mcbess

Ein Jahr mit toten Piraten

Ein Jahr mit toten Piraten ist eine handgezeichnete Illustration, die für eine Ausstellung in der Issue Gallery in Paris erstellt wurde

Matthieu Bessudo oder mcbess Wie er kreativ genannt wird, ist er einer der interessantesten Illustratoren und 3D-Animatoren, die heute arbeiten. Er produziert faszinierende surrealistische Illustrationen mit erstaunlichen Details und positiv einzigartigen Charakteren. In diesem Sommer erschien sein Buch Big Mother in Zusammenarbeit mit Nobrow Press. Anfang dieses Jahres trat er als Gastredner auf den FITC-Konferenzen in Toronto und Amsterdam auf. Er arbeitet nicht nur als Illustrator, sondern macht auch ein Viertel der Band The Dead Pirates aus, für die er singt und Gitarre spielt, Waren entwirft und Musikvideos macht. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur bei The Mill. Mit nur 27 Jahren scheint Bessudo also viel im Leben zu erreichen.

Der aus Cannes in Südfrankreich stammende mcbess wurde erstmals berühmt, nachdem er sich für Sigg Jones, einen kurzen 3D-Animationsfilm, engagiert hatte. Während seines Studiums arbeitete er mit Illustratoren und Freunden Astrokid und Mostrabo an dem Projekt zusammen, das sich schnell im Internet verbreitete. Nach seinem Erfolg und seinem Abschluss an der renommierten SupInfoCom University zog er nach London, wo er nun unabhängig lebt und an seinen verschiedenen Projekten arbeitet. Er erklärt: „Was ich an all den verschiedenen Projekten, an denen ich arbeite, mag, ist, dass sie alle mehr oder weniger selbst produziert werden. Unsere Band ist nicht bei einem Label unterschrieben, also können wir spielen und sagen, was wir wollen. Gleiches gilt für meine Illustrationsarbeit “, fügt er hinzu. 'Ich denke, die Richtung, die ich mit allem, was ich tue, einnehme, ist eine, die es mir ermöglicht, jeden einzelnen Aspekt davon zu kontrollieren - ob Bilder, Animationen oder Musik.'

Collective Buddies Edition



Eine Illustration, die von mcbess für Edition Copains Collective im Rahmen eines 10 m langen Wandbildprojekts erstellt wurde

Stilistisch sind Bessudos Illustrationen von humanen Kreaturen mit langgestreckten Armen und Beinen geprägt, die keine definierten Handgelenke oder Knöchel aufweisen. Sie haben auch etwas verzerrte Comic-ähnliche Proportionen in ihren Gesichtern und animalischen Merkmalen. Zusammen machen diese Elemente seine Arbeit sofort erkennbar, aber das war nicht unbedingt etwas, was er beabsichtigte. „Ich habe aufgrund mangelnden Talents angefangen, biegsame Arme und Beine zu zeichnen. Ich war wirklich schlecht darin, Dinge wie Knie, Ellbogen und andere lustige Körperwinkel zu zeichnen “, lacht er. 'Außerdem mag ich im Allgemeinen keine scharfen Winkel und neige dazu, die meisten Dinge glatter zu zeichnen, als sie wirklich sind. Dann, mit den Gesichtern der Charaktere, mochte ich wohl immer offene Münder mit vielen Zähnen, also habe ich das gezeichnet. Nach einiger Zeit, als ich Charaktere mit diesen Funktionen zeichnete, wurde es schließlich genau das, was ich tat. Ich mag den animalischen Blick mit leeren Augen sehr, weil er ihnen ein Gefühl für das Unvorhersehbare gibt. “

Alter ego

„Die Hauptfigur in meiner Arbeit basiert grob auf mir - ich inspiriere ihn und er inspiriert mich. Er hat einen Bart und Tätowierungen. Oft habe ich einen Bart und einige Tätowierungen. Wenn ich darüber nachdenke, ein neues Tattoo zu bekommen, werde ich es zuerst als eine Art Experiment auf ihn zeichnen, um zu sehen, ob es gut aussieht oder nicht. '

Bessudos Illustrationsarbeit ist sehr eng mit seinem Leben verbunden. Zum Beispiel basiert die Hauptfigur in seiner Arbeit auf Bessudo selbst, und er zeichnete einige Jahre lang seine Band The Dead Pirates in seinen Illustrationen, bevor sie sich tatsächlich im wirklichen Leben trafen und anfingen, Musik zu machen. „Die Hauptfigur in meinen Illustrationen basiert auf mir - dem wahren Ich, aber auch einem imaginären Ich“, erklärt er. „Wenn ich zum Beispiel meine Haare schneide, zeichne ich meine Hauptfigur mit kurzen Haaren. Aber wenn ich meine Haare wachsen lassen möchte, zeichne ich die Figur tatsächlich mit langen Haaren, da dies viel schneller geht, als darauf zu warten, dass ich meine Haare länger wachsen lasse. Sie sehen, er ist ich in meiner imaginären Welt. Sie wissen, wie Sie sich etwas vorstellen und sehen, wie Sie es tun? Nun, das mache ich auf dem Papier “, erklärt er. „Kurz gesagt, die Geschichten in meiner Arbeit sind mehr oder weniger das, was mir passiert. Ich denke nur auf eine sehr extrapolierte Art und Weise, so dass es keine Geschichte gibt. Es geht eher darum, mit den Charakteren zu leben, die eine Repräsentation von mir oder von Menschen sind, die ich kenne. '

Darüber hinaus gibt es in Bessudos Arbeit weitere wiederkehrende Charaktere, die auf Personen basieren, die er kennt. 'Es gibt einen Mann mit langem Bart und langen Haaren, der auf meinem Bruder basiert, und dann gibt es eine Mädchenfigur, die im Wesentlichen ein Porträt meiner Freundin ist. Der Rest der Charaktere basiert alle auf verschiedenen Freunden oder Bekannten, von denen ich besondere Merkmale ihrer Persönlichkeit nehme und sie benutze, um Charaktere zu machen. “

Bessudo war schon immer an Musik interessiert und spielt in seiner Illustrationsarbeit eine wichtige Rolle, nicht nur für Musiker, sondern auch für eine Reihe von Musikinstrumenten und Zubehör wie Gitarren, Keyboards, Drum-Kits, Schallplatten und Verstärker. 'Bevor ich zu SupInfoCom ging, habe ich mich wirklich für Musik interessiert und nicht über eine Karriere in der Illustration oder Animation nachgedacht', sagt er. „Meine Eltern haben mich dorthin gebracht, weil sie dachten, es würde mir eine sicherere Zukunft geben. Als ich dann natürlich von Leuten umgeben war, die sich wirklich für Illustration und Filme interessierten, interessierte ich mich auch für diese Bereiche. Da ich jedoch vor dem Zeichnen angefangen habe, Musik zu spielen, handelt meine Illustration hauptsächlich von Musik. Jetzt beginne ich, meine Musik mit meinen Bildern zu verknüpfen, indem ich Musikvideos für die Band mache. Es ist wirklich gut, in diese Richtung gehen zu können. '

Stift und Tinte

Bessudo bevorzugt Photoshop, erstellt jedoch einige Bilder mit Feder und Tinte

Bessudo erstellt seine Illustrationen entweder von Hand oder mit einem Grafiktablett, bevor er in Photoshop arbeitet. „Ich versuche immer, meine Zeichnungen analog zu gestalten, und ich verwende gerne Bleistifte und Kugelschreiber, damit ich die Techniken wechseln und die Dinge frisch halten kann. Aber zum größten Teil sind meine Illustrationen in Photoshop eingefärbt “, erklärt er. 'Ich möchte mit echter Tinte genauso gut umgehen können wie mit einem Computer, aber ich bin noch nicht da. Ich denke, der Computer ist mein Lieblingsmedium, weil ich immer den Moment fürchte, in dem Sie mit echter Tinte etwas falsch machen und es kein Zurück mehr gibt. Auf dem Computer hast du Control + Z! ”

Er neigt auch dazu, Farben zu meiden und die meisten seiner Bilder in Schwarzweiß zu erstellen. 'Ich wollte immer mit Schwarzweiß arbeiten und dachte, wenn ich mich erst einmal richtig damit vertraut gemacht habe, würde ich weitermachen. Aber es ist so viel Arbeit, Illustrationen Farbe zu verleihen, es ist verrückt “, erklärt er. 'Ich arbeite manchmal in Farbe - es ist nicht so, dass es nicht funktioniert, es ist eher so, dass ich es nicht mag. Es verliert seinen Kontrast und seine Ikonographie. Ich mag den Look der alten Schule, da die Schattierung in Schwarz und Weiß immer viel lebendiger ist. Als ich mit meiner Illustration anfing, zeichnete ich nur mit Bleistift. Als ich meine Bilder auf einen Computer übertragen wollte, um sie glatter zu machen, war es ganz natürlich, eine Farbe beizubehalten, anstatt Dinge hinzuzufügen, die nicht benötigt wurden. '

Neben seinen Illustrationen arbeitet Bessudo derzeit an verschiedenen kommerziellen Projekten und hat kürzlich mit der Dudes Factory in Berlin zusammengearbeitet, um ein Fahrrad anzupassen und eine Reihe von T-Shirts zu kreieren. Das erste Album seiner Band ist für Weihnachten geplant und er hat im nächsten Frühjahr eine weitere Einzelausstellung in Paris. Darüber hinaus arbeitet er an seinem ersten Live-Actionfilm. 'Mein Ziel ist es, meine Fantasie zum Leben zu erwecken', sagt er mir. 'Ich zeichne seit ungefähr sieben Jahren dieselben Charaktere. Ich weiß nicht, wie weit ich Dinge treiben kann, aber da ich Dinge gezeichnet habe, die mir nahe stehen, ist es natürlich, einige davon zum Leben erwecken zu wollen. Am Ende ist es das Ziel, alles, was ich tue, zu vertiefen, damit es nicht nur ein Buch mit Zeichnung oder eine CD mit Musik ist. Wird aber mit etwas viel Größerem verbunden sein. “