Illustration Renaissance

Was ist das mit zeitgenössischer Illustration? Es wird einfach nicht der Form folgen. Illustration sollte niemals so cool, so begehrt, so angesagt sein. Aber es ist. Nach einem Jahrzehnt des Aufstiegs nach einer Zeit als Außenseiter sitzt die Illustration nun als Spitzenreiter.

Die Illustration hat seit den dunklen Tagen des letzten Jahrzehnts einen langen Weg zurückgelegt, als sich Mitte der 90er Jahre staubige Illustratoren in staubigen Ecken unmoderner Pubs versammelten, um den Tod der Branche zu beklagen, sich über den Mangel an Provisionen zu beschweren und sich über ihre schlechte Behandlung zu beschweren in den Händen von Söldner-Artdirektoren mit ihrem nachlassenden Respekt für das Handwerk der Illustration. 1995 konnte die Illustration nicht verhaftet werden, und sich selbst als Illustrator zu bezeichnen, war Karriere, kreativer und kommerzieller Selbstmord. Illustratoren waren die unterste Sprosse, der kurze Strohhalm, der in der Kälte ausgelassen und zur Party nicht eingeladen wurde.

Komm die Revolution
Also, was ist passiert, wo ist alles richtig gelaufen? Es ist zu einfach, den Anstieg der Popularität der Disziplin mit ein paar Worten zu erklären - digital und revolutionär. Die Illustration war schon lange vor dem Aufstieg der Maschinen sehr beliebt gewesen. Tatsächlich hatte das ursprüngliche goldene Zeitalter der Illustration in den 1970er Jahren stattgefunden. In Großbritannien und den USA wurden Illustratoren als kreative Könige des Designs umworben. Um das Cover von zu veranschaulichen Der New Yorker , Rollender Stein , Die Radiozeiten Marshall Arisman, Brad Holland und Seymour Chwast in den USA sowie George Hardie, Ian Pollock und Brian Grimwood in Großbritannien waren die Namen, die in aller Munde waren.



Es dauerte nicht an; es konnte nicht dauern. Die digitale Revolution, bevor sie der Disziplin zu Hilfe kommt und sie aus einer scheinbar endlosen Abwärtsspirale rettet, würde sie als erste töten. Wir alle wissen, dass 1984 und diese Superbowl-Anzeige Zeuge des Starts des Apple Mac werden würden, aber was wir damals nicht wussten, war genau, wie sich das und die Auswirkungen auf das Design auswirken würden. Das frühe digitale Kit war auf einen DTP-Markt ausgerichtet. Der Grafikdesigner war von Natur aus weniger Luddite, mehr Early Adopter als der Illustrator. Designer nahmen die Revolution fröhlich und von ganzem Herzen an. Es war ein Schlüsselfaktor dafür, dass Designunternehmen finanzielle Investitionen in Hardware, Software und Schulungen für ihre Mitarbeiter tätigen konnten, während der Solo-Illustrator mit Startkosten von weit über 10.000 GBP keinen Fuß auf die Leiter bekommen konnte, und das ist es nicht einmal im heutigen Geld. Digital war Grafikdesign von den Startlöchern entfernt, während Illustration nicht einmal im Stadion war.

Das Grafikdesign übernahm die Führung und lief damit den digitalen Weg. Typografen waren die kreativen Außenseiter: Überall entstanden Schriftenhäuser, in jedem Bücherregal tauchten Bücher über Schrift auf, jeder wollte Neville Brody, Erik Spiekermann oder David Carson sein. Als Bilder gefragt waren, stand die Fotografie an erster Stelle. Fotografen waren als einzige Vorgehensweise die Arbeit und die Schlagzeilen, und die Stars bestanden aus den coolsten und gefragtesten Objektivmännern und -frauen. Nick Knight, Rankin und Corrine Day schnappten weg, als eine Million anderer Fotografen in ihrem Windschatten schwammen. Aber als Designer, die die immer anspruchsvolleren Egos und Kunden satt hatten, sich immer höheren Kosten widersetzten, war es Zeit für ein Umdenken. Design müsste woanders nach Bildern suchen € & brvbar;

Natürlich wäre es schön zu glauben, dass die Illustration in den Startlöchern wartete und bereit war, im Mittelpunkt zu stehen, aber sie lernte immer noch ihre Linien und war nicht einmal bereit für eine Generalprobe. Stattdessen verwandelten sich Designer selbst in Bildmacher als Photoshop Raserei ergriff. Sie begannen, Bild für Bild zu schichten, um neue Arbeitsweisen zu finden. Und für eine Weile hat diese digitale Designer-Collage die richtigen Kriterien erfüllt: Sie sah neu aus, war billig zu erstellen und war, obwohl sie Null sagte und Zilch kommunizierte, der Geschmack des Monats. Immerhin war dies das Designer-Jahrzehnt.

Das digitale Hintergrundbild konnte jedoch nur so lange halten, bis sich die Kanten ablösen würden. Und die Illustration kam im Kampf heraus! Eine neue Generation von Einzelgänger-Illustratoren, die wenig Einfluss auf die vorherige Generation oder auf diejenigen hatte, die sie unterrichteten, tauchte langsam an den Kunstschulen auf. Schwung zu gewinnen war eine Bewegung, die sich nicht festhalten ließ: Abtrünnige Bildermacher, die den Ruf der Illustration satt hatten, als der Außenseiter begann, die Disziplin aus der Dunkelheit in die Popularität zu ziehen. Illustratoren wie Ian Wright (der sich ein Studio mit Neville Brody geteilt hatte), Andy Martin (der seinen Job als Kunstredakteur bei gekündigt hatte) Neuer musikalischer Express ) und Simon Larbalestier (der als Fotograf zum Illustrator ikonische Bilder für The Pixies geschaffen hatte) führten eine neue Welle zeitgenössischer Illustratoren an € & brvbar; und das war nur der Anfang.

Auf den Bildschirm bringen
Innerhalb weniger Jahre sollte die Illustration digitalisiert werden - aber warum die Verzögerung? Was war es, das die Illustration schließlich dazu brachte, das Skizzenbuch zu verlassen und auf den Bildschirm zu gehen, und warum hatte es so lange gedauert? Es gibt keine einfache Antwort, aber eine Reihe von Gründen.

Das erste und offensichtlichste ist, dass die Preise für Hardware und Software dramatisch gesunken sind, was das digitale Experimentieren des Solo-Illustrators ermöglicht. Die rasche Explosion des Internets und damit die plötzliche Aufnahme der E-Mail-Kommunikation weckten bei Illustratoren, die dies bisher vermieden hatten, neues Interesse an dem Computer. Für einige war ihre Einführung so einfach wie das Scannen und E-Mailen traditioneller Kunstwerke. Der ausschlaggebende Schlüsselfaktor, der am Ende des letzten Jahrhunderts zum Boom der digitalen Illustration führte, war jedoch einfach auf das Zeitalter der neuen Welle zurückzuführen. Ja, diejenigen mit Jugendlichen auf ihrer Seite, diese neuen Kinder auf dem Block, nahmen das Kit wie Enten aus dem Wasser. Aus Angst, Veränderungen anzunehmen und keine Angst vor Experimenten zu haben, war hier eine Generation, die verstand, welche Knöpfe zu drücken waren, und sie alle und noch einige mehr drücken würde.

wie man einen Löwen einfach zeichnet

Nachdem sie mit einem Computer im Klassenzimmer und einem anderen im Schlafzimmer aufgewachsen war, war dies eine neue Generation, die sich daran machte, den Videorecorder ihrer Eltern zu programmieren, den Mega Drive zurückzusetzen und den Sat-TV zu optimieren. Es war ein Kinderspiel, die Ärmel hochzukrempeln und in alle digitalen Dinge einzutauchen - nur eine logische Weiterentwicklung.

Mit der Technologie, die endlich einer wachsenden Zahl digitaler Künstler zugänglich war, stand eine Renaissance der Illustration auf dem Plan. Vorbei waren die Zeiten, in denen die Erstellung von Kunstwerken Tage dauern konnte - schließlich konnten Illustratoren schneller arbeiten als Fotografen und in Sekundenschnelle Ergebnisse liefern.

Kreative Freiheit
Carl Rush, Creative Director bei Crush, konnte sofort das Potenzial für Illustrationen erkennen. 'Die 1980er und 90er Jahre waren von der Fotografie geprägt', erinnert er sich, 'aber Illustration ist eine viel unmittelbarere Disziplin und kann eine Botschaft viel detaillierter vermitteln als eine Fotografie.' Rush fügt begeistert hinzu: 'Illustration kann fantastisch, unglaublich und außergewöhnlich sein.'

Bei Auszeit Nick Booth, der Art Director des Magazins, stimmt dem zu. 'Emotionen sind heutzutage ein großes Geschäft', erklärt er. „Eine Illustration kann eine Emotion auf eine Weise vermitteln, die ein Foto niemals kann. Ob glücklich oder traurig, abstrakt oder superrealistisch, Illustratoren inspirieren Menschen und helfen ihnen, Botschaften auf einer sehr persönlichen Ebene zu verstehen. '

Die jetzt vollständig beherrschte digitale Technologie hatte der Illustration neue Zeit und Raum gegeben, und mit dieser Freiheit kam auch die Neuerfindung der Disziplin. Durch den besseren Zugang zu einer größeren Auswahl an Werkzeugen erkannten die Illustratoren, dass sie nun sowohl mit Designern als auch mit Fotografen konkurrieren können. Die Illustration, die einst das unbequeme Niemandsland zwischen bildender Kunst und Design bewohnt hatte, das weder vom Kunstinstitut (zu kommerziell) noch von der Designindustrie (zu künstlerisch) wirklich akzeptiert wurde, forderte nun Anerkennung. Illustratoren waren in der perfekten Position, um ihre einzigartige Fähigkeit zu nutzen, eine visuelle Signatur, eine persönliche visuelle Sprache, wie es ein bildender Künstler tun würde, zu schaffen und sie dennoch zu nutzen, um komplexe Ideen und Bedeutungen in einem kommerziellen Bereich zu kommunizieren, genau wie Designer. Art Direktoren und Kunden erforderlich.

Nick Booth, zuvor beschäftigt bei Sleaze Nation Magazin, dann bei Mode , bevor er die Kunstabteilung bei leitet Auszeit hat immer verstanden, wie wichtig es ist, Illustrationen in Auftrag zu geben und was sie für ein Projekt bedeuten können. 'Eine Idee kann völlige Freiheit genießen, wenn sie illustriert wird', erklärt er. 'Es passt zu der Art und Weise, wie Kreative heute denken - es spielt mit unseren Emotionen und lässt Ideen wirklich wachsen.'

Emily Alston, Absolventin des BA (Hons) Grafikkurses der John Moores University in Liverpool, erklärt ihre Entscheidung, eher in der Illustration als im Grafikdesign zu arbeiten. „Wie bei den meisten kreativen Karrieren denke ich, dass Sie sich nicht wirklich dafür entscheiden, diese zu verfolgen. es wählt dich. Ich denke, dass alle Menschen, die in den Künsten arbeiten, eine starke kreative Sensibilität haben, die in ihnen liegt “, räumt sie ein. 'Ich denke, die Entscheidung, die Sie treffen, hängt davon ab, wie Sie sie ausdrücken.' Sie fügt hinzu.

Von Grenzen gelangweilt
Adrian Johnson, ein bezahltes Mitglied von Black Convoy, schreibt regelmäßig Beiträge für Der Wächter und arbeitet derzeit intensiv an einer Werbekampagne für Robinsons Barley Water. Er ist der Ansicht, dass die Illustration nun einen Status gefunden hat, der zuvor fehlte. 'Ich glaube wirklich, dass die Illustration ihre' Barge Trips, Tassen Tee und Radio 4 'Image verloren hat', begründet er. 'Es wird heute als integraler Bestandteil des Designs angesehen, während es in früheren Tagen entweder' Illustration '(Zeichnen, Malen, Drucken) oder' Design 'war. In den letzten Jahren sind die Barrieren zwischen den kreativen Disziplinen entweder verschwommen oder in vielen Fällen verschwunden “, fügt er hinzu.

Als die Grenzen zwischen den Disziplinen erodiert sind, sind Illustratoren ausmarschiert, um neue Ansprüche in neuen Gebieten zu erheben. Anstatt geduldig auf das Klingeln des Telefons oder den Ping der E-Mail-App zu warten, wurden Illustrationen erstellt, um neue Märkte zu erschließen und neue Projekte zu erstellen. Die Disziplin hat sich allen traditionellen Vorurteilen entzogen, hat sich aus ihren Fesseln gelöst und die heutige neue Welle funktioniert nun in allen Disziplinen. Das Spektrum möglicher Anwendungen zur Illustration wächst weiter. Die Werbekanäle haben sich diversifiziert - von Print und TV über Online bis hin zu Viren -, während sich die Verlagsbranche in eine zunehmend globale Richtung bewegt und sich immer noch neue Märkte öffnen. Denken Sie jetzt an die Landschaft für kommerzielle Illustrationen: Designer-Spielzeug und -Figuren, Mode und Textilien sowie Animation. Es gibt auch einen wachsenden Teil der neuen Welle, der einfach nicht auf das Eintreten der Märkte warten wird, sondern aktiv nach seinen eigenen gesucht hat: selbstveröffentlichende Fanzines und Magazine; Einführung von Eigenmarkenprodukten wie T-Shirts, Abzeichen und Aufklebern; und Förderung von selbst initiierten, selbstgesteuerten einmaligen und / oder limitierten Kunstwerken durch die Organisation von Ausstellungen und Veranstaltungen sowie durch Online-Portfolios und -Läden.

Die heutige Illustration ist nicht der Flash-in-the-Pan, den einige Zyniker ernsthaft vorgeschlagen haben, aber sie kann auch nicht der Jumpin 'Jack Flash des Kommunikationsdesigns bleiben - sie muss sich weiterentwickeln und mutieren. Die Entwicklung der Illustration ist von grundlegender Bedeutung für den anhaltenden Erfolg der Disziplin. Kunstschulen dürfen sich niemals den Anforderungen der Industrie und der kommerziellen Realität stellen, sondern sich darauf konzentrieren, frei denkende und ausdrucksstarke Außenseiter zu schaffen. Diese Illustratoren, frisch aus der Box und neu im Spiel, dürfen ihre Helden niemals wieder erbrechen, sondern müssen denen auf die Fersen derer gehen, die zuvor getreten sind. Natürlich haben Art Direktoren, Designer und diejenigen, die Illustrationen in Auftrag geben, eine Rolle zu spielen, eine Verantwortung - sie müssen die Komfortzone verlassen und als erste den nächsten Jasper Goodall, den nächsten Paul Davis, den nächsten Black Convoy in Auftrag geben.

Aber letztendlich hört das Geld mit der Illustration auf; Es muss die Illustration selbst sein, die die Verantwortung für die Weiterentwicklung der Illustration übernimmt. Wie Karl Marx nie sagte: 'Illustratoren der Welt vereinen sich, Sie haben nichts zu verlieren als Ihre Ketten.'