Die besten Städte für 3D-Künstler

Jeder 3D-Künstler hat eine Vorstellung davon, wo auf der Welt er sein möchte, ob in London, Berlin, Vancouver oder Los Angeles. Aber hat sich jemals jemand gefragt, wie diese Orte zu den versprochenen Ländern für aufstrebende Schöpfer wurden und ob sie in einer Zeit, in der das Internet oberste Priorität hat, immer noch relevant sind?

In diesem Artikel haben wir verschiedene Unternehmen und Kreative zusammengestellt, um ihre jeweiligen Communities und das Konzept von Branchen-Hotspots zu diskutieren. Hier hören wir von den VFX-Veteranen RISE in Berlin, dem Riot Games-Charakterkünstler Blair Armitage in LA und Tokio, CraveFX in Singapur und DNEG in London und Vancouver.

Berlin: Das frische Gesicht

Ein Standbild aus der deutschen Krimiserie Babylon Berlin, für das RISE VFX zur Verfügung stellte



Ein Standbild aus der deutschen Krimiserie Babylon Berlin, für das RISE VFX zur Verfügung stellte

'Berlins 3D-Community ist noch relativ jung, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht auf dem neuesten Stand oder so weit fortgeschritten sind wie andere Orte', sagt er ERHEBT EUCH VFX-Supervisor Jonathan Weber. Er arbeitet seit 11 Jahren bei RISE und trat kurz nach der Gründung des Studios im Jahr 2007 bei. Zu seinen jüngsten Credits zählen massive 3D-Filme wie Avengers: Infinity War, Black Panther und Disneys bevorstehende Live-Action-Adaption von Dumbo.

„Die Branche hier ist stetig gewachsen“, erklärt er. „In dieser Region gibt es nicht so viele Unternehmen wie in Städten wie London oder Montreal. Rise war jedoch einer von denen, die neben der Branche gewachsen sind und einer der ursprünglichen bleiben. Mit der Zunahme der Filmproduktion in der Region hat die Zahl der Projekte für visuelle Effekte, die nach Deutschland kommen, in den letzten Jahren stark zugenommen. “

Auf die Frage, wie Berlin zu einem so wichtigen Teil der globalen CG-Community wurde, führt Weber dies auf mehrere Faktoren zurück. Zuallererst ist die Fülle der nahe gelegenen Universitäten und Bildungsprogramme für digitale und 3D Kunst und bringen eine Fülle von neuen Talenten durch die Region.

Er fährt fort: „Städte wie München und Stuttgart helfen, indem sie weiter wachsen, indem sie Menschen mit dem notwendigen Wissen und Know-how weitergeben. Es gibt andere Anreize wie die kürzlich aktualisierten staatlich geförderten Steuervergünstigungsprogramme. Es ist auch immer noch eine erschwingliche Stadt. Wenn Sie sich also zwischen einer Stadt wie London mit einer größeren Anzahl von Künstlern und höheren Lebenshaltungskosten entscheiden, ist Berlin weiterhin die bessere Alternative. '

London: Das etablierte Kraftpaket

Doctor Who neueste Serie

DNEG hat den VFX für die neueste Serie des britischen Science-Fiction-Klassikers Doctor Who entwickelt

Nur wenige Studios sind so gut in der Lage, Londons Platz in der globalen CG-Community einzuschätzen wie DNEG Das Unternehmen wurde 1998 in der Stadt gegründet. Laut CG-Chef Stuart Farley wurde es von „einer Gruppe von Menschen gegründet, die bei visuellen Effekten zusammengearbeitet hatten und danach strebten, visuelle Effekte auf höchstem Niveau für Spielfilme zu produzieren.“

bester Punkt und schießen für schwaches Licht

Farley erklärt weiter, dass sich DNEG in den folgenden zwei Jahrzehnten weiterhin kreativ und technisch weiterentwickelt hat, was es ihnen ermöglicht hat, in der überfüllten Londoner Szene erfolgreich zu sein.

Er fährt fort: „Wir versuchen, uns jederzeit auf die anderen wichtigen Dinge zu konzentrieren, die uns antreiben: preisgekrönte Bilder, Beziehungen zu den besten Kreativen, Zusammenarbeit mit aufstrebenden Filmemachern und das Überschreiten des Geschichtenerzählens über die Grenzen des Publikums hinaus. Wir hoffen, dass dieser Fokus uns einen besonderen Platz in der Community verschafft hat. “

Vancouver: Der Location-Gewinner

Vancouver Schuss von Berg

Vancouvers etabliertes Rückgrat der Schießdienste war einer der Gründe, warum DNEG beschlossen hat, dort eine Basis einzurichten

Seit 2014 hat DNEG eine Reihe von Einrichtungen auf der ganzen Welt eröffnet, von denen sich eine in Vancouver befindet. 'Es hat sich als wichtiger Knotenpunkt für die VFX-Branche erwiesen', erklärt Farley. „DNEG war eine natürliche Ergänzung für diese Umgebung. Wir wollten unsere Türen für den Reichtum an Talenten hier öffnen und die Kultur von DNEG nach Vancouver bringen. “

Farley erläutert, wie Vancouver in der Branche zu solchen Erfolgen gekommen ist: „Es bietet eine vielfältige Belegschaft und ein etabliertes Rückgrat an Shooting-Services. Es gibt eine große Auswahl an Bühnen und Orten. ' Die Fülle der Filmproduktion hat viele der großen Köpfe der VFX-Branche angezogen, was wiederum eine Fülle talentierter Schöpfer in die Stadt bringt.

Illustrator loswerden perspektivisches Gitter

Los Angeles: die vielfältige Gemeinschaft

LA Stadtbild

LA heißt Künstler aller Art willkommen

Der aus West Yorkshire stammende Charakterkünstler Blair Armitage zog für eine Rolle in den geschäftigen CG-Hotspot von Los Angeles Aufruhrspiele , nachdem er mehrere Jahre in Großbritannien gearbeitet und in Japan freiberuflich gearbeitet hatte.

„Hier in LA gibt es so viele Künstler aus verschiedenen Branchen, von denen ich in Großbritannien keine Ahnung hatte“, erklärt sie. 'Ich habe Leute aus der Animationsbranche getroffen und alles über ihre Pipelines und Fähigkeiten erfahren. Meine Sicht als Spielekünstler war sehr eng und hyperfokussiert. Hier zu sein hat mich dazu inspiriert, darüber hinaus mehr zu lernen. “

Traditionsstudios wie Disney, Dreamworks und Blizzard, um nur einige zu nennen, zogen zunächst die vielfältigen Talente an, die LA zu einem so wichtigen Teil der globalen Gemeinschaft gemacht haben. Aber was unterscheidet es von vielen anderen Hotspots?

'Hier gibt es jede Menge zu lernen. Viele großartige Möglichkeiten für Künstlertreffen, E3, ZBrush Summit, Gnomon Workshop-Events und CTN Animation eXpo “, sagt Armitage. 'Ich habe Leute getroffen, die während ihrer gesamten Karriere in LA gearbeitet haben, was für mich seltsam ist, da ich der Meinung bin, dass viele junge britische Künstler aufgrund der Natur der Branche eher nomadisch sind.' Armitage drückt auch die Vielfalt der Community in LA aus, mit Künstlern mit unterschiedlichsten Hintergründen und Erfahrungen.

Singapur: Der Bildungs-Hotspot

CraveFX-Team in Singapur

CraveFX ist vor fünf Jahren der CG-Community in Singapur beigetreten

Animations- und Postproduktionsstudio CraveFX ist seit fünf Jahren Teil der CG-Community in Singapur. „Unsere Direktoren Joshua und Davier haben sich als Studenten an der Universität kennengelernt und nach ihrem Abschluss ein Jahr lang als Projektleiter zusammengearbeitet“, sagt ein Unternehmenssprecher.

„Wie bei jedem anderen frisch gebackenen Absolventen war es ihr Traum, eine komfortable Vollzeitstelle in einer großen Organisation zu finden. Aber nach einiger Zeit als Freiberufler stellten sie fest, dass sie etwas Einzigartiges hatten, das sie in die Branche bringen konnten. Dann haben sie sich selbständig gemacht. Wir haben uns seitdem von einem Zwei-Mann-Outfit zu einem geschäftigen Studio mit mehr als 30 Leuten entwickelt. '

„Die Regierung hat eine große Rolle dabei gespielt, dem Sektor mit Initiativen und Zuschüssen, mit denen Animationsstudios mit globaler Präsenz ins Land gebracht werden sollen, einen frühen Aufstieg zu ermöglichen“, sagt CraveFX zu dem Thema, wie Singapur zu einem solchen Schwerpunkt für die Branche wurde . Es gibt auch eine Vielzahl von Bildungseinrichtungen, die Kurse in Bewegungsgrafik oder Animation anbieten. „Dies hilft bei der Förderung talentierter Künstler und Animatoren“, fügt CraveFX hinzu.

Tokio: Derjenige, den man sehen muss

Tokyo Siggraph

Großereignisse wie Siggraph haben dazu beigetragen, Tokio zu einem 3D-Reiseziel zu machen

'Ich sehe immer mehr Künstler nach Tokio gehen', erklärt Armitage. „Ich denke, dass es dort in Zukunft möglicherweise mehr Gemeinschaften ausländischer Künstler geben wird. Weitere Studios möchten aus dem Ausland einstellen und den Wissensaustausch verbessern. Als ich dort lebte, gab es eine einladende Community für Spieleentwickler, die so einladend und offen war, über ihre Erfahrungen zu sprechen. “

Es gibt auch eine Fülle von Veranstaltungen in der Stadt für Hobbyisten, Fans und Künstler, nicht zuletzt die prestigeträchtige SIGGRAPH Asia oder die Video & CG Production Expo.

Armitage erklärt weiter, dass die Sprachbarriere für Neuankömmlinge eine Herausforderung sein kann: „Es gibt so viele Unterschiede zwischen Sprachbarrieren, die es schwierig machen können, die erstaunliche Kunst japanischer Künstler zu sehen, also ihre Arbeit persönlich zu sehen, wo Sie werden wahrscheinlich Teil von 1 Prozent der englischsprachigen Menschen sein, das ist eine faszinierende Erfahrung. Japan war für mich der beste Ort. “

Gibt es noch 3D-Hubs?

Das Rezept für einen globalen CG-Hotspot scheint eine Mischung aus großen Studios, Bildungseinrichtungen und Regierungsinitiativen zu sein. Es bleibt jedoch die Frage, ob physische Orte in einer Zeit relevant bleiben, in der alle mehr denn je miteinander verbunden sind, und angehende Künstler von ihrem Schlafzimmer aus zu etablierten Mitgliedern der Community werden können.

Farley behauptet, dass die Idee von Hotspots keineswegs veraltet ist: „Hotspots wie Vancouver haben sich aufgrund des Reichtums an kreativen Talenten in der Community vermehrt und weil unsere Kunden die Vorteile der Platzierung von Arbeiten an verschiedenen geografischen Standorten erkennen. Die Kreativität zwischen den Studios wird gefördert und ein Umfeld geschaffen, in dem alle davon profitieren und eine reichere Gemeinschaft schaffen. “

'Es wird immer Hotspots geben', argumentiert Weber. „Ja, es wird immer einfacher, von einem Home-Office-Setup aus zu arbeiten. Dies ist jedoch immer noch einschränkend, insbesondere wenn Sie an größeren Produktionen teilnehmen möchten, die mehr Möglichkeiten zur Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten bieten. Wenn Sie gerade erst anfangen, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, die branchenübliche Software zu erhalten und zu bearbeiten, und sind nicht mit den Pipeline-Entwicklungen vertraut, die die Arbeit zwischen mehreren Abteilungen effizienter machen. '

Er fährt fort: 'All dies bedeutet nicht, dass Sie zu Hause nicht lernen können, aber als funktionales Studio benötigen Sie einen physischen Standort, der über Hardware, Software, Lizenzen und mehr verfügt, um sich weiterzuentwickeln. Nicht zu vergessen, was Sie aus der Arbeit mit Künstlern mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungsstufen lernen können. “

Es wird weiterhin Hotspots geben, aber damit können Freiberufler Orte auf der ganzen Welt ausprobieren

Sara Sarmiento, RISE

Sara Sarmiento, RISEs Linienproduzentin, teilt die gleiche Ansicht. Sie erklärt: „Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass bestimmte Aufgaben nur in einer Teamumgebung unter der Leitung eines Vorgesetzten ausgeführt werden können. Je größer und anspruchsvoller die Aufgaben werden, egal ob 3D oder auf andere Weise, desto mehr benötigen Sie andere, um das Endergebnis zu erzielen. Dies erfordert einen klaren und effizienten Dialog zwischen den Abteilungen. Es wird weiterhin Hotspots geben, aber so können Freiberufler Orte auf der ganzen Welt ausprobieren. “

CraveFX sieht das etwas anders: „Die Welt schrumpft, insbesondere der Animationssektor. Im Gegensatz zu traditionellen Branchen wie dem verarbeitenden Gewerbe ist es weniger auf Skaleneffekte und Nähe angewiesen. Aufgrund unserer Mobilität müssen wir nicht an einem Ort zusammengefasst werden. Gute Animationsarbeit ist universell und kann von überall auf der Welt kommen. “

Für Armitage ist der beste Ort auf der Welt für einen 3D-Künstler der Ort, an dem er einen Laptop oder ein Tablet mit gutem Kaffee und Internet mitbringen kann. Sie sieht jedoch immer noch einen gewissen Wert im Konzept der Industrie-Hotspots und der Studioumgebung.

'Meiner Meinung nach kann man persönliche Beziehungen nicht schlagen', erklärt sie. 'Es ist viel schöner, jemandes Gesicht zu sehen, wenn man mit ihm ohne Verzögerung interagieren kann. Persönlich fällt es mir leichter, im wirklichen Leben Vertrauen zu jemandem aufzubauen, selbst wenn ich ihn ursprünglich aus dem Internet kannte.

Wo ist das Pathfinder-Panel im Illustrator?

„Online-Mischen ist wirklich wichtig, aber ich möchte junge Künstler trotzdem ermutigen, an Community-Veranstaltungen teilzunehmen, Spaß zu haben und die Stimmung zu genießen, Freunde und Kontakte zu knüpfen und zu sehen, ob dies eine Community ist, zu der Sie gehören möchten. Es ist auch wichtig herauszufinden, ob Sie diese Menschen als Ihre potenziellen zukünftigen Mitarbeiter sehen können. '

Es scheint also, dass das Zeitalter des Branchen-Hotspots noch nicht vorbei ist und es immer noch eine Vielzahl von Gründen gibt, warum Studios in Clustern auf der ganzen Welt bleiben, sei es aus finanziellen Gründen oder aufgrund der Nähe zu aufstrebenden Talenten. Ein besonderer Aspekt, dem sich alle unsere Experten einig zu sein scheinen, ist, dass es keinen Ersatz für die Fülle an Interaktionen gibt, die eine Studioumgebung bieten kann.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in veröffentlicht 3D Welt , das weltweit meistverkaufte Magazin für CG-Künstler. Ausgabe 242 kaufen oder abonnieren .

Weiterlesen: