Grafikdesign-Geschichte: 25 wegweisende Design-Events

Grafikdesign-Geschichte
(Bildnachweis: Getty Images)
Seite 1 von 2: Wahrzeichen Grafikdesign-Veranstaltungen: 01-14

Die letzten 25 Jahre waren reich an Grafikdesign-Geschichte. Wir haben monumentale Veränderungen gesehen, und unser Schwestermagazin Computer Arts war da, um Ihnen alles über Grafikdesign und Illustration zu erzählen. Das Magazin kam 1995 an den Kiosk, was bedeutet, dass ein Vierteljahrhundert vergangen ist. Es scheint also der perfekte Zeitpunkt zu sein, um zu sehen, wie genau sich die Branche in dieser Zeit entwickelt hat.

In diesem Artikel blicken wir auf einige der größten Momente, Meilensteine, Trends und Entwicklungen der letzten 25 Jahre zurück. Um eine breite Perspektive zu bieten, haben wir einige bekannte Branchennamen um ihre Meinung gebeten.

Weitere Informationen zu den Entwicklungen im Grafikdesign finden Sie in unserem heißesten Beitrag Grafikdesign-Trends und setzen Sie sie mit unserer Auswahl der Besten ein Werkzeuge für Grafikdesigner .



Was hat sich seit 1995 geändert?

'Seit 1995 hat sich so viel geändert!' sagt Neville Brody , einer der bekanntesten Grafikdesigner des 20. Jahrhunderts. 'Während die wichtigsten Änderungen technologischer Natur waren - schnelle und große Datenübertragung, Videokonferenzen, Echtzeitantworten, Massenspeicher, Verarbeitungsfunktionen und tragbare Rechenleistung -, sind die unsichtbareren Änderungen durch kulturelle Antworten entstanden, die zu einer stärkeren Befähigung geführt haben. Wir haben jetzt auf allen Ebenen eine große Selbstverlagswelt und Vertriebsmodelle, die eine bessere Skalierung und Mittelbeschaffung ermöglichen. '

In seinen Augen war jedoch nicht alles positiv. 'Marken sind zunehmend zu homogenen Geschichtenerzählern geworden, die normalerweise mit denselben Tools, Mechanismen und Inhalten um dieselbe Bevölkerungsgruppe und denselben Markt konkurrieren', sagt er. 'Medien sind gleichzeitig relativ nützlich und homogenisiert. Letztendlich wurden kreative Entscheidungen auf einfache Muster und restriktive Paletten reduziert. ' (Wir untersuchen dies weiter in unserem Beitrag Ist Branding langweilig geworden? )

Aus diesen Gründen glaubt Brody, dass 'nach 25 Jahren jetzt wirklich ein neues Breakout-Denken und neue Kreativität benötigt werden - echtes Eingehen von Risiken und Herausfordern von Regeln'.

01. Computer Arts startet

Grafikdesign-Events: Erstes Cover der Computerkunst

Computer Arts wurde 1995 ins Leben gerufen(Bildnachweis: Zukunft)

Die Modewelt hatte Vogue. Werbung hatte Kampagne. 1995 erhielten Grafikdesigner und Illustratoren ihre eigene, unbedingt zu lesende „Bibel“, als die erste Ausgabe von Computer Arts in die Regale kam.

'Ich war von Anfang an ein Leser, da es nichts Vergleichbares gab', erinnert sich Künstler und Designer Brendan Dawes . Diese frühen Ausgaben bieten jetzt eine Momentaufnahme der Zeit mit Ratschlägen zur Verwendung exotischer neuer Tools wie Photoshop und Illustrator. Als Künstler Jon Burgerman drückt es so aus: 'Es war für Profis und Studenten gleichermaßen da und bot Einblicke und Cover-Discs ... wie ein freundlicher Tutor, der für das College etwas zu cool ist.'

Das Printmagazin ist jetzt mehr auf Ideenfindung, konzeptionelles Denken und Designprozess ausgerichtet. Als Jamie Ellul, Gründer von Geschmeidiges Studio 'Computer Arts ist heute eine wirklich gute Quelle, um ausführliche Projektfallstudien zu lesen und Meinungen von anderen Designern und Kreativen zu hören.'

wie Sie Ihren künstlerischen Stil finden

Marie Claire, FHM, Loaded und NME haben geschlossen, aber Computer Arts ist nach wie vor stark und einflussreich wie immer. Als Creative Director Kyle Wilkinson sagt: 'Die Anzahl junger Designer, die Computer Arts durch Ratschläge, Tutorials und Bekanntheit mitentwickelt hat, muss unzählig sein.'

02. Das Web

Obwohl das Internet seit den frühen 1970er Jahren in irgendeiner Form existiert hatte, hatte praktisch niemand außerhalb von Informatikern und ernsthaften Nerds davon gehört. Aber Mitte der neunziger Jahre wurde ein Programm aufgerufen Netscape wurde bekannt und begann, das Surfen im Internet von einer verblüffend komplexen Aufgabe in etwas zu verwandeln, das relativ erreichbar war.

'In Bezug auf Designmomente gab es für mich nichts wirkungsvolleres als die Geburt von Netscape', erinnert sich Laura Jordan Bambach , Creative Director und ehemaliger Präsident von 500 n. Chr . 'Es hat das Spielen auf MOSAIC und die Arbeit mit Hyper Card und Director zu etwas gemacht, das ein potenziell unbegrenztes Publikum hatte. Ein Raum, um Kunst zu schaffen, und eine Gemeinschaft im Cyberfeminismus, die mein Leben massiv beeinflusst hat. Es gab mir auch meine Karriere - ein Unternehmen an der Universität zu gründen, zu entwerfen und zu programmieren, als alles noch im Editor erledigt wurde. '

Bambach war hier dem Spiel weit voraus: Die meisten Grafikdesigner würden erst in einem weiteren Jahrzehnt für das Web entwerfen. Aber Netscape, auf dem der moderne Browser Firefox basiert, bleibt ein Schlüsselmoment in einem Internetzeitalter, das so ziemlich alles verändert hat.

03. UX Design

Heutzutage ist User Experience, auch bekannt als UX, einer der gefragtesten Dienste von Grafikdesignern. Aber Mitte der neunziger Jahre war es etwas, was frühe Pioniere gerade erst erfanden, normalerweise in völliger Isolation voneinander.

Grafikdesigner und Professor Louise Sandhaus bietet ein typisches Beispiel. In den 90er Jahren wurde sie als Art Director für ein Projekt für Taco Bell engagiert, das alle Bestellungen seiner Geschäfte elektronisch über ein einziges Touchscreen-System abwickeln wollte, um den Mitarbeitern das Leben zu erleichtern. 'Aber die Methoden existierten nicht wirklich', erinnert sie sich. 'Benutzererfahrung und Design der Benutzeroberfläche mussten noch zum Mainstream werden. Es war der Wilde Westen. '

Benutzererfahrung und Design der Benutzeroberfläche waren noch nicht zum Mainstream geworden. Es war der Wilde Westen.

Louise Sandhaus

Ursprünglich sollten das visuelle Design der Benutzeroberfläche und das Schreiben der Software separat durchgeführt werden, aber für Sandhaus schien das alles falsch zu sein. 'Deshalb habe ich eine Methodik für skizzierte Storyboards entwickelt, die verschiedene Aufgaben durchläuft und es mir und den Software-Ingenieuren ermöglicht, das Projekt gemeinsam zu entwickeln', erklärt sie. Es mag jetzt offensichtlich klingen, aber zu der Zeit war es revolutionär.

Ähnliche Erfahrungen anderer Pioniere haben sich schließlich zu allgemein anerkannten Best-UX-Praktiken entwickelt (um Ihre eigenen zu testen, lesen Sie unseren Leitfaden zu Benutzertests ) und definieren heute alles von Android-Apps bis hin zu Video-Streaming-Schnittstellen. Der größte Teil dieser Arbeit bleibt für die Verbraucher unsichtbar, aber ohne sie wäre unser tägliches Leben äußerst zeitaufwändig und frustrierend.

04. IKEA

'In meinen 25 Jahren als professioneller Designer', sagt er Taxi Gründer Spencer Buck: 'Was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Revolution im ästhetischen Bewusstsein und in der Designempfindlichkeit der Menschen.' Der Einfluss von Apple ist ein offensichtlicher und vielzitierter Grund für diesen kulturellen Wandel. Aber Spencer weist auf einen anderen hin, der oft übersehen wird: den Aufstieg des schwedischen Möbelhändlers IKEA.

'1996 platzte IKEA mit seiner legendären Werbung auf unseren Fernsehbildschirmen: Chuck out your Chintz', erinnert er sich. 'Es ermutigte im Wesentlichen britische Hausfrauen - damals ihre Kerndemografie -, ihre pingeligen und rüschenhaften Möbel anstelle von coolen, minimalistischen Scandi wegzuwerfen. Es begann, die Einstellungen zum Design zu verändern, indem es die Leute dazu brachte, sich zu fragen, warum sie ein schreckliches Zuhause akzeptierten.' Dekor, das normalerweise direkt vom Geschmack der Eltern beeinflusst wurde.

Und das, sagt Buck, war tiefgreifend. 'Bis zu diesem Zeitpunkt hatten nur sehr wenige Menschen gefragt:' Warum lebe ich so? ' Sie akzeptierten einfach blind eine Laura Ashley Lebensweise. Die Strategie der Werbeagentur St. Luke's war es, IKEA dabei zu helfen, den Geschmack des britischen Designs zum Besseren zu verändern, und Junge, hat es gelungen? '

05. Der iMac

iMac

Der iMac hat die Arbeitsweise von Designern geändert(Bildnachweis: Apple)

John Lloyd, Mitbegründer von Lloyd Northover Limited Einfach ausgedrückt: „Eines der bedeutendsten technologischen Ereignisse der letzten 25 Jahre muss die Ankunft des iMac im Jahr 1998 sein. Wir waren frühe Anwender des Macintosh, als er 1984 erschien, aber es ist der iMac in seinen verschiedenen Iterationen, der die praktische Arbeitsweise der Designer völlig verändert hat. '

Sägespäne Mitbegründer Rob Gonzalez war 'überwältigt', als er einen zum ersten Mal als Designstudent sah. 'Für mich sah es wie etwas aus Stanley Kubricks Film 2001 aus: Eine Weltraum-Odyssee', erinnert er sich. 'Das flache, glänzend weiße Gehäuse mit den abgeschrägten Kanten fühlte sich so futuristisch an: Ich war verliebt.'

Aber es ging nicht nur um gutes Aussehen, es ging darum, was es tun konnte. 'Vor dem iMac habe ich mit echter Farbe auf echte Leinwand gemalt', sagt der Künstler und Illustrator Stanley Chow . „Ich hätte die Idee, einen Computer für meine Kunst zu verwenden, nicht aus der Ferne unterhalten. Aber 1999 kaufte mir mein Vater zu meinem 25. Geburtstag einen iMac, der mein Leben buchstäblich veränderte.

iMac

Hochgeschwindigkeits-Macs waren revolutionär(Bildnachweis: Apple)

'Nur eine ganze Seite mit einem Knopfdruck' malen 'zu können, war eine Offenbarung', erklärt er. „Es hat einige Jahre gedauert, bis ich etwas Autodidaktisches gelernt habe, aber jetzt verlasse ich mich so ziemlich ausschließlich auf Illustrator. Ohne den iMac würde ich wahrscheinlich immer noch traditionell malen und wahrscheinlich immer noch arm und hungrig sein. '

Im weiteren Sinne hat der Aufstieg erschwinglicher Macs, die leistungsstark genug sind, um den gesamten Designprozess zu bewältigen, das Spiel für die Kreativbranche verändert. Als Ellul Anmerkungen: „Sie könnten plötzlich eine Designagentur sein, indem Sie einen Laptop, eine Softwarelizenz, einen Drucker, einen Scanner und ein Pantone-Buch kaufen. Es öffnete das Tor zu kleineren Agenturen, die sich gegen die großen Jungs aufstellten und mit ihnen konkurrierten. Aufgrund dessen konnte ich meine erste Agentur gründen [ Elster Studio ] im Jahr 2008 mit zwei Freunden und winzigen Gemeinkosten. '

'Aus technischer Sicht war das Aufkommen von kostengünstigen Hochgeschwindigkeits-Macs ziemlich revolutionär', stimmt Michael Johnson zu. 'Bedenken Sie Folgendes: Ich habe angefangen Johnson Banks im Jahr 1992 und musste einen erheblichen Bankkredit aufnehmen, um drei Apple Macs und einen rohen Laserschreiber zu kaufen. Ich denke, sie kosten fast 20 Riesen! '

06. Werkzeuge zur Typerstellung

Die Idee, tatsächlich eine eigene Schrift zu erstellen, war für die meisten Designer unerreichbar. Dann im Jahr 1998, FontLab 3 wurde für Mac veröffentlicht und die Dinge begannen sich schnell zu ändern. Heutzutage sind ausgefeilte Tools zum Erstellen von Schriftarten leicht zu finden und zu verwenden, sodass Designer ihrem Bogen eine ganz neue Zeichenfolge hinzufügen können: die Möglichkeit, benutzerdefinierte Schriftarten für ihre Kunden zu erstellen.

'Die Zunahme zugänglicherer Software, die typografische Ideenfindung und Erstellung ermöglicht, war eines der größten Faktoren, die meine Karriere beeinflusst haben', sagt er Pentagramm designer Paula Scher. 'Dadurch konnten Designer im Alltag mit Schrift arbeiten, was für mich und mein Team sehr aufregend und hilfreich war.'

Wilkinson stimmt zu und sagt, sein Leben wäre ohne es ganz anders gewesen. 'Obwohl die Arbeit von Wilkinson Studio Es ging nie um eine bestimmte Disziplin, der Anstieg typografischer Provisionen und unser experimenteller Ansatz beim Schreiben haben dazu geführt, dass wir mit einigen unserer Traumkunden wie der New York Times, Adobe und TIME Inc. zusammengearbeitet haben “, sagt Wilkinson.

07. Viszerales Design

Unterwelt Cover

Unterwelt-Cover von Tomato(Bildnachweis: Tomate)

Viele Jugendliche würden heute das Wort 'Grunge' nur mit Musik oder Mode assoziieren. In den späten neunziger Jahren wurde jedoch die Welt des Grafikdesigns und der Illustration beeinflusst.

„Als Designstudent um die Jahrhundertwende erlebte ich eine äußerst aufregende visuelle Ära, die zumindest für mich von Leuten wie dominiert wurde Tomate , Vaughan Oliver , David Carson und Stefan Sagmeister ,' erinnert sich Craig Ward . 'Sie alle hatten diese sehr viszerale, fast missbräuchliche Beziehung zu Typografie und Technologie.'

Im Mittelpunkt stand dabei die Verbindung von Design und Musik. Insbesondere Vaughans Ästhetik war ein perfektes Outfit für den Grunge-Soundtrack meiner Teenagerjahre, während Tomatos Cover für Underworld im Jahrzehnt von Trainspotting die inkohärente, gemurmelte Poesie ihrer Musik mit einem Push-it-till-it-Break-Ansatz verband zu entwerfen und zu kommunizieren. Ich hatte so etwas noch nie gesehen. '

Computerkunst

Wards Cover für Computer Arts im Jahr 2009(Bildnachweis: Zukunft)

Als Computer Arts fast ein Jahrzehnt später im Juni 2009 zum ersten Mal Wards Arbeit auf dem Cover zeigte, machte er gerade seinen Schritt in Bezug auf seine experimentelle Arbeit. 'Was ich tat, war eine Erweiterung dieses Ansatzes der 90er Jahre und gelegentlich die Verbesserung der Lesbarkeit und Kommunikation, bis sie kaputt ging', erinnert er sich. 'Das ganze Design der späten 90er Jahre war für mich enorm wichtig.'

08. Videokonferenzen

Skype 2003-Logo

Das ursprüngliche Skype-Logo von 2003(Bildnachweis: Skype)

Wenn Sie an die Technologie denken, die das Design beeinflusst, denken Sie natürlich an Designwerkzeuge. Andere Entwicklungen waren jedoch ebenso entscheidend.

Lindon-Anführer Ein Beispiel dafür ist der Grafikdesigner, der vor allem für sein legendäres FedEx-Logo bekannt ist. 'Die Nummer eins, die meine Praxis in den letzten 25 Jahren beeinflusst hat, war das Aufkommen einer überlegenen Videokonferenztechnologie', sagt er.

'Videokonferenzen in den späten 80ern waren im Vergleich archaisch, was mit chronischer Auflösung, schlechter Farbleistung und Synchronisierungsproblemen zu tun hatte, und sie waren sehr teuer', erinnert er sich. Aber seit dem Start von Skype im Jahr 2003 hat sich alles geändert. 'Heute halten mich wirtschaftliche und anspruchsvolle Online-Dienste - sogar FaceTime auf meinem Handy - nah am Kunden.'

Und das ist auch aus Umweltgründen wichtig, betont Leader. 'Heute werde ich nur fliegen, wenn es absolut notwendig ist', erklärt er. „Das sind ungefähr ein Dutzend Flüge von vier bis fünf Stunden, die nicht genommen werden. Zumindest in meinem Büro. Und Kunden sind heutzutage cool mit Online-Präsentationen, zumal sie dadurch beträchtliches Geld sparen. '

09. Tate Modern

Tate Modern

Die Tate Modern hat die Idee zur Ruhe gebracht, dass niemand moderne Kunst mag(Bildnachweis: Tate Modern)

Es ist seltsam zu denken, dass es vor Mai 2000 keine Tate Modern gab. Die Londoner Galerie wurde in einer Zeit ins Leben gerufen, als die Young British Artists (YBAs) wie Damien Hirst und Tracey Emin der zeitgenössischen Kunst neues Leben einhauchten. Sie war ein großer Erfolg. Im vergangenen Jahr zog es zum Beispiel fast sechs Millionen Besucher an, was die Idee belog, dass „niemand moderne Kunst mag“.

wie man auf dem kreativen Markt verkauft

'Tate Modern ist für mich zu einer beliebten und häufig besuchten Quelle kreativer Anregung geworden', sagt er John Lloyd . „Ich habe meine Kollegen immer gesucht und ermutigt, kreative Inspiration außerhalb des Computers und des Studios zu suchen. Wenn Sie einen kreativen Block erleben, würde ich Ihnen immer empfehlen, einen Pinsel oder einen Bleistift zu nehmen, spazieren zu gehen, sich umzusehen und eine Galerie zu besuchen. '

Das Gebäude selbst - ein Umbau eines alten Kraftwerks - ist eine beeindruckende Inspiration für sich. Und das ist typisch für das vergangene Vierteljahrhundert, das uns unzählige architektonische Wunderwerke auf der ganzen Welt gebracht hat, vom New Yorker High Line-Projekt bis zum rekonstruierten Neuen Museum in Berlin.

Michael Wolff, Mitbegründer von Wolff Olins , wählt als seinen persönlichen Favoriten: 'The Biomuseo, Frank Gehry 's erstaunliches Naturkundemuseum in Panama City, das 2014 eröffnet wurde. Es beleuchtet Panamas Natur- und Kulturgeschichte und die Rolle des Menschen im 21. Jahrhundert.'

10. Sprechen Sie

Während Bücher und Zeitschriften sich eingehend mit Themen befassen, brauchen Sie manchmal nur eine kurze, lockere Inspiration. Daher der Aufstieg des Design-Blogs, der im letzten Vierteljahrhundert zu einem festen Bestandteil der kreativen Landschaft geworden ist.

Der Blog, der die Form gebrochen hat, war Speak Up. 'Es wurde 2002 von Armin Vit ins Leben gerufen und war innerhalb eines Jahres eine der meistgelesenen Websites im Internet', erinnert sich Debbie Millman , Künstler, Designer, Pädagoge und Moderator des Podcasts Design Matters. 'Ich wurde im Mai 2003 darüber geschrieben und meine Karriere war erschüttert. Am Ende habe ich teilgenommen, und der Weg, den ich nach dieser Erfahrung eingeschlagen habe, hat mich letztendlich auf den Weg gebracht, alles zu tun, was ich heute noch tue. Das hat meine Karriere stark beeinflusst. '

11. YouTube

Youtube

YouTube-Tutorials haben die Art und Weise verändert, wie Designer lernen(Bildnachweis: YouTube)

Eine andere Technologie, die kein Design-Tool ist, aber definitiv den Beruf beeinflusst hat, ist YouTube, das 2005 gestartet wurde.

„Ich habe nicht mehr gezählt, wie viele YouTube-Tutorials ich gesehen habe, die mir Dinge beigebracht haben, vom Erstellen von Gehäusen in Fusion 360 bis zum Erlernen fortgeschrittener Techniken in Houdini oder einfach, wie man ein Paket schön mit einer Schnur bindet “, sagt Dawes.

'Es ist eine erstaunliche Ressource - neben dem Web selbst - wie eine moderne Bibliothek von Alexandra. Ich frage mich, wie viele Designer-Karrieren mit der Fähigkeit begonnen haben, über YouTube zu lernen. '

12. Designer als Autor

Seit 1995 dient Computer Arts als 'Journal of Record' und fasst die neuesten Designarbeiten, Trends und Technologien in einem verdaulichen, monatlichen Band zusammen. Aber wenn es darum geht, komplexere Designtheorien genauer zu studieren, brauchen Sie immer noch ein gutes Buch. Die letzten 25 Jahre haben uns nicht nur viele großartige Designbücher gebracht. Es kündigte auch einen neuen Ansatz für das Design-Publishing an.

Wir können Themen verfolgen, erforschen, produzieren und veröffentlichen lassen

Stefan Sagmeister

'Die einflussreichste Entwicklung der letzten 25 Jahre sind die neuen Möglichkeiten, die die Idee des' Designers als Autor 'in den Beruf gebracht hat', sagt Grafikdesigner, Pädagoge und Studioleiter Stefan Sagmeister . „Die Tatsache, dass wir nicht darauf warten müssen, dass Kunden Arbeiten in Auftrag geben, sondern dass wir Themen verfolgen, recherchieren, produzieren und veröffentlichen können.

'Für uns galt dies für die Serie, aus der das Buch bestand und die Dinge ausstellte, die ich bisher in meinem Leben gelernt habe, den Happy Film und die aktuelle Ausstellung über Schönheit.'

13. Das iPhone

iPhone

Das Aufkommen von Smartphones bedeutete eine andere Möglichkeit, Inhalte zu produzieren(Bildnachweis: Apple)

Obwohl die Designer den iMac mehr lieben, hat das 2007 eingeführte iPhone die Branche - zusammen mit der Welt im Allgemeinen - wahrscheinlich noch mehr verändert.

Mit seinem Gerät, das „einfach funktioniert“, startete Steve Jobs eine Revolution, die bedeutet, dass heute mehr Menschen über Telefone als über Desktops auf das Internet zugreifen. Daher muss das Design von Logos bis hin zu Illustrationen auf kleinen Bildschirmen perfekt funktionieren.

Natürlich geht es beim iPhone, ähnlich wie bei den Android-Nachahmern, die sich in der Folge angesammelt haben, nicht nur um Konsum, sondern auch um ein Mittel zur kreativen Produktion.

'Ich wollte mich schon immer mit Video, Fotografie, Animation usw. beschäftigen, hatte aber nie wirklich den Kopfraum, um in die Technik einzusteigen und diese Dinge richtig zu erkunden', sagt Burgerman. „Mit dem Aufkommen von Smartphones konnte ich plötzlich jederzeit mit all diesen Dingen spielen. Besonders in den Flauten während des Tages, wenn Sie pendeln, im Leerlauf fahren oder einfach nur herumlungern. Der Zugriff auf diese Tools so einfach, intuitiv und ungezwungen zu gestalten, hat mir sehr gut gefallen und meine Praxis weit über das Erstellen von 2D-Bildern für den Druck hinaus erweitert. '

14. Mad Men

Verrückte Männer

Nicht jeder liebte Mad Men(Bildnachweis: Lionsgate Television)

Während Milton Glaser den Einfluss auf kommerzielle Sitten auf das Design entschlüsseln mag, scheint diese jetzt symbiotische Beziehung für viele, die darin geboren wurden, natürlich und normal zu sein. Kein Wunder also, dass viele Kreative Mad Men liebten, eine Blockbuster-Show, die das angebliche goldene Zeitalter der Werbung in den 1950er und 1960er Jahren feierte, das 2007 Premiere hatte.

Allerdings war nicht jeder ein Fan. Redaktionsdesigner George Lois , der am besten für die Esquire-Cover bekannt ist, die er zwischen 1962 und 1972 hergestellt hat, beschreibt den Start der Show als 'einen persönlichen Schlüsselmoment in meinem Leben als Art Director und Designer' ... aber nicht auf gute Weise. 'Bis heute lehne ich es ab, der' ursprüngliche verrückte Mann 'genannt zu werden', beschwert er sich. 'Die 1960er Jahre waren ein heldenhaftes Zeitalter in der Kunst der Kommunikation, aber die Show war nichts anderes als eine Seife, in der stilvolle Dummköpfe ihre anerkennenden Sekretärinnen zusammenlegten, Martinis aufsaugen und sich zu Tode rauchten, als sie dumme, leblose Werbung produzierten.

'Je mehr ich über Mad Men nachdenke, desto mehr nehme ich die Show als persönliche Beleidigung', fährt er fort. 'Also, fick dich, Mad Men, du Schwindler,' Grey Flannel Suit ', männlicher Chauvinist, kein Talent, WASP, weißhemdig, rassistisch, antisemitisch, republikanische SOBs!'

Nächste Seite: Wahrzeichen der Grafikdesign-Geschichte 15-25

Aktuelle Seite: Wahrzeichen Grafikdesign-Veranstaltungen: 01-14

Nächste Seite Wahrzeichen Grafikdesign-Veranstaltungen: 15-25