Ist diese private Foto-Sharing-App das nächste Instagram?

Person, die Bokeh auf einem Handy benutzt. [Bild: Bokeh]

Wenn es darum geht, Ihren Namen bekannt zu machen und Ihre Arbeit zu teilen, ist Social Media eines der mächtigsten Werkzeuge, die einem Schöpfer zur Verfügung stehen. Und unter diesen Plattformen ist Instagram auf dem Vormarsch. Es gibt viele erstaunliche Instagram Design Feeds folgen.

Nichts ist perfekt, und dazu gehört auch Instagram. Trotz der Bearbeitungswerkzeuge und anpassbar Schriftarten für Instagram ist die Plattform nicht jedermanns Sache. Betreten Sie Bokeh, eine Crowd-finanzierte App zum Teilen von Fotos, die eine private und werbefreie Instagram-Alternative sein soll.

Erbaut von Tim Smith, Bokeh behebt einige der häufigsten Probleme, die Menschen mit sozialen Netzwerken haben. Ihre Gewohnheit, Benutzerdaten abzubauen und diese zu verwenden, um uns mit unheimlich genauen, zielgerichteten Anzeigen zu treffen und Aktualisierungen nicht chronologisch anzuzeigen.



Bokeh wird auf einem mobilen Gerät angezeigt

Benutzer haben die Kontrolle darüber, wer sie hinzufügt [Bild: Bokeh]

Dies sind alles Themen, die vielen Social-Media-Nutzern bekannt sind, die jedoch ihrer Gnade ausgeliefert sind, da es einfach nicht viele Alternativen gibt. Außerdem natürlich das Undenkbare: Abmelden von Twitter, Facebook und Instagram für immer.

Wie dreht man eine Ebene in Photoshop?

Datenschutz ist jedoch das Herzstück von Bokeh. Die App ist standardmäßig privat, und Benutzer haben die Möglichkeit, öffentlich zu werden und Cross-Postings in anderen sozialen Netzwerken durchzuführen. Bokeh unterstützt nicht nur benutzerdefinierte Domains, sondern bietet auch einen Indie-Web-kompatiblen Export. Dies bedeutet, dass Bokeh-Benutzer sich selbst hosten können, wenn sie dies wünschen.

Wie sieht diese Privatsphäre in Aktion aus? Für den Anfang können Benutzer Bokeh-Benutzer nicht finden, indem sie ihren Namen in eine Suchleiste eingeben. Stattdessen müssen sie ihren Benutzernamen kennen. Und in einem ähnlichen Schritt zu Die jüngste Entscheidung von Instagram, die Anzahl der 'Likes' in einem Beitrag zu verbergen Bokeh wird niemals öffentlich anzeigen, wem Sie folgen oder umgekehrt.

Bokeh wird auf einem mobilen Gerät angezeigt

Spezielle Benutzer können einem inneren Freundeskreis hinzugefügt werden [Bild: Bokeh]

Schädlinge werden auch an ihre Stelle gesetzt. Wenn ein Benutzer wiederholt versucht, Ihre Freundschaft anzufordern, nachdem Sie sie abgelehnt haben, wird er nach drei Ablehnungen blockiert. Werbetreibende und Risikokapitalgeber werden dank der Politik von Bokeh, niemals Benutzerdaten an sie weiterzugeben oder zu verkaufen, ebenfalls in Schach gehalten.

Diese Privatsphäre hat jedoch ihren Preis. Einzelne Konten geben einem Benutzer 3 USD pro Monat oder 30 USD pro Jahr zurück. In der Zwischenzeit beläuft sich ein Familienkonto, das mit bis zu fünf Mitgliedern gefüllt werden kann, auf 5 USD pro Monat oder 50 USD pro Jahr. Das Bezahlen für soziale Medien wird immer eine unpopuläre Entscheidung sein, aber können Sie Ihre Privatsphäre belasten?

Bokeh befindet sich derzeit in der letzten Phase seiner Kickstarter-Spendenaktion. Es ist nicht weit vom Ziel entfernt. Wenn dies also ein Projekt ist, an dem Sie sich beteiligen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie Kopf rüber und Chip in . Wenn es sein Ziel erreicht, rechnet Bokeh mit der Einführung Ende 2019.

Zum Thema passende Artikel: