So werden Sie Video-Editor: 5 Top-Tipps

Möchten Sie in der Medien- und Unterhaltungsbranche arbeiten? Video Editor ist nicht der Job, der einem sofort in den Sinn kommt, aber er ist momentan definitiv gefragt.

Während der Kampf um die Vormachtstellung beim Streaming zwischen Netflix, Amazon, Disney +, HBO Max und anderen tobt, werden immer mehr TV- und Filminhalte erstellt, und alles muss bearbeitet werden. Dies hat das Bureau of Labour and Statistics in den USA veranlasst, zu prognostizieren, dass der Beruf zwischen 2018 und 2028 um 11 Prozent wachsen wird.

wie man einen muskulösen männlichen Körper zeichnet

Könnte dies also die kreative Karriere (oder der Karrierewechsel) für Sie sein? Lesen Sie weiter, während wir Ihnen alles erklären, was Sie wissen müssen, um 2020 Videoeditor zu werden. Verpassen Sie nicht unsere Zusammenfassung der beste Videobearbeitungssoftware auch.



01. Was ein Videoeditor macht

Indisches Ehepaar heiratet

Ein Video-Editor in einer Reality-Show wie Indian Matchmaking wird Dutzende, vielleicht Hunderte von Stunden Filmmaterial zum Durchblättern haben(Bildnachweis: Netflix)

Wie der Name schon sagt, ist die Videobearbeitung die Aufgabe, Segmente von Videomaterial, Audiomaterial, VFX, Grafiken, Musik, Soundeffekten und anderen Elementen in der Postproduktion mit einer speziellen Computersoftware zu bearbeiten und zusammenzufügen, um polierte, fertige Produkte zu erstellen Inhalt. Es ist von zentraler Bedeutung für alle Arten der Videoproduktion, einschließlich Filme, TV-Shows, Werbespots, Musikvideos, Dokumentationen, Nachrichten- und Sportereignisse, Social-Media-Videos, VR-Erlebnisse und mehr.

Professionelle Bearbeitung ist weitaus komplexer als die Art kleiner Bearbeitungen, die Sie in Ihrem Urlaubs-Go-Pro-Filmmaterial oder auf YouTube für YouTube vornehmen könnten. Ein typischer Video-Editor, der beispielsweise an einer Reality-TV-Show arbeitet, muss möglicherweise das Filmmaterial von vier oder fünf Kameras durchblättern, die jeweils mehr als 20 Stunden laufen, um eine 20-minütige Episode zu erstellen.

Die Videobearbeitung erfolgt normalerweise in einem Büro, obwohl die meisten Videobearbeiter während der Pandemie von ihren Heimcomputern aus gearbeitet haben. In beiden Fällen werden Sie wahrscheinlich nicht viel Zeit am Set verbringen, zumindest bis Sie ein sehr hohes Maß an Video-Editor erreicht haben, in dem Ihre Arbeit in mehr Aufsichts- und Regie-Rollen übergeht.

02. Wie viel verdient ein Videoeditor?

Gute Video-Editoren sind derzeit gefragt, und dieser Trend wird sich fortsetzen. Und diese Tatsache spiegelt sich in den Gehältern für Video-Redakteure wider, die einigen der besser bezahlten Jobs in der Kreativbranche ebenbürtig sind.

Insbesondere im britischen National Careers Service liegt die Gehaltsspanne zwischen 18.000 GBP (für Neueinsteiger) und 45.000 GBP. In den USA liegt der durchschnittliche Lohn für Film- und Video-Editoren laut US-amerikanischem Amt für Arbeitsstatistik im Mai 2019 zwischen 26.560 USD und 110.790 USD.

03. Fähigkeiten, die ein Videoeditor benötigt

Premiere Pro-Oberfläche

Sie müssen zuerst Videobearbeitungssoftware wie Premiere Pro beherrschen(Bildnachweis: Adobe)

Die Videobearbeitung erfordert spezielle Software, daher muss ein Videoeditor solche Tools beherrschen. Die Videobearbeitung ist jedoch keineswegs nur eine technische Herausforderung. Noch wichtiger ist, dass es auch kreativ ist. Sie müssen ein starkes Verständnis für Ästhetik und Geschichtenerzählen haben, da Sie in Ihrem geistigen Auge sehen müssen, wie das Endergebnis für ein Publikum aussehen sollte, um diese Geschichte am besten visuell zu erzählen.

wie man Haut in Photoshop repariert

Ein erfolgreicher Video-Editor muss fokussiert sein und bei seiner Arbeit auf Details achten. Außerdem muss er eine starke Arbeitsmoral haben: Angesichts des unerbittlichen Tempos der Branche ist er nicht für Künstler geeignet, die nur dann arbeiten möchten, wenn sie sich inspirieren lassen. Sie müssen auch ein guter Problemlöser sein, da die Videobearbeitung häufig unlösbare Rätsel aufwirft, z. B. wie man ein Segment um 30 Sekunden schneidet, ohne bestimmte wesentliche Elemente der Erzählung zu beeinträchtigen.

Schließlich benötigen Sie auch gute Kommunikationsfähigkeiten, da ein Videoeditor häufig mit anderen Produktionsmitarbeitern, einschließlich des Regisseurs, zusammenarbeiten muss, um sicherzustellen, dass die Dreharbeiten reibungslos verlaufen und die Inhalte fristgerecht geliefert werden.

04. Welche Qualifikationen benötigen Sie als Videoeditor?

Sie benötigen keinen Abschluss, um Video-Editor zu werden. Einige Unternehmen werben speziell für Absolventen in verwandten Fächern, und es schadet sicherlich nicht, einen Abschluss in Film- und Fernsehwissenschaften, Medienproduktion oder Film und Medien zu haben. Im Allgemeinen sind Arbeitgeber jedoch viel mehr an Ihrer Fähigkeit interessiert, die Arbeit tatsächlich zu erledigen.

Und hier liegt das Problem. Einstiegspositionen erfordern normalerweise Erfahrung und werfen die uralte Frage auf: 'Wie bekomme ich Erfahrung ohne Arbeit?' Die Antwort in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld lautet im Wesentlichen: 'Indem Sie alle möglichen Möglichkeiten erkunden.'

05. Wie bekomme ich eine Ausbildung und Erfahrung als Video-Editor?

Mann umgeben von grafischen Symbolen, die den Filmbearbeitungsprozess darstellen

Kurse wie die von Mit der Filmschule kann Ihnen helfen, sich auf den Weg zu machen(Bildnachweis: Met Film School)

Ausbildung und Erfahrung als Videoeditor sind eng miteinander verbunden. Sie können natürlich nicht ohne Schulung als Video-Editor arbeiten, da Sie zunächst die Verwendung der Software benötigen und die grundlegenden Konzepte und Prozesse der Videobearbeitung verstehen müssen. Die Berufserfahrung ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil des Trainings, da die Videobearbeitung ein so kollaborativer Prozess ist, dass das Lernen am Arbeitsplatz der einzige Weg ist, sich wirklich darum zu kümmern.

Dann müssen Sie zunächst einen formellen Kurs belegen (dort) sind einige völlig autodidaktische Video-Editoren, aber sie bleiben die Ausnahme). Dies könnte an einem College oder einer Universität erfolgen; In Großbritannien sollten Sie beispielsweise ein Level 3- oder Level 4-Diplom in kreativer Medienproduktion erwerben. Wenn Sie sich nicht die Zeit und das Geld leisten können, die für ein Vollzeitstudium erforderlich sind, können Sie sich alternativ für die Flexibilität entscheiden, die ein Online-Kurs bieten kann. Aber natürlich möchten Sie sicherstellen, dass es gut war. und teuer zu sein macht es nicht unbedingt so. Fragen Sie die Kursanbieter, ob sie nachweisen können, dass Absolventen weiterhin Jobs in der Branche bekommen. Wenn sie leise werden, haben Sie Ihre Antwort.

Sie müssen sich auch mit Videobearbeitungssoftware auseinandersetzen, die wahrscheinlich ein gewisses Maß an Selbststudium erfordert, selbst wenn dies ein wesentlicher Bestandteil Ihres Kurses ist. Und wenn Sie bereit sind, müssen Sie nach Erfahrungen suchen, wo immer Sie sie finden können. Der Traum wäre es, ein Ausbildungsprogramm von einem Sender wie der BBC zu erhalten, aber die meisten angehenden Video-Redakteure müssen sich anderswo nach Praktika, Lehrstellen und Praktika umsehen.

Dies wird wahrscheinlich bedeuten, viele Anfragen an Produktionsfirmen, Werbeagenturen, Designstudios und andere zu senden, zusammen mit dem besten Showreel, das Sie zusammenstellen können ... und sich mit vielen Ablehnungen zu befassen.

Ehrlich gesagt bedeutet dies auch, dass Sie sich selbst finanzieren müssen, während Sie viel kostenlos arbeiten. Ähnlich wie in anderen kreativen Berufen ist dies nicht ideal und diskriminiert Menschen mit benachteiligtem Hintergrund in hohem Maße. Aber es ist leider die gegenwärtige Realität für diesen hart umkämpften Beruf. Auf der positiven Seite sollten die Belohnungen für die Beharrlichkeit auf lange Sicht eine lohnende und kreative Erfüllung der Arbeit bei angemessener Vergütung sein.

wie man in final cut pro x bearbeitet

Weiterlesen:

Creative Bloq hat diesen Inhalt im Rahmen einer bezahlten Partnerschaft mit Adobe Stock erstellt. Der Inhalt dieses Artikels ist völlig unabhängig und spiegelt ausschließlich die redaktionelle Meinung von Creative Bloq wider.