Leute zu Instagram nachlässt. Aber überall, Instagram bleibt bei weitem die beliebteste visuell-basierte Social-Media-Plattform, und für die meisten Kreativen bleibt eine Präsenz auf der Image-Sharing-Plattform ein Muss.

'Während Behance großartig ist, um Ihre Arbeit zu teilen und vor professionelle Augen zu bringen, benutze ich meistens Instagram', sagt George Kofi Prah, Designer bei der Markenagentur in New York und LA loyalkaspar . 'Es ist das perfekte Werkzeug für Kreative, so wie Spotify für Musiker ist.

'Es bietet Zugang zu einem viel breiteren Publikum als jede andere Plattform und ermöglicht es mir, mit buchstäblich jedem in Kontakt zu treten. Die Verwendung von Hashtags erleichtert das Entdecken und Finden neuer und interessanter Dinge erheblich. '

Benutzerfreundlichkeit ist auch für viele ein wichtiger Faktor. 'Ich benutze Instagram, gefolgt von The Dots, weil diese Plattformen in Bezug auf das Engagement pro Post einfacher und zugänglicher sind', sagt der walisisch-srilankische Künstler Murugiah . 'Behance hat zu viele Felder, um sie pro Post auszufüllen!'

Wir müssen unsere Arbeit dort fördern, wo unser Publikum lebt

Amy Kilner

Für Amy Kilner, freiberufliche Designerin und Gründerin des Inspirationsblogs Der Design Fix Die Verwendung von Instagram ist ein Kinderspiel. 'Sie müssen sich daran erinnern, dass wir für die Ziele unserer Kunden entwerfen, nicht für andere Kreative', betont sie. „Wir müssen also unsere Arbeit dort fördern, wo unser Publikum lebt. Versteh mich nicht falsch, ich liebe kreative Websites - ich betreibe schließlich meine eigenen - aber hier sind meine Kunden nicht! '

Wäsche folgt der gleichen Logik, sagt Richardson. 'Künstler und Kunden scheinen alle auf Instagram zu gehen, um sich von Design und Animation inspirieren zu lassen. Deshalb verwenden wir es', begründet er. 'Wir haben sogar Projekte daraus gelandet und Kunden fordern zunehmend, unsere Arbeit dort zu verfolgen. Es ist auch am einfachsten zu teilen und war es schon immer. Darüber hinaus ist es einfach, Posts ohne Formatierungsprobleme zu planen. '

Luke Manning, Kreativdirektor von Pencil Studio , ist in erster Linie daran interessiert, die Arbeit in der kreativen Community zu teilen, und dafür waren Instagram und Twitter am effektivsten, sagt er. 'Unsere eigenen Beiträge wurden von beliebten Design-Blog-Sites geteilt und wir hatten sogar direkten Kontakt von Markeninhabern über das Teilen unserer neuesten Projekte', erklärt er. 'Ich mag Behance und wie es funktioniert, aber für uns ist es noch nicht fruchtbar, einen Platz zum Speichern von Projekten zu haben.'

Und wenn Sie sich fragen, wie Sie auf Instagram erfolgreich sein können, haben wir einen Leitfaden voller Profi-Tipps wie man das Instagram-Engagement erhöht .

08. LinkedIn

Social Media Plattformen: Arbeiten von Ben the Illustrator auf LinkedIn

Arbeit von Ben the Illustrator auf LinkedIn(Bildnachweis: Ben the Illustrator)

Obwohl LinkedIn komplett umbenannt wurde, werden Sie von LinkedIn nicht sofort als nützliche soziale Plattform für Kreative angesehen. Aber Kunst, Design und Filmemachen sind Unternehmen wie jedes andere, und viele kreative Profis sagen, dass sie LinkedIn gut nutzen, unabhängig davon, wie es aussieht.

Nehmen Frank Suyker , alias Mr Sugar, ein Art Director mit Sitz in den Niederlanden. 'Ich benutze LinkedIn, um wiederkehrende Einnahmen aus meinen bestehenden Kunden zu erzielen', erklärt er. 'Durch das Posten meiner Blog-Beiträge auf LinkedIn habe ich den Überblick behalten. Und wenn sie Arbeit haben, die erledigt werden muss, kommen sie zu mir. '

Laundry hat kürzlich eine Umstellung auf LinkedIn vorgenommen, die es seit einem Jahr aktiv nutzt. 'Facebook war früher ein großartiger Ort, um Arbeit zu teilen, aber es war voll mit Anzeigen und nicht mit designorientierten Posts', sagt Richardson. 'Im Gegensatz dazu hat LinkedIn aufgrund seiner sehr arbeitsorientierten und kuratierten Art ein Forum für den Austausch von Design, Animationen und Inhalten hinter den Kulissen geschaffen, was uns große Aufmerksamkeit geschenkt hat.'

Weiterlesen: