Beginnen Sie mit der Animation in After Effects

After Effects CC klingt vielleicht wie ein komplexes Programm, aber sobald Sie einige grundlegende Konzepte verstanden haben, können Sie mit der 3D-, Bewegungsgrafik- und Animationssoftware von Adobe eine Reihe von Animationsstilen erstellen.

wie man einen Stift für Android macht

In diesem Artikel werden einige wichtige Tipps zum Animieren von Illustrationen in After Effects vorgestellt, beginnend mit den Grundlagen. Und schauen Sie sich auch andere großartige an After Effects-Tutorials für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten danach, für weitere praktische Tipps und Design-Inspiration.



01. Importieren Sie Dateien aus Photoshop

Mit After Effects können Sie Photoshop-Dateien in Ihre Komposition (comp) integrieren. Wenn Sie diese Dateien in ein Projekt importieren, behalten die Ebenen ihre individuellen Eigenschaften bei - ziehen Sie einfach eine auf die Komposition und sie wird in der Animationszeitleiste angezeigt.



02. Verwenden Sie Keyframes

Verwenden Sie das Positionsattribut, um das Element während Keyframes zu verschieben. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]

Verwenden Sie das Positionsattribut, um das Element während Keyframes zu verschieben. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]

Wenn Sie auf das Dreieck neben Transformieren klicken, werden Position, Skalierung, Drehung und mehr angezeigt. Jeder dieser Aspekte ist ein Keyframe - eine Position auf der Timeline, die den Beginn oder das Ende eines Übergangs markiert. Um einen Keyframe hinzuzufügen, wählen Sie das Merkmal aus, das Sie ändern möchten, und klicken Sie auf der Zeitachse vorwärts.



Die Position kann sich beispielsweise von einem Keyframe zum anderen ändern, indem Sie sie entlang der Komposition ziehen. Wenn Sie die Animation abspielen, bewegt sie sich auf dem von Ihnen erstellten Pfad.

03. Übergänge mit Lockerung glätten

Durch die Lockerung können Übergänge zwischen Keyframes weniger abgehackt aussehen, indem die Animation organisch beschleunigt oder verlangsamt wird. Suchen Sie unter Animation das Menü Keyframe-Assistent, um die Beschleunigung einzubeziehen. Easy Ease macht das, was der Name andeutet, indem es das Element auf beiden Seiten des Keyframes vereinfacht.

04. Ankerpunkte anpassen

Passen Sie die Ankerpunkte an, um sicherzustellen, dass sich einzelne Teile relativ zueinander drehen. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]



Passen Sie die Ankerpunkte an, um sicherzustellen, dass sich einzelne Teile relativ zueinander drehen. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]

Durch die Elternschaft werden die Änderungen einer Ebene mit der Transformation einer anderen Ebene synchronisiert. Das Rad eines Autos wäre beispielsweise die untergeordnete Schicht der Karosserie eines Fahrzeugs, bei der es sich um die Eltern handelt. In diesem Fall geht das Rad jedes Mal mit, wenn das Auto bewegt, gedreht oder skaliert wird.

Um die Eltern-Kind-Beziehung zuzuweisen, stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Ankerpunkte korrekt ausgerichtet sind. Stellen Sie sich das wie das Skelett einer Figur vor - was sind die Gelenke? Wenn sich etwas dreht, woher dreht es sich dann? Ziehen Sie den Ankerpunkt, um seine Position zu ändern.

05. Elemente verbinden

Klicken Sie auf das untergeordnete Element (die Spirale) und ziehen Sie das Symbol auf das übergeordnete Element. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]

Klicken Sie auf das untergeordnete Element (die Spirale) und ziehen Sie das Symbol auf das übergeordnete Element. [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern.]

Sobald diese Punkte festgelegt sind, wählen Sie das gewünschte untergeordnete Element aus und klicken Sie auf das Spiralsymbol unter Übergeordnet. Ziehen Sie es dann auf das übergeordnete Element und lassen Sie es los. Die beiden Elemente sind jetzt gepaart. Alle vorgenommenen Änderungen wirken sich auf beide Teile Ihres neuen Elements aus.

06. Bewegung hinzufügen

Verwenden Sie die Marionettenstifte, um verschiedenen Teilen des Bildes eine Bewegung zuzuweisen [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um dieses Bild zu vergrößern]

Verwenden Sie die Marionettenstifte, um verschiedenen Teilen des Bildes eine Bewegung zuzuweisen [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um dieses Bild zu vergrößern]

Das Puppenwerkzeug fügt einem gerasterten Bild natürliche Bewegung hinzu. Eine Schlange kann ihren Kopf bewegen, während ihr Schwanz zittert, zum Beispiel alle mit der Platzierung einiger Stifte.

Klicken Sie zuerst auf das Dreieck neben den Effekten und wählen Sie die Puppe aus. Darunter sehen Sie Netz 1. Klicken Sie auf das Dreieck daneben, um das Deform-Menü aufzurufen. Sie können jetzt auf die Bereiche klicken, in denen Sie Marionettenstifte hinzufügen möchten. Sie können damit experimentieren, bis Sie den gewünschten Effekt erzielen.

Wenn Sie mit dem Platzieren Ihrer Stifte fertig sind, klicken Sie auf der Zeitachse vorwärts und verwenden Sie die Eigenschaft 'Transformieren', um jeden einzelnen Stift zu dehnen oder zu verzerren. Ihr Marionettenmotiv wird sich in kürzester Zeit bewegen.

07. Exportieren Sie Ihre Animation

Exportieren Sie Ihre animierte Illustration [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern]

Exportieren Sie Ihre animierte Illustration [Klicken Sie auf das Pfeilsymbol oben rechts, um diesen Screenshot zu vergrößern]

Wenn Sie mit Ihrer Animation zufrieden sind, exportieren Sie sie. Um eine Animation in einen Film zu exportieren, gehen Sie zu Datei> Exportieren> Hinzufügen, um die Warteschlange zu rendern.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in veröffentlicht Computerkunst Zeitschrift. Abonniere jetzt.

Zum Thema passende Artikel: