Modernes Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts: ein Leitfaden für Designer

Die anhaltende Anziehungskraft des modernen Designs der Mitte des Jahrhunderts ist ein Trend, der nicht zu verschwinden scheint. Aber während wir alle moderne Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts kennen - die legendären Eames-Stühle; George Nelsons Beleuchtung - was ist mit modernem Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts?

Wie sieht es aus? Wann und warum hat es sich entwickelt? Und welche Designer und Künstler waren Pioniere der Bewegung? Wenn Sie eine schnelle Grundierung benötigen, finden Sie hier alles, was Sie über modernes Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts wissen müssen.

Modernes Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts

- - Geschichte
- - Verwendung der Form
- - Typische Farbpaletten
- - Typografie
- - Kultige Designer
- - Ressourcen



Modernes Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts: Geschichte

Im Großen und Ganzen begann die beliebte moderne Periode des Grafikdesigns in der Mitte des Jahrhunderts Ende der 1930er Jahre. Ergänzt durch die Eröffnung der „New Bauhaus“ -Schule für Design in Chicago in den frühen 1940er Jahren, erstreckte sie sich bis etwa 1970 durch den Höhepunkt des Swiss International Typographic Style.

Die Bewegung war nicht nur eine Summe großer kreativer Köpfe, sondern ein Schmelztiegel der jüngsten historischen Ereignisse, der ein Gefühl von Radikalität und Möglichkeiten in der Welt der Kunst und des Designs hervorrief. In den 1930er Jahren hatten die industrielle Revolution und die Entwicklung der Drucktechnologie die Welt in Bezug auf den mechanisierten Druck längst verändert. läutet eine neue Ära der Werbung und eine weltweite Verbreitung gedruckter Plakate und Werbetafeln ein.

Der stilistische und ideologische Vorläufer der Ära, die Moderne - in Kunst, Literatur und Design - war zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Ablehnung der viktorianischen Prinzipien und ihrer reich verzierten, stark verschönerten Ästhetik angekommen. Bevorzugt wurde stattdessen eine direktere und einfachere visuelle Sprache.

Zu den direkten Informanten des modernen Designstils der Mitte des Jahrhunderts gehören:

El Lissitzky, Schlage die Weißen mit dem roten Keil, 1919

El Lissitzky, Schlage die Weißen mit dem roten Keil, 1919

Joseph Binder

Joseph Binders Plakat für das US Army Air Corps (1941)

Die Anfänge der Moderne in der Mitte des Jahrhunderts liegen kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1939. Viele nicht eingezogene amerikanische Designer arbeiteten im Rahmen der Kriegsanstrengungen an Plakatentwürfen, darunter auch Joseph Binder, dessen Plakat zur Förderung der Anwerbung verwendet wurde im US Army Air Corps und Lester Beall mit seinem Propagandaplakat von 1942 Don't Let Him Down.

Die Kriegszeit war auf andere Weise entscheidend für die Entwicklung des Designstils der Ära. Dies bedeutete, dass viele europäische Designer gezwungen waren, auszuwandern und Einflüsse aus den verschiedenen radikalen und avantgardistischen Bewegungen ihrer Heimatländer mitzunehmen.

Viele dieser Designer landeten in den USA - nämlich in Städten wie LA, New York und Chicago - und brachten sowohl ihre Talente, Philosophien und Ideen (verbreitet durch eine Kombination aus Arbeit, Zusammenarbeit und Lehre) als auch gleichzeitig die Drucksachen mit, die letztendlich informierte den modernen Stil der Mitte des Jahrhunderts.

Kräuter Lubalin

Herb Lubalins Arbeit für das Avantgarde-Magazin im Jahr 1968

Nach dem Krieg wurde der Stil am häufigsten in Anzeigen, Buchumschlägen, Schallplattenhüllen und der berühmten Corporate-Identity-Arbeit der Bastionen der Moderne der Mitte des Jahrhunderts, Paul Rand, Massimo Vignelli, Herb Lubalin sowie Alvin Cohen und Elaine Lustig Cohen, verwendet.

Rand witzelte: 'Sie können Geometrie nicht kritisieren, es ist nie falsch.' Seine Aussage ist aussagekräftig über die stilistischen Qualitäten der Bewegungen des Uhrwerks, die klare Linien, kräftige Formen, leuchtende Farben und eine gewisse Ebenheit bevorzugen, bei der die Bestandteile für eine einfache visuelle Kommunikation auf grundlegende visuelle Formen reduziert werden.

Diese Prinzipien scheinen heute aktueller denn je zu sein: Design muss zunehmend den Lärm unserer riesigen und verwirrenden Landschaft aus Bildern und Botschaften überwinden. Daher ist die einfache, direkte Flachheit, die die Moderne in der Mitte des Jahrhunderts im Kern hatte, relevanter und auffälliger als je zuvor.

Modernes Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts: visuelle Elemente

Das moderne Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts hat eine ähnliche Ästhetik wie das flache Design und verwendet geometrische Formen, klare Linien, helle Farbtöne und irdische Paletten, um mutige, reduzierende Bilder zu erstellen. Das moderne Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, komplexe Konzepte in einfache visuelle Formen umzuwandeln. Es weist eine Reihe unterscheidbarer visueller Merkmale auf…

Verwendung der Form

Herbert Leupins farbenfrohes Plakat von 1952 für den Schweizer Füllfederhalterhersteller Pelikan

Herbert Leupins farbenfrohes Plakat von 1952 für den Schweizer Füllfederhalterhersteller Pelikan

Viele Designer entschieden sich für die Verwendung von Kombinationen einfacher geometrischer Formen - Kreise, Quadrate, Rechtecke, Dreiecke - in verschiedenen Permutationen, um eine Gesamtkomposition zu bilden, die in ihre einfachsten Formen zerlegt ist. Denken Sie: Herbert Leupins farbenfrohes Plakat von 1952 für den Schweizer Füllfederhalterhersteller Pelikan. Die Detaillierung ist spärlich; Bilder werden auf ihre direkteste Form reduziert.

Typische Farbpaletten

Josef Albers Malerei

Josef Albers, Tenayuca, Öl auf Masonit, 1943 (San Francisco Museum of Modern Art)

Farbpaletten aus dieser Zeit sind nicht einheitlich. Sie unterscheiden sich von den Grund- und Sekundärtönen des Kindergartens (die die Kunst der damaligen Zeit widerspiegeln, wie zum Beispiel die Arbeit von Piet Mondrian). zu erdigeren Kombinationen von Oliven, Paprika und Gold; zu mehr chintzy Musterung von Minzgrün, Fuchsia und Türkis.

Das dynamische Zusammenspiel von leuchtenden Farben und verwirrend angeordneten geometrischen Formen, das in den Arbeiten des Künstlers Josef Albers zu sehen ist, kann als vollkommen analog zu den Arbeiten der damaligen Designer angesehen werden.

Sein Buch von 1963Wechselwirkung der Farbepräsentierte eine bahnbrechende Erforschung von Farbprinzipien, die die Arbeit der modernen Grafikdesigner der Mitte des Jahrhunderts widerspiegeln - wenn Sie ein Buch über Farbe lesen, machen Sie es zu diesem.

Typografie

Elaine Lustig Cohens Taschenbuchdesign von 1956 für Meridian Books

Elaine Lustig Cohens Taschenbuchdesign von 1956 für Meridian Books

Der Typ der Ära stützt sich stark auf den von zwei zentralen Designschulen vor und gleichzeitig: das Bauhaus und den in der Schweiz geborenen International Typographic Style.

Wie viele grafische Arbeiten des Bauhauses verwendet die moderne Schrift der Mitte des Jahrhunderts häufig verspielte formbasierte Buchstabenformen für wirkungsvolle typografische Plakatentwürfe. Der Einfluss der Schweizer Designer zeigt sich in der Verwendung von Gittern, asymmetrischen Layouts und Text, der bündig linksbündig und rechts (linksbündig) ausgerichtet ist.

Typ war meistens eine saubere, geometrische serifenlose Schrift mit beliebten Schriften wie Univers und Frutiger, die vom Schweizer Schriftdesigner Adrian Frutiger entworfen wurden, wie die weiche serifenlose Schrift von Paul Rands Logo für die American Broadcasting Corporation (ABC) zeigt.

Hartschalenkoffer für MacBook Pro 15 Zoll mit Retina-Display

Ein solcher Typ wurde oft allein gegen einfache Formen oder ausgeschnittene fotografische Bilder verwendet; Obwohl Designer dafür bekannt waren, Platten-Serifen und „dicke Gesichter“ zu verwenden, wie in Elaine Lustig Cohens Taschenbuch-Cover-Design von 1956 für Meridian Books, in dem neben Thorowgood-Kursivschrift ein verspieltes Tupfenschema verwendet wird.

Drei ikonische moderne Designer der Mitte des Jahrhunderts

Wer war der Verfechter des modernen Designs der Mitte des Jahrhunderts? Was war ihre berühmteste Arbeit? Und warum waren ihre Arbeiten / Ideen so wichtig? Hier sind drei berühmte Grafikdesigner aus der Mitte des Jahrhunderts, die sich inspirieren lassen sollten…

01. Paul Rand

Paul Rand

Paul Rands 1988er IBM Business-Logo

Der amerikanische Art Director und Grafikdesigner Paul Rand hat den Swiss International Typographic Style zu einem wichtigen Werkzeug in seinem Arsenal für Corporate Logo Design gemacht. Rand erstellte Logos und Verpackungsdesigns für Unternehmen wie IBM, UPS, ABC und eine ganze Reihe anderer Marken, die nicht auf Akronymen basieren, und brachte einen wilden, neu kreativen und lebendigen Ansatz für solche Aufträge.

John Deweys Art as Experience soll ein Schlüsseltext für die Gestaltung von Rands theoretischem Standpunkt gewesen sein, insbesondere im Hinblick auf die Notwendigkeit einer „funktional-ästhetischen Perfektion“ in Kunst und Design. Der Art Director und Schriftsteller Steven Heller fasste Rand als 'Feind der Mittelmäßigkeit, radikaler Modernist' zusammen.

02. Cipe Pineles

Cipe Pineles

Cipe Pineles 'Arbeit aus dem Charm Magazine im Januar 1954

In der von Männern dominierten Landschaft des Designs des 20. Jahrhunderts hat sich Cipe Pineles einen Namen als eine der aufregendsten und bekanntesten Designerinnen gemacht, insbesondere in den Bereichen Redaktions- und Druckdesign.

Als erste weibliche Art Direktoren, die in einer großen Zeitschrift arbeiteten, schuf Pineles innovative Arbeiten für Publikationen wie Glamour, Seventeen und Charm. Der in Österreich geborene Designer wurde Anfang der 1930er Jahre als Designer bei der Vogue eingestellt. Als erste Art Directorin (zumindest in den USA) bei Seventeen ging Pineles neue Wege, indem sie bildende Künstler beauftragte, Illustrationen für die Veröffentlichung zu erstellen, und Seymour Chwast gehörte zu den Kreativen, für die sie sich einsetzte.

Sie schuf auch oft ihre eigene Typografie und Illustrationen für die Magazine, für die sie arbeitete. Pineles wurde 1975 in die Hall of Fame des Art Directors Club aufgenommen.

03. Saul Bass

Saul Bass

Saul Bass ist bekannt für sein brillantes Gefühl für Dynamik

Obwohl Saul Bass für ikonische Corporate-Logo-Designs verantwortlich ist, darunter das Bell-System-Logo von 1969, ist er am bekanntesten für seine kühne und unverwechselbare Arbeit an Filmtitelsequenzen und Filmplakaten und hat mit so ziemlich jedem großen Regisseur der Mitte des 20. Jahrhunderts zusammengearbeitet und Arbeiten geschaffen für Alfred Hitchcock, Otto Preminger, Stanley Kubrick, Billy Wilder und Martin Scorsese.

Seine Arbeit zeichnet sich durch eine helle, aber minimale Verwendung von Farben, stachelige Silhouetten und hart gezeichnete Typografie sowie ein brillantes Gefühl von Dynamik aus.

Ressourcen für modernes Grafikdesign aus der Mitte des Jahrhunderts

The Moderns: Midcentury American Graphic Design

The Moderns: Midcentury American Graphic Design

Zweifellos das beste Buch über diese Ära des Grafikdesigns.

Autor: Steven Heller | Verleger: Abrams | Erstmals veröffentlicht: 2017 | ISBN: 978-1419724015 | Format: Gebundene Ausgabe | Seiten: 336

£ 40 Bei Amazon anzeigen 13 Amazon Kundenbewertungen Ausführliche Ressource Aufwändig illustriert

Moderns: Midcentury American Graphic Design bietet eine umfassende und eingehende Untersuchung der Männer und Frauen, die das moderne Grafikdesign der Mitte des Jahrhunderts in Amerika erfunden und geprägt haben.

Neben einer ausführlichen Einführung in die Epoche werden auf den 336 Seiten des Buches rund 60 Designer mit großzügigen Abbildungen und leicht lesbaren Einführungen in jedes Motiv und seine Arbeit vorgestellt. Dies ist ein Muss für alle, die sich für das Grafikdesign dieser Zeit interessieren.

Zum Thema passende Artikel:

Zusammenfassung der besten Angebote von heute Moderne: Midcentury American ... Die Moderne: Midcentury American Amazonas £ 40 Aussicht Alle Preise anzeigen Wir prüfen täglich über 130 Millionen Produkte auf die besten Preise unterstützt von