Eine Punktperspektive: ein Leitfaden für Künstler

Ein-Punkt-Perspektive: Straße und Horizont
(Bildnachweis: Pexels)

Eine Punktperspektive ist eine Zeichnungsart, die in einer 2D-Ebene erstellt wird und einen Punkt in der Entfernung verwendet, von der aus alles in der Zeichnung dargestellt wird. Es wurde zum ersten Mal in der Renaissance entdeckt und war eine Kunstversion des Übergangs von akustisch zu elektrisch. Dies war der enorme und dauerhafte Einfluss, den es auf die Disziplin hatte.

Die Verwendung der Perspektive ist ein Schlüssel technische Kunst Dadurch können Künstler Bilder von Räumen, Buchstaben, Städten oder Gebäuden mit Tiefe und Volumen auf einer ebenen Fläche darstellen. Die Ergebnisse einer perspektivischen Einpunktzeichnung können oft beeindruckend komplex aussehen, aber tatsächlich ist der Prozess überraschend einfach, vorausgesetzt, Sie folgen einigen Schlüsselprinzipien.

Die Grundlagen können leicht erweitert werden. Wenn Sie also eine solide Grundlage für das Zeichnen von Ein-Punkt-Perspektiven haben, sind die Möglichkeiten endlos. Im Folgenden finden Sie alles, was Sie wissen müssen, vom Zeichnen einfacher Formen bis zum Schreiben Ihres Namens in 3D.



Weitere wichtige Informationen zu Kunst finden Sie in unseren Beiträgen unter wie man zeichnet , und das Goldener Schnitt . Sie können auch unseren allgemeinen Leitfaden zu lesen wie man Perspektive zeichnet , die verschiedene Arten von Perspektiven abdeckt.

Was ist eine Punktperspektive?

Was ist also Perspektive? Nun, das Auge nimmt die Tiefe in der Welt um uns herum aufgrund der Perspektive wahr, aber während die Welt in drei Dimensionen erlebt wird, ist es schwierig, dies auf einer zweidimensionalen Oberfläche wie einem Stück Papier zu reproduzieren. Hier kommt der Trick der Einpunktperspektive ins Spiel. Dies ist eine mathematische Methode zur Darstellung eines dreidimensionalen Bildes auf einer zweidimensionalen Oberfläche, indem Schnittlinien verwendet werden, die alle zum gleichen Punkt in der Entfernung zurückgehen.

Eine Punktperspektive ist eine ziemlich narrensichere Methode zum Erstellen eines 3D-Bilds, bei dem sich das Bild von Ihnen entfernt, sodass die Dinge umso kleiner werden, je weiter sie zurückliegen, genau wie im wirklichen Leben. Wenn Sie nur einen Fluchtpunkt, eine Horizontlinie und eine Reihe von geraden Linien verwenden, können Sie in mehreren einfachen Schritten ein realistisches und komplexes Rendering erstellen, das wie 3D aussieht.

In einer Einpunktperspektive wird das Bild oder die Szene von Angesicht zu Angesicht betrachtet, was bedeutet, dass alle dem Betrachter zugewandten Ebenen flach sind. Wenn Sie ein Bild zeichnen möchten, das nicht mit dem Gesicht betrachtet wurde, verwenden Sie eine Zwei- oder Dreipunktperspektive, mit der mehrere Winkel erfasst werden können. Wir werden es hier jedoch mit nur einem Punkt einfach halten.

Warum brauchen Künstler eine Punktperspektive?

Ein-Punkt-Perspektive: Canaletto Grand Canal

Schauen Sie sich an, wie dieses Gemälde von Canaletto - Canal Grande - Blick nach Südosten vom Campo Santa Sophia bis zur Rialtobrücke - die Perspektive verwendet(Bildnachweis: Wikimedia)

Illustratoren, Architekten und Designer aller Art müssen in der Lage sein, ihre Ideen auf Papier darzustellen, und dabei häufig eine Perspektive verwenden. Um einem Kunden eine potenziell komplexe Idee zu vermitteln, der möglicherweise keine Kenntnisse über die technischen Prozesse hat, die für eine bestimmte kreative Aufgabe eingesetzt werden, ist es häufig nützlich, ihm eine Darstellung des Gebäudes, des Raums, des Objekts oder des Objekts zeigen zu können Auto, damit sie eine Vorstellung davon bekommen, was sie vom fertigen Produkt erwarten können. Eine Punktperspektive ist ein unersetzlicher Vorteil, wenn es darum geht, einem Kunden Designideen zu vermitteln. Und natürlich ist es sehr wichtig, Kunst zu schaffen.

Eine Punktperspektive in der Kunst

Eine Punktperspektive war der zentralste Grundsatz der bildenden Kunst seit ihrer Erfindung durch den italienischen Künstler, Architekten und Allround-Renaissance-Mann Filippo Brunelleschi im 15. Jahrhundert. Es hat die Malerei völlig revolutioniert, und kein Künstler kann sich der Allgegenwart der Perspektive entziehen.

beste Kamera für Nachtaufnahmen

Selbst in den abstraktesten Gemälden oder Zeichnungen gibt es oft eine Art volumetrischen Bezug, der die Perspektive verwendet. Eine Punktperspektive zeigt sich in Gemälden berühmter Künstler wie Van Gogh, Leonardo da Vinci und David Hockney, um nur einige zu nennen.

Zeichnen mit einer Punktperspektive

Ein-Punkt-Perspektive: Diagramm

Der einfachste Weg, eine Punktperspektive herauszufinden, besteht darin, ein eigenes Diagramm zu erstellen(Bildnachweis: Sorcha O'Higgins)

Das Zeichnen mit einer Punktperspektive ist tatsächlich überraschend einfach, sobald Sie wissen, was Sie tun. Es gibt nur wenige grundlegende Elemente, die Sie verstehen müssen, nämlich den Fluchtpunkt, die Horizontlinie und die Frontalebenen.

Zeichnen Sie mit einem Stück Papier, einem Bleistift und einem Lineal eine Linie horizontal über die Mitte der Seite (1). Dies ist Ihre Horizontlinie. Zeichnen Sie dann einen Punkt in die Mitte der Linie (2). Dies ist Ihr Fluchtpunkt. Zeichnen Sie nun unter der Linie ein Quadrat (3). Wenn Sie Objekte über oder unter der Linie lokalisieren, wird bestimmt, wie der Betrachter sie wahrnimmt. Unterhalb der Linie blicken Sie auf das Objekt, über der Linie nach oben. Dieses Quadrat ist Ihre Frontalebene.

Nimm dein Lineal und zeichne eine Linie vom Fluchtpunkt zu allen Ecken des Quadrats (4). Auf diese Weise konstruieren Sie alles in Ihrer Einpunktperspektive, indem Sie Linien von bestimmten Punkten in Ihren Frontalebenen zurück zum Fluchtpunkt ziehen. Um Ihr Quadrat in einen Würfel zu verwandeln, zeichnen Sie eine horizontale und eine vertikale Linie so weit wie nötig zurück (5), und hey presto! Sie haben den ersten Schritt in Ihrer Beherrschung der Ein-Punkt-Perspektive abgeschlossen. Beachten Sie, wie die Form kleiner wird, wenn sie sich dem Fluchtpunkt nähert. Das ist Perspektive!

Zeichnen Sie einen Raum mit einer Punktperspektive

Ein-Punkt-Perspektive

Sehen Sie sich an, wie die Linien in diesem Raum zum Fluchtpunkt zeigen(Bildnachweis: Ben Kraan Architects BNA)

Das Zeichnen eines Rauminterieurs hängt stark von einer Punktperspektive ab, und Innenarchitekten und Architekten erstellen diese Art von Zeichnungen ständig. Zeichnen Sie auf der Seite ein Rechteck, das als Rückwand des Raums fungiert, und entscheiden Sie dann, wo sich der Fluchtpunkt befinden soll. Dies bestimmt den Winkel, aus dem der Raum betrachtet wird. Betrachten wir es auf Augenhöhe, also platzieren Sie es zwei Drittel von der unteren Mitte des Rechtecks ​​entfernt. Erstellen Sie das Volumen des Raums, indem Sie Linien vom Fluchtpunkt durch die vier Ecken des Rechtecks ​​ziehen.

Das Anlegen eines Bodenmusters ist eine gute Möglichkeit, das Zeichnen von Perspektiven zu üben. Teilen Sie die untere Linie des Rechtecks ​​in gerade Segmente und ziehen Sie Linien durch sie vom Fluchtpunkt bis zum Rand der Seite, und Sie werden ein Muster sehen. Wiederholen Sie die Schritte zum Zeichnen des Würfels, um Tische, Stühle, Türen und Fenster zu erstellen, und Sie werden sehen, wie Sie mithilfe einer Reihe einfacher Rechtecke und Quadrate Elemente in einem Raum aufbauen können.

Zeichnen Sie eine Stadt mit einer Punktperspektive

Ein-Punkt-Perspektive

Zeichne zuerst eine Straße und baue dann deine Stadt von dort aus(Bildnachweis: Craig Adderley aus Pexels)

Das Zeichnen eines Stadtbilds ähnelt dem Zeichnen des Innenraums eines Raums, da Sie einfache rechteckige Volumen verwenden, um Ihr Bild aufzubauen. Stadtbildperspektiven können so einfach wie eine einfache Skizze oder so komplex wie eine detaillierte technische Zeichnung sein, aber in beiden Fällen sind die Regeln dieselben.

Es ist praktisch, Infrastrukturen wie Straßen, Straßen und Straßenlaternen zu verwenden, da diese sofort erkennbare Elemente einer Stadt sind und als Basiszeichnung dienen können, aus der alles andere entwickelt wird. Auch hier können einfache Quadrate und Rechtecke Fenster, Balkone, Haustüren, Gehwege und Straßenmarkierungen bilden. Diese Zeichnungen sind eine großartige Möglichkeit, den kreativen Appetit angehender Stadtmaler oder aufstrebender Architekten anzuregen.

Zeichnen Sie Buchstaben mit einer Punktperspektive

Ein-Punkt-Perspektive: Buchstaben zeichnen

Facebook Profilbild vor der Öffentlichkeit verstecken
Das Zeichnen von Buchstaben von Hand ist eine großartige Möglichkeit, eine Punktperspektive in den Griff zu bekommen(Bildnachweis: Sorcha O'Higgins)

Wollten Sie schon immer Ihren Namen in 3D zeichnen? Nun, mit der Ein-Punkt-Perspektive unter Ihrem Gürtel können Sie! Das Zeichnen von Blockbuchstaben ist eigentlich sehr einfach, erfordert jedoch möglicherweise etwas mehr Vorbereitung, da Sie zuerst die Buchstaben festlegen müssen.

Um dies von Hand zu tun, was eine gute Möglichkeit zum Lernen ist, holen Sie sich Millimeterpapier und markieren Sie die Formen der Buchstaben. Führen Sie dann Linien aus der Ecke jedes Buchstabens durch den Fluchtpunkt und zeichnen Sie eine horizontale Linie, an der die Buchstaben enden sollen. Kurven sollten von Hand mit Millimeterpapier erstellt werden, um das richtige Verhältnis zu erzielen. Durch die Verwendung von Farbe können die Buchstaben besser hervorgehoben werden. Probieren Sie es aus, wenn Sie mit ihnen zufrieden sind.

Sie können auch versuchen, Ihren Namen mit einer Punktperspektive zu schreiben. Diese Übung eignet sich hervorragend für Grafikdesigner, die mit Typografie zu den Grundlagen zurückkehren möchten, und häufig verwenden Typografen Designs für Schriftarten.

Weiterlesen: