Erstellen Sie Porträtkunst in Corel Painter

Seite 1 von 2: Seite 1

Dieser Workshop führt Sie in die Grundlagen von Corel Painter ein und ich werde Painter 2017 verwenden. Ich werde Sie auch durch meine führen Maltechniken und verarbeiten.

Der Workshop richtet sich an alle Schwierigkeitsgrade. Die Pinsel, die ich verwende, sind Standardpinsel, die ich leicht angepasst habe, und ich verwende auch benutzerdefinierte Pinsel von anderen Künstlern wie Dan Milligan, Craig Mullins und Jaime Jones. Diese sind Photoshop-Pinsel das ich mit seiner Importfunktion in Painter gebracht habe. Lasst uns anfangen!



01. Passen Sie die Einstellungen an

Bringen Sie die Dinge in Ordnung, bevor Sie anfangen



Bringen Sie die Dinge in Ordnung, bevor Sie anfangen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie vor dem Malen tun sollten, ist das Anpassen einiger Einstellungen von Painter: Klicken Sie auf 'Bearbeiten> Einstellungen> Allgemein'. Auf der Registerkarte Allgemein aktiviere ich Backup beim Speichern erstellen. Dadurch wird eine zusätzliche Sicherungsdatei erstellt, falls ein Absturz auftritt oder Sie auf eine ältere Version Ihrer Arbeit zurückgreifen möchten.

Auf der Registerkarte Schnittstelle können Sie den Cursortyp konfigurieren. Ich habe es auf Enhanced Brush Ghost eingestellt. Ich richte über die Option Farbthema eine dunklere Oberfläche ein und passe den Standardansichtsmodus auf die Einzeldokumentansicht an, wodurch die zusätzliche Bildlaufleiste unten entfernt wird. Auf der Registerkarte Leistung habe ich die Anzahl der von Painter verwendeten Prozessorkerne festgelegt. Ich würde jedoch empfehlen, die Rückgängig-Ebenen auf ihrer Standardeinstellung zu belassen.



02. Legen Sie ein Farbprofil fest

Durch die Verwendung eines Farbprofils werden Ihre Bilder portabler

Durch die Verwendung eines Farbprofils werden Ihre Bilder portabler

Das Standardfarbprofil, das ich für meine Arbeit verwende, ist RGB IEC61966-2.1. Ich habe meine Bildschirme mit Hardware von Drittanbietern kalibriert, aber ich speichere meine Arbeit immer in diesem Standardprofil. Dies bedeutet, dass meine Dateien in verschiedenen Programmen geöffnet werden können, ohne dass sich die ursprünglichen Farbwerte merklich ändern. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre Dateien an Ihre Kunden senden oder sie über verschiedene Geräte für das Web exportieren.

03. Passen Sie Ihren Arbeitsbereich an

Richten Sie Ihren Arbeitsbereich so ein, wie es Ihnen gefällt



Richten Sie Ihren Arbeitsbereich so ein, wie es Ihnen gefällt

Mit Painter können Sie das Layout, die Einstellungen, die Pinsel und die Papiertexturbibliothek der Benutzeroberfläche als Arbeitsbereich speichern. Sie können über 'Fenster> Arbeitsbereich' darauf zugreifen. Dort können Sie Ihren Arbeitsbereich neu erstellen, löschen, importieren oder exportieren und zwischen Geräten oder anderen Künstlern freigeben. Sie können Ihre Layouts auch speichern und bei Bedarf wechseln.

Fenster und Symbolleisten können verschoben und neu positioniert werden. Ich ziehe es vor, die Balken und Menüs zu entfernen, die ich nicht oft benutze, die Sie aber mit Verknüpfungen öffnen können. Meine Hauptwerkzeuge sind das Farbrad, die Farbsatzbibliotheken, Ebenen und Kanäle sowie das Referenzbildfenster, wobei meine Pinsel und Einstellungen oben liegen und ein großer Bereich zum Bearbeiten übrig bleibt.

Falten und Falten Photoshop Pinsel frei

04. Richten Sie die Leinwand ein

Eine einfache weiße Leinwand bietet eine gute Basis

Eine einfache weiße Leinwand bietet eine gute Basis

Für diesen Workshop habe ich mich für ein Porträt entschieden, daher werde ich A3-Größe und 300ppi-Auflösung verwenden. Wenn Sie lieber auf einer kleineren Leinwand arbeiten möchten, können Sie jederzeit A4 oder A5 wählen und die Auflösung auf 72 ppi senken. Die kleinere Dateigröße eignet sich für die Online-Veröffentlichung.

Im Menü Datei können Sie auch die Farbe der Leinwand und die Papierstruktur auswählen. Ich beginne in Graustufen, die ich später mit einer glasurartigen Technik in Farbe umwandeln werde. Beginnen Sie am besten mit einer einfachen weißen Leinwand ohne Farbverläufe oder Farbschattierungen. Ich finde es einfacher, Licht und Schatten mit Grautönen zu erzeugen.

05. Erstellen Sie grobe Skizzen

Der Real 6B Soft Pencil Grainy verleiht den Linien ein natürliches Aussehen

Der Real 6B Soft Pencil Grainy verleiht den Linien ein natürliches Aussehen

Ich habe festgestellt, dass der einfachste Weg, meine rohen Ideen auf Papier zu bringen, darin besteht, schnelle Skizzen oder Miniaturansichten zu erstellen. Egal, ob Sie Konzeptarbeiten, Illustrationen oder Storyboarding durchführen, der Ansatz ist der gleiche. Ich beginne immer mit einfachen Skizzen und arbeite lieber mit Linien - nur um Hinweise darauf zu geben, was ich vorhabe. Ich gehe nicht auf Details ein, weil sie in den folgenden Malprozess gehören.

wie man verschiedene Körperpositionen zeichnet

Stellen Sie sich diese Skizzen als kleine Kopien dessen vor, was Sie in Ihrem endgültigen Gemälde haben werden. Der von mir verwendete Painter-Pinsel heißt Real 6B Soft Pencil Grainy - er interagiert mit der Papierstruktur, um den Linien ein natürlicheres Aussehen zu verleihen. Ich aktiviere auch die Neigungsfunktion, damit ich leichter zwischen dünnen und breiten Linien wechseln kann, wie es ein herkömmlicher Bleistift tun würde.

06. Geh groß raus

Platzieren Sie die Miniaturansicht im Referenzfenster

Platzieren Sie die Miniaturansicht im Referenzfenster

Sobald ich mich für ein Zeichen entschieden habe, das ich weiter vorantreiben möchte, nehme ich das Miniaturbild und platziere es im Referenzfenster. Dies ist ein großartiges Werkzeug, das entweder zum Nachschlagen oder zum Auswählen von Farben verwendet werden kann. Der Zweck dieses Schritts ist es, das Porträt so nah wie möglich an der ursprünglichen Idee und Komposition zu malen, obwohl Änderungen natürlich später möglich sind.

Wenn ich an diesem Punkt schnell und rau arbeite, kann ich die Frische und Dynamik des Gemäldes bewahren. Ich benutze einen großen Pinsel und eine körnige Papierstruktur, um die ersten Formen eines Porträts eines Piraten mit einem sehr feinen Bart zu blockieren.

07. Beginnen Sie in Graustufen

Ein gutes Graustufenbild gibt Ihnen die Flexibilität, Änderungen vorzunehmen

Ein gutes Graustufenbild gibt Ihnen die Flexibilität, Änderungen vorzunehmen

Ich bin nicht so sicher, wenn ich Farben in einer bestimmten Palette kombiniere. Andererseits liebe ich Graustufen, Schwarz und Weiß: Es reicht aus, um einen guten Kontrast zu schaffen und meine Ideen auszudrücken. Ich glaube, dass ein gutes Graustufenbild Ihnen die Flexibilität gibt, Änderungen vorzunehmen - und wenn Sie in der Spiel- oder Filmindustrie arbeiten, sind Änderungen unvermeidlich! Dieser Ansatz ermöglicht es mir, mit Farben so viel zu experimentieren, wie ich möchte, sobald das endgültige Design festgelegt ist.

08. Papierstruktur und Pinsel auftragen

Verwenden Sie Pinsel, die auf der Kategorie Pastellpinsel basieren

Verwenden Sie Pinsel, die auf der Kategorie Pastellpinsel basieren

In Corel Painter kommt die Textur von Pinselstrichen von dem Pinsel, der mit der Textur der Leinwand interagiert. Über die Papierbibliotheken oder das Papiermenü kann ich problemlos zwischen der Standardtextur und benutzerdefinierten Texturen wechseln. Strg + 9 ). Die Pinsel, die ich in diesem Workshop verwende, basieren auf der Kategorie Pastellpinsel. Sie sind an meinen Malstil angepasst, haben aber auch zwei wichtige Merkmale: Sie zeigen die Textur basierend auf dem Stiftdruck; und sie mischen Farben perfekt.

Nächste Seite: Erfahren Sie, wie Sie Farbe hinzufügen und Ihr Porträt verfeinern

  • 1
  • zwei

Aktuelle Seite: Seite 1

Nächste Seite Seite 2