Leo Laporte

Kein Rundfunkjournalist hat sich so sehr für neue Medien entschieden wie der Podcast-Guru Leo Laporte. Obwohl er im traditionellen Rundfunk immer noch einen Fuß hat (er moderiert die syndizierte Show The Tech Guy im US-Satellitenradio), hat er es seit dem Start des ursprünglichen TWiT geschafft, ein kleines Imperium von Podcasts oder Netcasts aufzubauen, wie er sie lieber nennt (kurz für This Week in Tech) im Jahr 2005. Es ist kein Zufall, dass er oft als der am härtesten arbeitende Mann im Podcasting bezeichnet wird.

Leo Laporte lacht über die Verwendung des Wortes 'Empire', um die 14 äußerst beliebten Shows zu beschreiben, die er im TWiT Netcast Network moderiert. 'Ich denke, es ist ein Imperium', sagt er, 'ein sehr kleines Imperium, aber ich diene zum Vergnügen der Gemeinschaft. Ich kann nie sagen, dass es meins ist. Es ist nicht meins, es ist unsers. '

wie man das 3D-Gitter im Illustrator ausschaltet

Als Leo sein neuestes Projekt startete, rief ein Live-Videostream an TWiT Live war die Community schon da. Die Sendung, die derzeit an fünf Tagen in der Woche ausgestrahlt wird, erreichte sehr schnell 3,6 Millionen Zuschauer pro Monat - nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass 4,6 Millionen Menschen jeden Monat die TWiT-Netcasts herunterladen. Was auch immer Leo online berührt, scheint sich in Gold zu verwandeln. Er hat mehr als 50.000 Follower auf Twitter - nur Kevin Rose und Barack Obama haben mehr.



Leo Laporte

'Es ist lustig - ich habe lange gesagt, dass ich niemals Video machen würde, weil Audio für Menschen einfacher und für uns billiger zu produzieren ist', erklärt Leo. 'Sie konnten vorher kein Live-Streaming durchführen. Bis vor ein paar Jahren, als Unternehmen wie Stickam hinzukamen, war dies technisch nicht machbar. Aber es gibt etwas am Leben, das wirklich Spaß macht. Als es technisch und wirtschaftlich möglich wurde, fragten mich die Leute immer wieder danach und ich sagte schließlich, ich würde es tun. Ich fing an, es in der Radiosendung zu machen - eine billige, beschissene Version - aber die Leute wollten immer mehr. Es scheint diese Nachfrage zu geben - ich bin tatsächlich überrascht, dass mehr Leute kein Live-Streaming machen. Meine Augen wurden hier vollständig geöffnet. Ich denke, Video-Streaming ist die nächste große Sache und ich bin sehr aufgeregt darüber. '

Produktionswerte

Es ist mir immer aufgefallen, dass Live letztendlich das ist, was das Internet sein sollte, denn was sich von Rundfunk und Internetfernsehen unterscheidet, ist, dass es interaktiv und vollständig wechselseitig ist

Zunächst wird TWiT Live zeigen, wie Leo seine Podcasts von seinem Cottage in Petaluma, Kalifornien, aus produziert, aber die meisten Shows werden nicht auf Video übertragen. Langfristig ist geplant, dazwischen Inhalte hinzuzufügen. Die Live-Show wird Interviews, Konferenzberichte und aktuelle Nachrichten wie das jüngste 24-Stunden-iPhone-Event beinhalten, bei dem der Start des iPhone 3G weltweit verfolgt und insgesamt 271.733 Zuschauer angezogen wurden. Schließlich möchte Leo 40 Stunden wirklich interessanten Inhalt pro Woche produzieren. 'Es ist mir immer aufgefallen, dass Live letztendlich das ist, was das Internet sein sollte, denn was sich vom Rundfunkfernsehen und Internetfernsehen unterscheidet, ist, dass es interaktiv und vollständig wechselseitig ist. Sie sind nur dann vollständig interaktiv, wenn Sie live sind. Daher stellen wir jetzt in allen Podcasts Live-Fragen. Wir wollen immer mehr von dieser aktuellen Live-Berichterstattung machen. Letztendlich sehe ich, dass dies eine Art populistisches CNN für Geeks wird. Wenn es also eine große aktuelle technische Nachricht gibt, schalten Sie sie sofort ein und wissen, dass wir dort darüber sprechen und Experten haben. Du wirst die Geschichte bekommen, während sie sich entwickelt. '

Als Leo seinen Plan ankündigte Stickam Viele Leute waren überrascht. Immerhin ist der bekannteste Live-Streamer im Internet, Chris Pirillo, aktiv Ustream . „Im ersten Jahr habe ich sowohl Ustream als auch Stickam informell gemacht, ohne Beziehung zu einem von beiden“, erklärt Leo. „Ich habe auch Justin.tv, BitGravity und Yahoo Live verwendet. Ich habe alle Dienste ausprobiert und alle haben wirklich gute Arbeit geleistet. Sie alle machen im Wesentlichen die gleiche Technologie, also kam es wirklich darauf an, welches Unternehmen mir die Dinge geben würde, die ich brauchte. Stickam ist sehr hilfreich bei der Programmierung. Sie haben mir ein spezielles 16: 9-Fenster gegeben und sind die Extrameile gegangen. Sie geben mir viel Bandbreite - wir können problemlos mit 10.000 Personen umgehen. Ich denke, wir sind ein wirklich gutes Team, weil Stickam wirklich daran interessiert ist, herauszufinden, was getan werden muss, damit dies funktioniert und diese Plattform entwickelt wird. '

Bandbreitenprobleme - insbesondere für Leos Show, die mit einer hochauflösenden Auflösung von 16: 9 gesendet wird - sind nach wie vor kritisch. Die Nutzung ist ziemlich steil und konstant, selbst wenn nur 2.000 Personen gleichzeitig zuschauen. Stickam hat TWiT Live auf einem dedizierten Servercluster installiert, wodurch sichergestellt wird, dass es ohne Verlangsamung auf mehr Zuschauer skaliert werden kann.

Leo Laporte

wie man Fan Art auf dem Computer macht

Nach den technischen Problemen besteht die größte Herausforderung darin, den Inhalt zu finden. Dies war nie ein Problem für Leo, der mehr Ideen als Zeit und Ressourcen hat. 'Das Publikum ist ziemlich tolerant', sagt er. 'Sie scheinen zu verstehen, dass es sich um eine informelle Sendung handelt, die nicht CNN ist, und sie mögen das auch, denke ich. Ich habe nicht allzu viele Probleme, die Zeit zu füllen, und sie scheinen geduldig zu sein, wenn ich zum Beispiel aufstehen und auf die Toilette gehen muss. Wir haben keine Werbeunterbrechungen und deshalb müssen sie nur sitzen und warten, während ich das mache. '

Tatsächlich ist die Community aktiv, unabhängig davon, ob die Kameras ein- oder ausgeschaltet sind. Wenn die Show vorbei ist und der Chatroom geöffnet ist, bleiben Tausende von Menschen die ganze Nacht, um miteinander zu reden. „Die Programmierung ist der Anker für die Community. Als Programmierer liefern Sie wirklich den Kern, den Grund für das Zusammenkommen, aber letztendlich sind es die Menschen, die dafür sorgen, dass es funktioniert. Sie werden Teil einer Community und daher ist der Chatroom für das Ganze von entscheidender Bedeutung. Es ist sehr wichtig, einen Chatroom an das Video anzuhängen, damit Leute, die beiläufig vorbeikommen, sofort wissen: 'Hier ist die Community und so können Sie ein Teil davon sein.' Dies verändert die Erfahrung des Fernsehens beim Fernsehen wirklich es mit anderen Menschen in einer Gemeinschaft. '

Facebook, wie man Fotos vor der Öffentlichkeit versteckt

Es ist schwierig, die Kameras auszuschalten, weil es so viel Spaß macht. Gestern war ich um 16.30 Uhr mit TWiT fertig und sprach noch zwei Stunden mit Leuten

Obwohl Leo auf der anderen Seite der Kamera steht, sieht er sich immer noch als Teil der Community. 'Ich bleibe jeden Tag so lange ich kann auf Sendung, weil ich im Idealfall 24 Stunden möchte, was bedeutet, dass ich mehr Gastgeber bekommen muss.' Es ist schwierig, die Kameras auszuschalten, weil es so viel Spaß macht. Gestern war ich um 16.30 Uhr mit TWiT fertig und sprach noch zwei Stunden mit Leuten. Ich bin auch Teil der Community und genau wie es den Leuten schwer fällt, den Chatroom zu verlassen, fällt es mir schwer, die Community zu verlassen und mit meinem normalen Leben fortzufahren. '

Anzeigenfreigabe

Ursprünglich wollte Leo keine Werbung auf TWiT schalten. Er wollte, dass es ein direktes Medium ist, das von den Leuten unterstützt wird, die es hören, aber das stellte sich als zu idealistisch heraus und nur wenige Leute spendeten. Es genügte zunächst, das Netzwerk zu unterstützen, aber um es auf die heutige Größe zu bringen, musste Leo Ad-Sharing-Deals abschließen (wie es bei Stickam der Fall war). Jetzt ist TWiT ein richtiges Unternehmen mit vier Mitarbeitern, darunter ein Buchhalter und ein Buchhalter, und Leo rechnet in diesem Jahr mit einem sehr respektablen Umsatz von 1 Million US-Dollar. Er sagt jedoch, dass er immer noch seinen Lebensunterhalt mit der Radiosendung The Tech Guy verdient und all das Geld, das er verdienen würde, zurück in TWiT steckt, um es zu entwickeln.

In Zukunft möchte Leo ein Spiel, ein Mobiltelefon und einen Hörbuch-Podcast hinzufügen, aber im Moment sind die Ressourcen nicht vorhanden. Der Fokus liegt auf der Verbesserung von TWiT Live. Erst kürzlich hat Leo ein Tricaster Studio (newtek.com/tricaster) installiert, dh er kann zwischen bis zu sechs Kameras und mehreren Computerbildschirmen wechseln, um die Skype-Anrufer anzuzeigen. 'Das ist der Vorteil, der alleinige Eigentümer zu sein, der Verantwortliche', lacht Leo. „Du darfst machen was du willst. Internet-Rundfunk gibt Ihnen vollständige und vollständige Kontrolle. Ich muss sagen, es ist sehr berauschend, es macht süchtig. Sobald Sie die Kontrolle darüber haben, was Sie tun und welches Publikum Sie erreichen, möchten Sie es niemals anders machen. Die Fehler, die Sie machen, sind alle Ihre eigenen und ich habe mehr als meinen Anteil gemacht, aber ich kann tun, was ich will, und das ist der lustige Teil des kreativen Prozesses. ' Mit 51 zeigt Leo Laporte keine Anzeichen einer Verlangsamung. Tatsächlich ist es schwer, sich das Web ohne ihn vorzustellen. Er ist sowohl die Stimme als auch das Gesicht des Internet-Rundfunks.