Der Designer-Leitfaden zur Auswahl des richtigen Papiermaterials

Sie können das schönste gestaltete Werk erstellen, aber es wird auf Toilettenpapier gedruckt, dann wird Ihre Zeit und Mühe verschwendet. Okay, das ist ein extremes Beispiel, aber Sie verstehen es - Ihr Druckprodukt leidet, wenn Sie dem Papiermaterial keine besondere Aufmerksamkeit schenken. Hier sind einige Tipps, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen werden.

01. Benutze deine Sinne

Papier ist das taktilste, was Sie in Ihrem Arsenal haben, um Ihr Design zu kommunizieren und Persönlichkeit zu schaffen. Papiermaterial ist etwas, das Sie fühlen und sogar riechen können, und das kann dazu beitragen, Ihre Botschaft zu verstärken.



02. Musterbücher

Bewahren Sie Musterbücher auf. versuchen Sie so viele Muster wie möglich zu bestellen. Allzu oft gehen sie verloren, aber sie sind so nützlich, wenn Sie über eine Idee sprechen. Es kann wirklich hilfreich sein, eine Auswahl durchzusehen und eine Referenz für das zu finden, was Sie sich vorgestellt haben.



03. Wenden Sie sich an Ihren Drucker

Fragen Sie Ihren Drucker frühzeitig um Rat - er weiß, was funktioniert, und er möchte, dass der Job gut läuft. Sie können häufig bestimmte Verhaltensaspekte eines bestimmten Materials anzeigen (z. B. wenn es mit Folie nicht gut funktioniert oder sich beim Auftragen von Tinte auf eine bestimmte Weise verhält) und möglicherweise etwas empfehlen, das ähnlich, aber billiger ist.

04. Frühe Forschung

Machen Sie Ihre Recherchen, bevor Sie mit der Produktion fortfahren. Führen Sie Tests im Studio durch und überprüfen Sie, ob Ihr ausgewähltes Material tatsächlich in der richtigen Größe und Farbe funktioniert, da Sie häufig feststellen, dass das Betrachten eines kleinen Musters ganz anders sein kann als das, was Sie sehen, wenn Sie ein großes Blatt einlegen.



05. Kunden überzeugen

Wenn Sie sich auf eine bestimmte Auswahl an Aktien verlassen, ist es besser, den Kunden eher früher als später zu engagieren. Wenn sie sich darauf einlassen, wird alles einfacher und der gesamte Prozess viel einfacher. Wenn es nicht unbedingt notwendig und eher nett ist, ist es möglicherweise das erste, was der Kunde zurückdrängt.

06. Beziehungen aufbauen

Lernen Sie Papierunternehmen und deren Produkte kennen. Wenn Sie daran arbeiten, die Bedürfnisse und das Budget Ihrer Kunden zu erfüllen, ist es hilfreich, wenn Sie eine gute Verbindung zu Papierunternehmen haben und wissen, ob es billigere Papiere gibt, die den Trick machen.

07. Informierte Wahl

Aus Kundensicht wird sich das Design nicht unbedingt ändern, wenn es billiger ist - es sieht immer noch gleich aus. Wenn Sie also der Meinung sind, dass der Kunde in teurere Aktien investieren sollte, müssen Sie sich über die Vorteile im Klaren sein, um sie zu überzeugen.



08. Umweltprobleme

Es gibt viele gemischte Botschaften in Bezug auf Recyclingmaterial und umweltfreundliche Überlegungen. Post-Consumer-Abfälle sind der beste Weg, da Sie nicht viel Transportmittel oder Chemikalien verwenden. Die Leute sind auch verärgert, wenn sie sehen, dass Papier übermäßig oder sinnlos verwendet wird, und es kann sich negativ auf Ihre Kunden auswirken, wenn ihre Papierauswahl überschwänglich erscheint.

09. Angemessenes Gewicht

Unterschiedliche Gewichte kommunizieren unterschiedliche Nachrichten. Muss sich das Design dick oder dünn anfühlen? Überlegen Sie, was das Gewicht darüber aussagt, und denken Sie über den beabsichtigten Zweck nach: Ein Briefkopf muss durch einen Drucker laufen, während dickeres Material eine Visitenkarte teurer erscheinen lassen kann.

wie man einen Layer Photoshop dreht

10. Wert des Drucks

Menschen finden es oft billiger und umweltfreundlicher, Dinge in einem digitalen Format zu tun. Denken Sie jedoch an den Wert des Drucks: Das richtige Papiermaterial kann wirklich eine Nachricht liefern. Berücksichtigen Sie diese Faktoren bei der Verwendung von Druck und überlegen Sie, wie der Endbenutzer sie wahrnimmt.

Mochte dies? Lese das!