Wie Ollie Munden das Tattoo Malbuch produzierte

Tattoo-Kunst ist jetzt sehr beliebt, und Laurence King Publishing erkannte das. Nachdem sie andere Malbücher für Erwachsene mit Turnschuhen und Graffiti hergestellt hatte, wollte sie ein hinzufügen Tattoo-Buch in die Mischung.

Ursprünglich beauftragte es jemanden, Kunst von mehreren Tätowierern zu beziehen. Es gab eine großartige Resonanz, aber es war aus verschiedenen Gründen nicht der beste Weg, dies zu tun. Das Projekt wurde für eine Weile eingestellt, aber der Verlag war der Meinung, dass das Buch wirklich gemacht werden musste - und der beste Weg war, dass eine Person das Ganze erledigte.



Ich zeigte ihnen viele meiner vorhandenen Tattoo-Designs und traf mich dann mit Redaktionsleiter Jo Lightfoot und Senior Editor Donald Dinwiddie. Sie sagten, solange die Qualität so gut sei wie das, was ich ihnen gezeigt habe, sei es in Bezug auf das, was ich gezeichnet habe, ein ziemlich offener Auftrag.

Die Idee war, eine gute Auswahl an Kunstwerken zu haben, aber es war sehr meine Wahl. Zum Beispiel hätte ich keine Stammesentwürfe gemacht, da das nicht wirklich mein Ding ist.

Das Buch besteht aus japanisch inspirierter Kunst und Americana, wie Sailor Jerry-artigen Seglern, Ankern und Schwalben, wie ich es mag.

Projektentwicklung

Teams bilden

Schon früh empfahl ich meinen Kollegen Johnny McCulloch als Buchdesigner für dieses Projekt. Er liebt Tatt oo Art und ich wusste, dass er gerne mit mir daran arbeiten würde. Er hat nicht nur die gesamte InDesign-Arbeit erledigt, sondern auch eine Menge Referenzmaterial gesammelt und alles kategorisiert, damit ich es als Ausgangspunkt verwenden kann.

Bleistift und Tinte

Ich habe Pentel-Druckbleistifte und Uni Pin Fineliner-Stifte verwendet, die auf drei Breiten geklebt wurden, um allen Zeichnungen ein einheitliches Gefühl zu verleihen. Ich wollte alle Originale behalten, also habe ich sie auf schönem Kartuschenpapier gemacht. Weil es so viele zu produzieren gab, ging ich oft direkt von der ersten Bleistiftskizze zur endgültigen Kunst.

Schlüssel übergeben

Alles, was in das Buch aufgenommen wurde, wurde von Hand gezeichnet und eingescannt. Ich habe in Photoshop einige geringfügige Änderungen an jedem Bild vorgenommen, um es zu löschen, ein paar kleine Teile zu zeichnen und Dinge aufzuräumen, aber ich habe nicht vektorisiert irgendetwas davon oder viel neu zeichnen. Ich würde sagen, dass rund 97 Prozent aller im Buch gezeigten Kunstwerke von Hand gemacht wurden.

Kreativer Raum

Innerhalb des Buches haben wir beschlossen, den Menschen Raum zu geben, kreativer zu werden und ihre eigenen Sachen zu zeichnen. Zum Beispiel gibt es eine Ausbreitung mit einer russischen Nistpuppe - sie ist auf der einen Seite vollständig abgebildet, auf der anderen mit einem leeren Umriss. Diese Seiten erscheinen regelmäßig im gesamten Buch.

Dreifacher Druck

Ich habe den Kunden Stapel von ungefähr 20 Designs gleichzeitig gesendet. Das einzige, was sie geändert haben, war das Entfernen des Textes, den ich in einige von ihnen eingefügt habe. Die Bücher gingen in verschiedene Länder, und das hätte zusätzliche Schriftdateien usw. erforderlich gemacht. Derzeit gibt es drei Auflagen: Britisch, Französisch und Amerikanisch.

Feinschliff

Dieses Projekt war sehr kooperativ und Laurence King Publishing hat meine Erwartungen mit seiner Bereitschaft, spezielle Oberflächen zu verwenden, wirklich übertroffen. Wir haben Folienblocker für die Flammen verwendet, die aus dem Kopf des Tigers auf dem Cover kommen, und ein paar Berührungen einer antiken goldenen Pantone-Sonderfarbe auf den Designs im Buch.

Brüllen Material

Anfangs hatte der Kunde Interesse daran, ein Umrissmuster auf dem Cover zu verwenden, aber ich hatte das Gefühl, dass dies im Regal übersehen werden würde. Wir brauchten ein ikonisches Bild, um dem Cover Wirkung zu verleihen. Sie liebten die farbigen Poster, die ich für die Mitte des Buches erstellt hatte, und fragten nach etwas Ähnlichem auf dem Cover.

Wörter: Ollie Munden

Apple Mac Pro 15 Zoll Fall

Ollie Munden Derzeit ist er Senior Designer bei ilovedust, eine Position, die er zuvor bei McFaul innehatte. Er ist außerdem freiberuflich als Megamunden tätig und übernimmt Aufträge zur Herstellung von Illustrationen, Wandgemälden und Tattoo-Designs. Zu seinen Kunden gehörten Nike, Toshiba, Vodafone, Penguin Books und Levi's.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Computerkunst Ausgabe 220.

Mochte dies? Lese das!

Sind Tattoos cool oder was? Sag es uns in den Kommentaren!