Wie man ein realistisches Ölgemälde der Natur schafft

Während ich von Beruf Illustrator und bildender Künstler außerhalb von Seattle bin, arbeite ich seit 16 Jahren hauptsächlich als Konzeptkünstler. Ich besitze und leite Massive Black, ein Studio, das sich auf Konzeptkunst und Illustration hauptsächlich für Spiele und Filme spezialisiert hat. Wir haben an allen möglichen Dingen gearbeitet, von denen Sie vielleicht schon gehört haben, und an einigen, die Sie wahrscheinlich auch nicht haben.

Ich male für die meisten meiner kommerziellen Unternehmungen digital. Ich habe mich jedoch in verliebt wie man malt mit Öl, als ich noch Student an der Kunstschule war, und seitdem habe ich es zwischen den Jobs weiter verfolgt. Ich mag die taktile Natur und Vielseitigkeit von Ölen - ich glaube nicht, dass es ein Medium gibt, in dem ich gerne mehr arbeite.

Vor ungefähr anderthalb Jahren zogen wir unsere Familie in den ländlichen Bundesstaat Washington, und ich begann, die Landschaft hier draußen zu malen. Seitdem habe ich mich darauf konzentriert, wie ich mich solch komplexen Themen nähern kann, ohne sie zu idealisieren oder in meinem Ansatz zu 'technisch' zu werden.



Und das werden wir in diesem Workshop behandeln. Ich habe einen meiner Lieblingsbäume zum Malen ausgewählt: einen großen Ahornbaum, der fast die gesamte Lichtung in unserem Hinterhof einnimmt. Mein Ziel ist es nicht so sehr, genau das zu reproduzieren, was ich sehe, sondern es mit einer Vielzahl von Pinselstrichen, Markierungen und Kratzern zu interpretieren. Ich möchte es aus der Ferne ziemlich realistisch erscheinen lassen und es auch aus der Nähe interessant betrachten.

01. Panel vorbereiten

Eine ebene Oberfläche ist die Grundlage eines guten Gemäldes

Eine ebene Oberfläche ist die Grundlage eines guten Gemäldes

Ich beginne mit einem 24 x 36 Zoll großen Stück Birkensperrholz mit einer schönen Maserung und minimalem Verschleiß, das ich in meinem örtlichen Baumarkt abhole. Ich trockne dann zwischen vier und sechs Schichten Gesso mit einer weichen, breiten Bürste, arbeite kräftig und benutze kein Wasser, damit es schnell aushärtet. Ich nehme mir auf dieser Bühne Zeit und achte darauf, dass die Farbe gleichmäßig ist und die Oberfläche mit einem neuen Anstrich ordnungsgemäß versiegelt wird.

02. Vorbereitung der Oberfläche

Ein elektrischer Schleifer entfernt Schmutzspuren

Ein elektrischer Schleifer entfernt Schmutzspuren

Ich benutze einen elektrischen Schleifer, um Unregelmäßigkeiten zwischen den Schichten abzuschleifen, bis ich ein glattes, eierschalenartiges Finish erhalte. Ich benutze 100er Körnung zwischen den meisten Schichten und beende sie mit einer feineren Körnung. Ich möchte nicht, dass es 'glänzend' glatt poliert wird, aber ich möchte auch nicht mit grellen Oberflächenunregelmäßigkeiten arbeiten müssen.

03. Skizzieren vom Referenzfoto

Wenn Sie ein Raster über eine fotografische Referenz legen, bleiben die Skizzen in Bearbeitung

Wenn Sie ein Raster über eine fotografische Referenz legen, bleiben die Skizzen in Bearbeitung

Sobald das Gesso trocken ist, skizziere ich meinen Baum leicht mit einem 4H-Bleistift. Ich lege in Photoshop ein Raster über meine Referenz und zeichne dann ein entsprechendes Raster aus 6-Zoll-Quadraten auf meinem Bedienfeld, um sicherzustellen, dass die Zeichnung zentriert und richtig dimensioniert ist. Ich arbeite nach einem Foto, das ich im Hinterhof aufgenommen habe. Ich achte darauf, dass die großen Zweigformen so genau wie möglich blockiert werden, aber ich arbeite nicht an den kleineren Zweigen. Ich male sie einfach direkt ein und verwende die größeren Zweige als Richtlinien für die Platzierung.

04. Vorbereitung für die Untermalung

Borstenpinsel erzeugen eine Reihe interessanter Texturen

Borstenpinsel erzeugen eine Reihe interessanter Texturen

Ich verwende olivgrünes und raffiniertes Leinöl. Olivgrün eignet sich hervorragend zum Untermalen, da es transparent ist und einen breiteren und vorhersehbareren Wertebereich auf dem weißen Grund ermöglicht. Darüber hinaus ist es eine warme, neutrale Farbe, die nicht zu überwältigend ist. Für diese Phase der Malerei verwende ich hauptsächlich Borstenpinsel. Sie ermöglichen es mir, viel Farbe aufzutragen, die Textur wieder zu kratzen und Kanten und Volumen leicht zu bearbeiten. Ich benutze auch eine Vielzahl von Moppbürsten, um die Textur zu tupfen, und kleine Linerbürsten für Zweige. Ich benutze die Rückseite des Pinsels, um Glanzlichter zu kratzen, und ich habe auch ein paar kleine Werkzeuge mit Gummispitze und einen synthetischen Waschpinsel, um die Farbe zu manipulieren.

05. Und atme ...

Leinöl ist ein sicherer Weg, um das Trocknen des Gemäldes zu verhindern

Leinöl ist ein sicherer Weg, um das Trocknen des Gemäldes zu verhindern

Ich verwende nur raffiniertes Leinöl als Medium. Es dauert ein paar Wochen, bis es trocken genug ist, um wieder darauf zu arbeiten, aber ich finde es hilfreich, eine Weile in dieser Phase zu stecken, damit ich wieder daran arbeiten und Dinge reparieren kann, die mich stören. Ich mag es auch, weil es ungiftig ist und keine Dämpfe produziert, so dass es sicher zu atmen ist und den Raum nicht stinkt.

wie man ClipArt zum Verkauf macht

06. Malen Sie meine Untermalung

Eine leichte Untermalung bestimmt die Form des Bildes

Eine leichte Untermalung bestimmt die Form des Bildes

Ich starte vom Kofferraum und arbeite mich hoch. Ich versuche zu diesem Zeitpunkt, die Dinge nicht zu überarbeiten, da ein Großteil davon irgendwann übermalt wird. Ich möchte die Schattenformen festlegen und die Oberflächen beschreiben. Mit einem Mopppinsel fange ich an, den Blätterdach zu blockieren. Es ist wichtig, die Bürste nicht zu überladen, da diese Blätter nicht zu dunkel werden sollen.

07. Größere Kontrolle

Mit linearen Pinseln werden kleinere Details festgelegt

runde Sache auf der Rückseite des iPhones
Mit linearen Pinseln werden kleinere Details festgelegt

Ich breche die Linerpinsel aus, während ich mich nach oben bewege, um diese kleineren Zweige zu malen. Ich drehe die Platte und benutze einen Mahlstock, mit dem ich die Breite der Zweige besser kontrollieren kann. Eine gute Faustregel ist, dass sie immer dünner werden und Ableger immer dünner sind als ihre Elternzweige.

08. Verglasung des Gemäldes

Glasuren können helfen, Ölfarben flüssig zu halten

Glasuren können helfen, Ölfarben flüssig zu halten

Sobald es sich trocken anfühlt, fange ich an, transparente Farben zu glasieren. Ich mische eine Lösung, die zu 50 Prozent aus Kalk, 40 Prozent Turpenoid und 10 Prozent raffiniertem Leinöl besteht. Dann lege ich meine transparenten Farben aus. Ich verwende Paynes Grau, Alizarin Purpur, Indisches Gelb, Ultramarinblau, Pthalo-Grün und transparenten Rotoxidsee. Ich mische Kombinationen dieser Farben mit meinem Medium und wende es entsprechend an.

09. Es ist Farbzeit

Über Tage werden verschiedene Farbschichten aufgebaut

Über Tage werden verschiedene Farbschichten aufgebaut

Ich lege mich in die Blätter, indem ich eine Mischung aus Pthalo Green, Indian Yellow und etwas transparentem Red Oxide Lake mit Moppbürsten abtupfe. Ich benutze Ultramarinblau und Alizarin Crimson für den Baumstamm und füge den moosigen Gebieten mehr indisches Gelb hinzu. Ich lege es ziemlich leicht auf und warte mindestens 24 Stunden, bevor ich eine weitere Schicht auflege. Nach drei bis vier Schichten werden die Farben eingewählt. Durch die Verglasung erhalten die Farben eine Tiefe, die nur schwer oder gar nicht undurchsichtig zu bearbeiten ist. Ich mag auch die Texturen, die sich aufbauen.

10. Undurchsichtige Anwendung

Undurchsichtige Malerei hilft, frühere Fehler zu beseitigen

Undurchsichtige Malerei hilft, frühere Fehler zu beseitigen

Wenn ich mit der Verglasung fertig bin, beginne ich undurchsichtig zu malen. Ich bereite eine vollständige Farbpalette vor und beginne mit der Arbeit am Bild. Dabei versuche ich, Zeichnungsfehler zu korrigieren, Glanzlichter und Schatten hervorzuheben und Formen und Kanten zu verfeinern. Ich suche nach Möglichkeiten, die Temperaturen zu variieren und Akzente zu setzen.

11. Meine Noten variieren

Verschiedene Archen brechen das Gemälde auf und lassen es interessanter aussehen

Verschiedene Archen brechen das Gemälde auf und lassen es interessanter aussehen

Ich fange an, die Blätter und die kleineren Zweige zu detaillieren und auch die größeren zu überdenken und zu detaillieren. Diese Phase kann einige Durchgänge umfassen, in denen ich sowohl nass in nass als auch trocken bürste. Es ist ein 'was auch immer am besten funktioniert' -Szenario. Ich versuche auch, die Oberfläche aufzubrechen und zu viele ähnlich aussehende Markierungen zu vermeiden.

12. Letzte Details und Fehlerkorrektur

Kleine pointillistische Punkte runden das Bild ab

Kleine pointillistische Punkte runden das Bild ab

Ich komme mit reinen undurchsichtigen Farben zurück und klebe sie mit kleinen Runden und Liner auf eine Art Pointillismus-Art auf. Dadurch kann ich große Farbfelder subtil und kontrolliert modulieren. Der schwierige Teil ist vorbei, und jetzt poliere ich ihn nur noch auf, behebe kleinere Fehler und akzentuiere Bereiche. Hier können Sie auch die Oberfläche des Gemäldes entwickeln und es cool machen, es aus der Nähe zu betrachten.

13. Erweitern Sie Ihr Wissen

Der Malprozess vertieft Ihr künstlerisches Verständnis der Natur

Der Malprozess vertieft Ihr künstlerisches Verständnis der Natur

Und das ist es! Hängen Sie es an Ihre Wand und beeindrucken Sie Ihre Freunde und Familie. Ihre Bilder werden auch große Geschenke machen. Aber am Ende ernten Sie die Belohnung, ein tieferes Wissen über die altehrwürdige Tradition der Ölmalerei zu haben, den Komfort, einen Prozess abzuschließen und etwas Physisches zu machen, und ein besseres Verständnis für die komplizierte und tiefgreifende Schönheit von Mutter Natur.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in veröffentlicht ImagineFX Magazin Ausgabe 139. Kaufen Sie es hier.

Zum Thema passende Artikel