Farbtheorie: Ein jargonfreier Designerleitfaden

Farbtheorie
(Bildnachweis: Steve Johnson bei Unsplash)
Seite 1 von 2: Farbsysteme und das Farbrad

Die Farbtheorie ist ein wesentlicher Bestandteil der Praxis von Designern und Künstlern. Farbe ist jedoch ein so allgegenwärtiger Bestandteil von allem, was uns in der Welt visuell begegnet, dass sie für viele zu einer intuitiven Wahl wird. Wenn Sie an die Schule zurückdenken, werden Sie sich wahrscheinlich daran erinnern, dass Sie die Grundlagen der Farbtheorie gelernt haben: Es gibt drei Grundfarben - Rot, Gelb und Blau - und jede Farbe kann durch Mischen dieser drei Farben in unterschiedlichen Mengen erzeugt werden heraus, dass dies nicht die ganze Geschichte ist (obwohl es immer noch praktikabel genug ist, um Fünfjährigen beigebracht zu werden).

Das Verständnis, wie Farbe gebildet wird und, was noch wichtiger ist, die Beziehungen zwischen verschiedenen Farben, ist eines der wichtigsten technische Kunst meistern. Es kann Ihnen helfen, Farben effektiver in Ihren Designs zu verwenden und sicherzustellen, dass Sie die richtige Palette für Ihre Projekte auswählen. In diesem Handbuch werden wir Ihnen erklären, was Sie über die Farbtheorie wissen sollten, einschließlich der Erläuterungen Designbegriffe Sie könnten nicht klar sein.



Während Sie hier sind, sollten Sie auch unseren Leitfaden zu lesen So verwalten Sie Farben in Photoshop oder unser Leitfaden zu Farbkorrektur .



Die Bauhaus-Schule verstand die Kraft der Farbe in den 1920er und 1930er Jahren. Mitarbeiter und Schüler entwickelten Farbtheorien, um durch die Wahl der Palette in Design und Architektur bestimmte Stimmungen und Emotionen hervorzurufen. (Schauen Sie sich unseren Leitfaden an Bauhaus Design für mehr dazu.)

Die Farbtheorie ist eine Disziplin, die - zumindest bis ins 15. Jahrhundert - viel weiter zurückreicht und Physik, Chemie und Mathematik verwendet, um die Konzepte vollständig zu definieren und zu erklären. Vieles davon ist jedoch nicht erforderlich, um Farbe effektiv nutzen zu können. Hier bieten wir Ihnen einen praktischen Überblick über alle wichtigen Aspekte der Farbtheorie, die Sie benötigen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.



Schriftart installiert, aber nicht in Photoshop angezeigt

Farbsysteme

Ein Farbsystem ist eine Methode, mit der Farbe reproduziert wird. Es gibt zwei Primärfarbsysteme: additiv und subtraktiv (auch als reflektierend bezeichnet). Wir verwenden beide täglich. Bildschirme verwenden additive Farben, um alle angezeigten Farben zu erzeugen, während Bücher und andere Druckmaterialien subtraktive Farben für ihre Titelseiten verwenden.

In einfachen Worten, alles, was Licht emittiert (wie die Sonne, eine Leinwand, ein Projektor usw.), verwendet additive Farben, während alles andere (das stattdessen Licht reflektiert) subtraktive Farben verwendet.

01. Additiv



Farbtheorie: RGB

Additive Farbe basiert auf Rot, Grün und Blau - kurz RGB

Additive Farbe funktioniert mit allem, was Licht aussendet oder ausstrahlt. Die Mischung verschiedener Wellenlängen des Lichts erzeugt verschiedene Farben. Je mehr Licht Sie hinzufügen, desto heller und heller wird die Farbe.

Wenn Sie additive Farben verwenden, betrachten wir die Bausteinfarben (Primärfarben) in der Regel als Rot, Grün und Blau (RGB). Dies ist die Grundlage für alle Farben, die Sie auf dem Bildschirm verwenden. In der additiven Farbe ist Weiß die Kombination von Farben, während Schwarz das Fehlen von Farbe ist.

02. Subtraktiv

Farbtheorie: CMYK

Die subtraktive Farbe basiert auf Cyan, Magenta und Gelb(Bildnachweis: Creative Commons)

Subtraktive Farbe arbeitet auf der Basis von reflektiertem Licht. Anstatt mehr Licht herauszudrücken, bestimmt die Art und Weise, wie ein bestimmtes Pigment unterschiedliche Wellenlängen des Lichts reflektiert, seine scheinbare Farbe für das menschliche Auge.

wie ich meine instagram fotos bearbeite vsco

Subtraktive Farben haben wie Additive drei Grundfarben - Cyan, Magenta und Gelb (CMY). In subtraktiven Farben ist Weiß das Fehlen von Farbe, während Schwarz die Kombination von Farben ist, aber es ist ein unvollkommenes System.

Die zur Verfügung stehenden Pigmente absorbieren das Licht nicht vollständig (wodurch reflektierte Farbwellenlängen verhindert werden). Daher müssen wir ein viertes Kompensationspigment hinzufügen, um diese Einschränkung zu berücksichtigen. Wir nennen diesen 'Schlüssel', daher CMYK, aber im Wesentlichen ist er schwarz. Ohne dieses zusätzliche Pigment wäre das Schwarz, das wir im Druck am nächsten rendern könnten, ein schlammiges Braun.

Das Farbrad

Farbtheorie: Farbrad

(Bildnachweis: Creative Commons)

Um die Beziehung zwischen verschiedenen Farben besser erkennen zu können, wurde das Konzept des modernen Farbrads um das 18. Jahrhundert entwickelt. Diese frühen Räder zeichneten die verschiedenen Primärfarben um einen Kreis und mischten verschiedene Primärfarben in strengen Verhältnissen zusammen, um Sekundär- und Tertiärfarben zu erzielen.

Mit dem Farbrad können wir auf einen Blick erkennen, welche Farben komplementär (gegenüber am Rad), analog (neben dem Rad), triadisch (drei Farben, die auf dem Rad in einem Winkel von 120 Grad voneinander positioniert sind) usw. sind.

Jede dieser Beziehungen kann zu ansprechenden Farbkombinationen führen. Es gibt viel mehr erfreuliche Beziehungen zwischen Farben, basierend auf ihrer Position auf dem Rad. Es gibt kostenlose Apps zur Auswahl eines Farbschemas , oder Sie könnten das Auge Ihres Designers verwenden, um Ihr eigenes auszuwählen. Klicken Sie sich durch die nächste Seite, um eine kleine Hilfe dazu zu erhalten.

Nächste Seite: Die drei Komponenten Farbe, Farbumfang und mehr ...

Aktuelle Seite: Farbsysteme und das Farbrad

Nächste Seite Farbtheorie: Komponenten, Farbskala und mehr