Wie Sie Ihre eigene Kunst gestalten

Es kann teuer sein, Ihre Kunst professionell zu gestalten. Fertige Rahmen sind eine billigere Alternative, aber nur geeignet, wenn Ihre Arbeit eine Standardgröße wie A4 oder A3 hat. Wenn Sie eine kostengünstige Lösung mit der Flexibilität wünschen, Kunst in einzigartiger Größe aufzunehmen, können Sie Ihre eigenen Rahmen erstellen. Es ist nicht so schwer, wie es sich anhört.

  • Wählen Sie die richtigen Pinsel für die Aquarellmalerei

In diesem Handbuch werde ich erklären, wie Sie Ihre Kunst zu Hause gestalten können, ohne die teuren automatisierten Geräte zu verwenden, die Sie in einer professionellen Werkstatt sehen. Mit ein wenig Übung und Liebe zum Detail gibt es keinen Grund, warum Ihre Rahmen nicht so gut sein können wie die, die Ihr örtlicher Rahmenladen herstellt.

1. Organisieren Sie Ihre Werkzeuge

Sie müssen zunächst in ein Minimum an Tools investieren, um loszulegen, aber Sie können die Kosten für diese Tools schnell wieder wettmachen, wenn Sie Ihre ersten Frames zu Hause produzieren. Sie können gebrauchte Geräte von guter Qualität von Websites wie eBay oder Gumtree abholen. Beim Kauf von Werkzeugen erhalten Sie das, wofür Sie bezahlen, da billige Werkzeuge im Allgemeinen schlechtere Ergebnisse erzielen und nicht so lange halten.



Der beste Kaufratschlag, den ich anbieten kann, ist, Rahmen mit der Ausrüstung herzustellen, die Sie zur Hand haben (stellen Sie sicher, dass Ihre Werkzeuge sauber und Ihre Klingen scharf sind), und es wird bald klar sein, was Sie kaufen müssen. Wie bei den meisten Dingen, je mehr Sie es tun, desto mehr werden Sie Ihre eigenen Arbeitsmethoden und -praktiken entwickeln, dann können Sie geeignete Werkzeuge kaufen.

02. Messen Sie

Denken Sie daran, zu berücksichtigen, ob Sie

Denken Sie daran, zu berücksichtigen, ob Sie eine Mount-Platine verwenden oder nicht

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Arbeitsbereich haben, der sauber, flach und groß genug ist, um das Teil, an dem Sie arbeiten, vollständig zu unterstützen. Messen Sie zuerst Ihre Kunst. Wenn Sie keine Montageplatte oder Matte verwenden, sollte Ihr Rahmen der Länge und Breite des Bildmaterials entsprechen. Wenn Sie eine Montageplatte verwenden, bestimmen die Maße der Halterung natürlich Ihre Rahmengröße.

Wenn Sie die Abmessungen festgelegt haben, legen Sie Ihr Kunstwerk aus dem Weg, um Verunreinigungen durch Staub oder Klebstoff zu vermeiden. Wenn ich an einem besonders wertvollen Werk arbeite, mache ich aus einer Karte einen Rohling in der Größe der Kunst, die ich rahme, um ihn für die Testanpassung in der Werkstatt zu verwenden, um eine Beschädigung des Originalgemäldes zu vermeiden.

03. Arbeite es aus

Seien Sie großzügig mit Ihren Messungen, um Verschwendung zu berücksichtigen

Seien Sie großzügig mit Ihren Messungen, um Verschwendung zu berücksichtigen

Um herauszufinden, wie viel Formteil Sie benötigen, berechnen Sie zunächst den Umfang des gesamten Rahmens, indem Sie die gemessenen Abmessungen für Breite und Höhe addieren und diese Zahl dann verdoppeln. Messen Sie als Nächstes die Breite des verwendeten Formteils, multiplizieren Sie dieses Maß mit acht und addieren Sie es zu Ihrer Gesamtlänge, um die Gehrungskanten zu berücksichtigen (die 45-Grad-Schnitte, die übereinstimmen, um die Ecken des Rahmens zu bilden). .

Fügen Sie 10 Prozent hinzu, um Verschwendung zu berücksichtigen. Untersuchen Sie Ihre Formstäbe auf Knoten im Holz oder Transportschäden und schneiden Sie diese um, damit sie das endgültige Finish des Rahmens nicht beeinträchtigen.

04. Markieren Sie Ihre Längen

Markieren Sie etwas größer als nötig, damit Sie es passend zuschneiden können

Markieren Sie etwas größer als nötig, damit Sie es passend zuschneiden können

Messen Sie das Rahmenformteil von der Innenseite des Falzes (die Materiallasche, die am unteren Rand des Formteils hervorsteht. Sobald der Rahmen zusammengesetzt ist, bilden die Falze die Öffnung, die das Glas und die Kunst an Ort und Stelle hält). Dies muss genau auf die Abmessungen Ihres Kunstwerks abgestimmt sein, um eine gute Passform zu gewährleisten.

Versuchen Sie, etwas größere Stücke als erforderlich zu schneiden, da es leicht ist, einige Millimeter zu überfliegen, um die Größe zu optimieren. Wenn jedoch etwas zu klein geschnitten ist, kann nichts mehr getan werden. In diesem Sinne schneiden Sie zuerst die längsten Längen ab. Wenn Sie also einen Fehler machen, können diese neu geschnitten werden, um eine der kleineren Seiten zu erhalten!

05. Schneiden Sie das Formteil zu

Verhindern Sie das Splittern mit Klebebandstreifen

Verhindern Sie das Splittern mit Klebebandstreifen

Schneiden Sie die Formlängen in zwei Schritten. Verwenden Sie zuerst eine Gehrungssäge, um die Längen grob zu schneiden. Verwenden Sie das feinste Sägeblatt, das Sie bekommen können - je feiner die Zähne, desto sauberer der Schnitt.

Es lohnt sich, etwas Zeit in die Einrichtung Ihrer Säge zu investieren, um sicherzustellen, dass sie richtig schneidet. Verwenden Sie einen Teil des Ersatzformteils, um Testschnitte durchzuführen, um die Winkelgenauigkeit zu überprüfen und um festzustellen, ob das Sägeblatt das Finish splittert. Wickeln Sie in diesem Fall etwas Klebeband um den Bereich, den Sie schneiden, damit es nicht splittert.

06. Bereite dich auf den Beitritt vor

Die verschiedenen Stücke werden verglichen und gemessen

Die verschiedenen Stücke werden verglichen und gemessen

Beenden Sie die Formschnitte mit einer Gehrungs-Guillotine, die die zu verbindenden Kanten schärft, um eine flache, glatte Oberfläche zu schaffen, die sich gut verbindet und nach dem Zusammenfügen eine gut aussehende, perfekte Gehrung ergibt. Verwenden Sie die Guillotine, um sich etwa einen Millimeter von der Kante Ihres grob geschnittenen Formteils zu rasieren, und überprüfen Sie dann, ob alle Kanten um 45 Grad oder 90 Grad abgewinkelt sind.

Halten Sie Ihre zwei Längen und zwei Breiten hintereinander, um sicherzustellen, dass sie genau die gleiche Größe haben, sodass der fertige Rahmen quadratisch ist. Verwenden Sie vor dem Zusammenfügen eine Markierung, um die Oberseite der Schnittkanten zu färben und geringfügige Mängel in der Verbindung zu verbergen.

07. Verbinde die Längen

Eine Bandklemme übt gleichmäßigen Druck auf den gesamten Rahmen aus

Eine Bandklemme übt gleichmäßigen Druck auf den gesamten Rahmen aus

Testen Sie die Teile, um sicherzustellen, dass sie bündig zusammen sitzen, und nehmen Sie bei Bedarf geringfügige Anpassungen vor. Tun Sie dies auf einer sauberen, ebenen Oberfläche, um sicherzustellen, dass der Rahmen flach ist. Verwenden Sie als nächstes etwas PVA-Holzleim, um die Flächen der Gehrungen miteinander zu verbinden. Führen Sie dann eine Bandklemme um den Umfang des Rahmens und ziehen Sie sie fest, um gleichmäßigen Druck auf die Kanten auszuüben, während der Kleber trocknet.

08. Unterstützen

V-Nägel halten den Rahmen dabei in Form

V-Nägel halten den Rahmen in Form, wenn er an der Wand hängt

Schieben Sie einen V-Nagel mit einem handgehaltenen V-Nagler in die Unterseite jeder Ecke. Diese v-förmigen Metallkeile ziehen die Rahmenkanten zusammen, erhöhen die Festigkeit und verhindern, dass das Gewicht des Rahmens ihn verformt, wenn er an der Wand hängt.

Stellen Sie sicher, dass Sie den V-Nagel richtig herum in das Holz einführen, wobei das schärfere Ende nach unten in die Rückseite der Rahmenecke zeigt und die Spitze der V-Form auf die abgewinkelte Verbindung trifft. Wenn Ihr Formteil breit ist, sollten Sie eine Reihe von V-Nägeln entlang der Verbindung platzieren. Hier habe ich zwei V-Nägel verwendet, um die Festigkeit zu erhöhen.

09. Messen Sie das Glas

Machen Sie einen sicheren Raum zum Schneiden von Glas frei

Machen Sie einen sicheren Raum zum Schneiden von Glas frei

Legen Sie das Glas für Ihren Rahmen auf eine flache, saubere Oberfläche, die groß genug ist, um die gesamte Oberfläche des Glases zu tragen. Verwenden Sie einen scharfen Fräser und eine stabile gerade Kante, die nicht verrutscht - ein T-Quadrat ist ideal und hilft Ihnen bei geraden, quadratischen Schnitten.

Messen Sie das Glas so, dass es zu Ihrer Grafik passt, indem Sie das Quadrat unter Ihr Lineal legen und das Quadrat in die richtige Position bringen. Denken Sie dabei daran, die Breite des Fräsers selbst zu berücksichtigen. Stellen Sie vor dem Schneiden sicher, dass sich alles in der richtigen Position befindet und dass um Sie herum genügend Platz ist, um die gesamte Länge des Glases ohne Hindernisse oder Ablenkungen zu schneiden.

10. Schneiden Sie das Glas

Eine einzelne Ritzlinie führt zu einem sauberen Glasschnitt

Eine einzelne Ritzlinie führt zu einem sauberen Glasschnitt

Beim Glasschneiden geht es um Vertrauen. Schreiben Sie das Glas mit dem Cutter fest entlang der geraden Kante (wenn Sie genügend Druck ausüben, sollte es wie Braten von Chips klingen). Stellen Sie sicher, dass Sie die Oberfläche nur einmal beschriften, da dies eine einzelne Fehlerlinie erzeugt, entlang der das Glas sauber einrastet.

Halten Sie nach dem Markieren beide Seiten der Ritzlinie fest und üben Sie einen gleichmäßigen Druck nach oben aus, bis das Glas sauber bricht. Alternativ können Sie eine Seite des Glases auf eine erhöhte Oberfläche legen (z. B. die Kante des T-Quadrats) und auf die andere Seite einen leichten Druck nach unten ausüben, bis es einrastet. Diese neu geschnittenen Kanten sind sehr scharf. Seien Sie daher beim Umgang vorsichtig.

11. Schneiden Sie die Trägerplatte ab

Hartfaserplatte braucht einige Versuche, um zu schneiden, aber die Ergebnisse sind es wert

Hartfaserplatte braucht einige Versuche, um zu schneiden, aber die Ergebnisse sind es wert

Verwenden Sie für Ihre Trägerplatte 2,5-mm-MDF oder Standard-Hartfaserplatten, die von allen guten Hardware-Händlern erhältlich sind. Messen und markieren Sie Ihr Trägerbrett mit einem Lineal und einem Quadrat. Verwenden Sie eine stabile gerade Kante und ein Bastelmesser, um es in Form zu schneiden. Möglicherweise müssen Sie mehrere Durchgänge durch das Material machen, um es richtig durchzuschneiden. Nach dem Schneiden die Kanten schleifen oder planieren, um ein Splittern zu verhindern.

12. Lass es leuchten

Zeit, Staub zu entfernen und Abstriche abzuwischen

Zeit, Staub zu entfernen und Abstriche abzuwischen

Reinigen Sie alles und reinigen Sie es dann erneut. Staubsaugen Sie den gesamten Staub, polieren Sie den Rahmen und entfernen Sie überschüssige Werkzeuge und Geräte. Entfernen Sie die Bandklemme und legen Sie den Rahmen verdeckt auf Ihre saubere, flache Oberfläche. Führen Sie dann den Staubsauger mit dem Vakuum um, um Staub oder Schmutz zu entfernen.

Reinigen Sie anschließend das Glas auf beiden Seiten mit einem hochwertigen Reinigungsmittel, um Verschmutzungen zu vermeiden und ein kristallklares Finish zu erhalten. Legen Sie das Glas in den Rahmen und behandeln Sie es so wenig wie möglich. Lassen Sie das Vakuum erneut um die Innenseite des Rahmens laufen, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Als nächstes legen Sie die Kunst auf das Glas und setzen schließlich die Trägerplatte in Position.

13. Fügen Sie den letzten Schliff hinzu

Dein Rahmen

Ihr Rahmen ist jetzt fertig zum Aufhängen!

Stecken Sie die Trägerplatte mit einigen Framer-Punkten oder Paneelstiften fest in den Rahmen. Setzen Sie diese vorsichtig mit einem Nadelhammer oder einer Spezialpistole ein. Oder Sie können einen PushMaster verwenden, der über eine praktische Rille zum manuellen Einfügen von Punkten verfügt. Wischen Sie alles ab und führen Sie dann ein Stück Gummiband um den Rahmen und das Trägerbrett. Schneiden Sie es mit einer scharfen Klinge in die Ecken, um die Rückseite des Rahmens abzudichten.

Photoshop-Wechsel von cmyk zu rgb

Zum Schluss positionieren Sie ein paar Kabelbügel an den Rahmenkanten und verlegen ein Stück Bildkabel zwischen ihnen. Verknoten Sie diese sicher und Ihr Rahmen ist bereit zum Aufhängen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in veröffentlicht Malen & Zeichnen Zeitschriftenausgabe 3. Kaufen Sie es hier.

Zum Thema passende Artikel: