Ein Jahrzehnt Grafikdesign

Vor langer Zeit im Jahr 2002, als Computer Arts Projekte hieß Computer Arts Specials , The Designers Republic (tDR) wurde beauftragt, eine Titelseite für eine Illustrationsausgabe zu erstellen. Das Studio hatte freie Hand, um ein Bild seiner Wahl zu produzieren, und traf die Entscheidung, Spaß zu haben, indem es einige nicht so subtile Kommentare zur damaligen Kreativszene abgab.

Das Bild, das wir von ihnen erhielten, war ein flaches Vektorbild eines Kleinkindes. Um die Merkmale des Kindes herum hatten sie einen Vektorpfad verfolgt, der vollständig mit seinen Ziehgriffen angezeigt wurde. Das Kind trug ein tDR-T-Shirt und der Text lautete 'Trace me', zusammen mit einem Kleingedruckten mit der Aufschrift 'Easy peasy Japanesey'.



Die von tDR erstellte Grafik vermittelte das starke Gefühl der Frustration, das viele Designer zu dieser Zeit erlebten. Kreative Software wie Freihändig , Illustrator , Photoshop , Quark XPress und eine Reihe anderer Werkzeuge wurden billiger und einfacher zu bedienen.



Infolgedessen konnte 'Joe Company' ein eigenes Logo entwerfen, eine Website erstellen, einen Newsletter veröffentlichen und aus den dabei gewonnenen Erfahrungen vielleicht sogar eine Plakatwerbung zusammenstellen. In seinem Cover-Design betonte Ian Andersons Grafikdesign-Studio, dass das Erstellen eines Titels, eines Posters oder einer Website eines Magazins für den undenkbaren Designer zumindest kaum mehr als die Praxis des Nachzeichnens eines Fotos geworden war.

Das Phänomen der Vektorgrafik zu Beginn des Jahrzehnts war auch ein Nebeneffekt des Mainstream-Webdesigns. Vektoren bedeuteten in den Tagen vor dem Breitband schnelle Downloads und wurden sowohl online als auch offline zu einer vorherrschenden Ästhetik. Als Apple den iPod und iTunes auf den Markt brachte, gab es keinen besseren Weg, um zu vermitteln, worum es ging, als digital inspirierte Bilder zu verwenden?



Anstelle von Pixeln verwendete die Werbeagentur TBWA bunte Vektorsilhouetten von tanzenden Menschen - diese verräterischen weißen Drähte schlängelten sich in die Ohren der Darsteller. Auf den Werbetafeln, Pressewerbung und Fernsehwerbung stand eindeutig 'digital' und 'Musik'.

Die Werbung war ausgezeichnet, aber mit erschwinglicher Hardware, einfach zu bedienender Software und einer leicht zu kopierenden Ästhetik hatten Nachahmer einen großen Tag. Für einige mag das Jahrzehnt für Vektorsilhouetten, Schweizer Schriftarten und Klischees wie Regenbogen, Schmetterlinge, Sprühfarbeneffekte und Linseneffekte in Erinnerung bleiben. All dies kommt direkt aus der Dose, wenn Sie kaufen Creative Suite .

Designer sind nicht allein für die vorherrschende Kultur sich wiederholender visueller Lösungen verantwortlich. Die Kunden selbst waren vorsichtig. Der Dot-Com-Crash traf Technologieunternehmen am schlimmsten, und Firmen, die riesige Geldsummen für Werbung ausgaben, reduzierten ihre Budgets - einige von ihnen gingen unter.



Die Vereinigten Staaten litten am meisten, als die Blase platzte, und ein Jahr später erlebte sie eine wahre Tragödie, als Al-Qaida am 11. September 2001 zuschlug. Sicherheit wurde von da an zu einem Schlagwort, das sich in vielen Formen der visuellen Kommunikation durchsetzte.

Einige Designer stellten dies jedoch in Frage, und zukunftsorientierte Kreative experimentierten weiter. 'Ich würde sagen, dass tDR und Attik Anfang der 2000er Jahre mit Sicherheit die Superstars waren', sagt Michael Paul Young von YouWorkForThem. »Sie sprechen von einer Gruppe von Leuten wie tDR, die Helvetica unter Druck setzen und 'You shit' eingeben könnten. Die Leute würden es preisen, als wäre es das zweite Kommen Jesu. Sie hatten eine Mega-Power, die nach jahrelanger Anstrengung und guter Designarbeit verdient war. '

Dikembe Mutombos 4 1/2 Wochen, um die Welt zu retten

Wie tDR und Attik machte sich Young aus Bangkok daran, Design-Software etwas genauer zu untersuchen. Anstatt Bilder zu verfolgen, dekonstruierte er sie. Seine Online-Arbeiten wie Designgraphik 4 und 5 waren Dekonstruktionsdioramen; Die visuellen Elemente wurden neu bewertet, verzweifelt, animiert und mit allen Arten von Vektorelementen ergänzt. Mit einer Mischung aus Keylines, Mustern, Bewegungs- und Bildmanipulation können seine Kreationen als digitaler Vorläufer der heute so verbreiteten Mixed-Media-Arbeit angesehen werden.

Youngs Kreationen beeinflussten wiederum einige der hellsten Stars von heute, wie den New Yorker Designer Mario Hugo. 'Ich kann nicht anders, als mich nostalgisch über die Projekte zu fühlen, die mich wirklich dazu inspiriert haben, Design zu studieren', sagt Hugo. „Ich würde buchstäblich nicht das tun, was ich tue, wenn ich diese nicht gesehen hätte. Mike Youngs Designgraphik 5 - Ich habe um diese Zeit endlos an Flash herumgebastelt und ich werde diesen Yupster-Track nie vergessen. Deanne Cheuks Ausgaben von Tokio und Lee Misenheimers 100 Zeichnungen in 100 Tagen haben mich dazu inspiriert, weiter von Hand zu arbeiten. '

Die Reaktion auf das Identikit-Design war unvermeidlich. Der Geschmack für Vektorgrafiken wurde zum Appetit auf Dekoration und Ornamentik - Grafiken mit individuellerem Stil, die etwas schwieriger zu kopieren waren. Im Jahr 2006 startete die Kampagne The Coke Side of Life, einschließlich Plakaten mit dekorativem Design. Kreative auf der ganzen Welt wurden eingeladen, ihre Visionen auszudrücken, als würden sie aus einer Cola-Flasche platzen.

Die Programme in Adobe Creative Suite - das seit der Übernahme von Macromedia durch das Unternehmen im Jahr 2005 vorherrschende Designpaket - machte das Erstellen von Mustern und das Dekorieren von Bildern und Layouts relativ einfach. Designer erkundeten die Werkzeuge ausgiebig.

Die kanadische Designerin Marian Bantjes ist bekannt für ihre erstaunliche dekorative Arbeit, aber selbst sie ist der Meinung, dass sie zu weit gegangen ist: „Ich glaube immer noch, dass Ornamente im Designbereich eine große Rolle spielen, wenn sie erfinderisch verwendet werden, aber das Schlimmste ist, wie es ist wurde aufgenommen und über alles in Sichtweite gespuckt, wie eine Art Schnörkelspray. Dieser Missbrauch und dieses Missverständnis von 'Ornament' kann uns 50 Jahre zurückwerfen. '

In den letzten Jahren hat das Grafikdesign seinen Horizont erweitert. Die Software hat es uns ermöglicht, viel mehr alleine zu machen. Sie können eine Seite anlegen und in derselben Software eine Website erstellen. Eine Schwesteranwendung verwandelt die Illustration in eine Animation.

'Die meisten großen Entwicklungen im Grafikdesign sind auf technologische Fortschritte zurückzuführen', betont Erik Spiekermann. 'Der Offsetdruck hat das verändert, was wir mit einer Druckmaschine erreichen konnten. Photoshop neu erfundene Bildgebung, Fontograph hat jeden zum Schriftdesigner gemacht, und die PostScript-Seitenbeschreibungssprache hat uns alle zu Produktionsexperten gemacht. '

In der Lage zu sein, so viele verschiedene Dinge anzugehen, hat einigen Designern geholfen, nicht nur in einem Aspekt ihrer Arbeit schlecht zu werden, sondern in vielen. Für die besten Designer ist die Verwendung von Software jedoch eine Selbstverständlichkeit - sie können über die verschiedenen Möglichkeiten nachdenken, wie sie ihre visuelle Agenda vorantreiben können. Designer sind jetzt Herausgeber von Büchern und Zeitschriften und Schöpfer von Abzeichen, Taschen, Postern, Postkarten, Textilmustern, Mausmatten, Vinylfiguren, iPod-Skins, iPhone-Apps und sogar Geschirr.

Der handwerkliche Ansatz ist nicht neu, hat aber in den letzten fünf Jahren viel an Boden gewonnen. Domenic Lippa von Pentagram London sieht es eher in Bezug auf den Designer als Autor. 'Dies hat sich in vielen Formen manifestiert', sagt er, 'aber eines der stärksten und frühesten ist Stefan Sagmeisters Plakat von 1999 für einen seiner eigenen Vorträge für das AIGA Detroit Chapter, in dem er Typ in seinen eigenen Körper geschnitten hat.'

'Sagmeister identifizierte sich eindeutig als Schöpfer und in Zukunft würden sich Kunden an Sagmeister Inc wenden, weil sie mit dem Mann selbst arbeiten wollten. Sagmeister hat viele seiner eigenen Arbeiten produziert, die zwischen selbst initiierten Projekten und kommerziellen Aufträgen wechseln. '

Mit dem Schlagwort Handwerk geben Art Direktoren Zeichnungen und Gemälde in Auftrag, um einen einzigartigen Vorteil zu erzielen. Designer erstellen ihre eigenen Schriftzüge oder verwenden wieder Papier, Schere und Kleber. Andere bauen inszenierte Kompositionen, fotografieren sie und fügen der Postproduktion digitale Elemente hinzu, einschließlich Animationen. Wie Sagmeister bemerkt, gibt es eine Wiederbelebung faszinierender Installationsarbeiten wie Troikas animierte Wolkenskulptur in Heathrows Terminal 5.

Mit der Technologie, die es Grafikdesignern ermöglicht, zu so vielen weiteren Bereichen eines Projekts beizutragen, stehen die Konzepte „Umweltdesign“ und „Erlebnisdesign“ im Vordergrund. Es geht nicht mehr nur um Logos, Beschilderungen oder Verpackungen. Designer können jetzt alles erstellen: die Muster auf der Mitarbeiteruniform, das Schaufenster, die Beleuchtung, die Website, das Direktmarketing - die Liste geht weiter und weiter. Virgin Atlantic hat während des gesamten Jahrzehnts beispielhaft für Erlebnisdesign gesorgt - selbst das Sicherheitsvideo und die illustrierten Luftkrankheitstaschen enthalten den typischen Humor.

ipad air 2 schwarzer freitag 2017

Für Robynne Raye von Modern Dog war das Target-Erlebnis - einschließlich Fernsehwerbung, Verpackung und Dekor im Geschäft - ein Highlight des letzten Jahrzehnts. Von Glitschka zitiert Stanley Hainsworths Arbeit für Starbucks als Beispiel für Design auf gleicher Ebene.

Große Schuhhändler wie Nike und kleinere wie Camper haben ebenfalls Einfluss genommen, indem sie Designer eingestellt haben, die alle Aspekte der Marke und des Kundenerlebnisses berücksichtigen und Geschäfte schaffen, die angenehm zu besuchen sind.

Wenn dies alles deprimierend klingt, als würden Designer verschiedene Formen der kapitalistischen Gehirnwäsche orchestrieren, haben Designer im Jahrzehnt 2000-2009 gleichzeitig die Auswirkungen ihrer Arbeit weitaus bewusster gemacht. Und mit visuellen Botschaften aus allen Blickwinkeln bombardiert, ist die Öffentlichkeit designbewusster als je zuvor. Wolff Olins war zweifellos erschüttert von der öffentlichen Kritik an seinem Logo für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Grünes Design - die andere Art des Umweltdesigns - wird ebenso wie soziale und wohltätige Zwecke immer häufiger eingesetzt. Als der Hurrikan Katrina 2005 die südlichen USA traf, organisierten Studios wie Moxie Sozo Designer, um Hurrikan-Hilfsplakate zu erstellen, um Geld für das betroffene Gebiet zu sammeln.

In Großbritannien haben wir Gruppen wie Designer gegen Menschenrechtsverletzungen gegründet, und in Europa hat die Plakatkampagne Good 50x70 an Stärke gewonnen. Es ist das Stadium erreicht, in dem einige der Meinung sind, dass D & AD eine Preiskategorie für ethisches Design haben sollte.

Wohin als nächstes? Einige Designer erwarten eine Rückkehr zu einem saubereren, minimalistischen Design als Reaktion auf die derzeitige wirtschaftliche Rezession. Andere suchen es als Reaktion auf die Informationsüberflutung, mit der unsere Augäpfel jeden Tag bombardiert werden.

Wo klassisches Design vorherrscht, scheint es eher die gewählte Ästhetik bestimmter Designer zu sein als ein wachsender Trend. Derzeit wird das Spektrum der vielseitigen Arbeiten - und die Suche nach Authentizität, Individualität und Wahrheit - in den kommenden Jahren voraussichtlich zunehmen, was nur für das nächste Jahrzehnt des Grafikdesigns von Vorteil sein kann.