Damals und heute: Die Entwicklung von 3 ikonischen Logos

Sehr gelegentlich nagelt ein Branding-Genie zum ersten Mal eine ikonische, zeitlose Marke - und es muss nur gelegentlich poliert werden. In anderen Fällen verblasst und trübt eine einst glänzende, trendige Marke mit der Zeit und bleibt vor progressiveren Konkurrenten zurück.

Wenn Ihre Marke in die erstere Kategorie fällt, haben Sie Glück - lassen Sie es zählen. Wenn es das letztere ist, bist du faul - sortiere es aus. Meistens Kultmarken und die Welt beste Logos sich im Laufe der Zeit entwickeln. Sie werden nicht vollständig geboren geboren, sondern müssen Phasen der Verfeinerung durchlaufen.

Bei vielen bekannten Marken dauerte dieser Prozess Jahrzehnte. Die Änderungen zwischen den Rebrands können subtil oder so dramatisch sein, dass die frühesten Iterationen für moderne Verbraucher fast nicht wiederzuerkennen sind.



Lesen Sie weiter und entdecken Sie drei Geschichten bekannter Logos, die sich auf einem langen Weg befanden, um die Form zu erreichen, die wir heute kennen ...

01. IBM

Erste drei Iterationen des IBM-Logos

Diese Monogramm-Logos für die Vorgängerunternehmen von IBM sind an der modernen Marke der Marke nicht zu erkennen

Okay, es kann ein bisschen betrügerisch sein, ein Unternehmen aufzunehmen, dessen Name geändert wurde, da das Logo unweigerlich nicht wiederzuerkennen ist. Die Reise von der International Time Recording Company zu International Business Machines, besser bekannt als IBM, ist dennoch faszinierend.

Bereits 1888 war ITRCo in ein ziemlich ungeschicktes und verwirrendes Monogramm mit fünf Zeichen eingekapselt. Im Vergleich dazu war das Monogramm-Logo von 1891 für die Computing Scale Company wunderschön dekorativ, wenn auch ziemlich unleserlich.

1911 fand die noch eingängigere Computing-Tabulating-Recording-Company - eine Fusion der beiden - einen Mittelweg zwischen den Logos ihrer Vorgänger und schloss vier Buchstaben in einem weiteren Monogramm mit verzierten Serifen zusammen.

IBM Logo

Diese Iteration von 1924, die den neuen Firmennamen rund um den Globus umhüllt, ist eine radikale Abkehr von früheren Monogrammen

Erst 1924 kam der Name IBM auf den Markt. Zum ersten und einzigen Mal in der Geschichte der Marke formulierte das Logo-Design den Namen - kühn und futuristisch um eine Globusform gewickelt - anstatt sich mit einem Akronym zufrieden zu geben.

wie man Anatomie für Anfänger zeichnet

Diese berühmten drei Buchstaben tauchten 1947 in einer klobigen, umrissenen Serifenschrift auf. Acht Jahre später, im Jahr 1956, verfeinerte der legendäre Paul Rand die Buchstabenformen und fügte markante Details wie übertriebene, noch klobigere Serifen, quadratische Zähler im B und einen messerscharfen Dorn im M hinzu.

Paul Rand gestaltet das IBM Logo neu

Paul Rand gestaltete 1956 (oben rechts), 1967 und schließlich 1972 (unten) die IBM-Slab-Serif-Wortmarke neu.

Rand verbesserte 1967 seine eigene Arbeit und definierte die Form des Logos mit 13 gleich großen, gleichmäßig verteilten blauen horizontalen Balken. Er verfeinerte dies 1972 weiter auf nur acht Takte. In den frühen Tagen von Computern, als ein Logo auf einem Bildschirm mit niedriger Auflösung grob gerendert werden musste, war es ein Geniestreich, eine solche Einschränkung in eine Stärke umzuwandeln.

02. Pepsi

Erste vier Iterationen des Pepsi-Skriptlogos

Zwischen 1898 (oben links) und 1940 (unten rechts) trug Pepsi ein Logo im Skriptstil, ähnlich dem seines Erzrivalen

Bis in die 1960er Jahre hatte Pepsi ein Logo im Skriptstil, das dem seines Erzrivalen Coca-Cola nicht unähnlich war. Die ursprüngliche, spindelförmige Marke von 1898, die das 'P' von Pepsi mit dem 'C' von 'Cola' mit einem swooshartigen Schnörkel verband, wurde 1905 weiterentwickelt, um die Buchstabenformen zu glätten, die Großbuchstaben zur Hervorhebung zu vergrößern und füge dem 'C' ein flatterndes Banner hinzu.

Wahrscheinlich war alles blühend und keine Substanz, da der Markenname kaum zu erkennen war - die kleineren Buchstaben, die von dem extravaganten 'P' und 'C' in den Schatten gestellt wurden. Offensichtlich glaubte Pepsi dies, als nur ein Jahr später, 1906, das Logo erneut überarbeitet wurde - die Buchstabenformen wurden gemästet, die Gesamtform verfeinert und die gesamte Marke enger gefasst sowie das Wort 'Getränk' in das Banner eingefügt.

Diese Iteration hatte eine respektable Lebensdauer bis 1940, als eine sauberere, reduzierte Version eingeführt wurde. Es behielt ein paar Flairs und Schnörkel bei - einschließlich der markanten Schleife am 'C' -, fühlte sich aber letztendlich viel mutiger und selbstbewusster an.

Pepsi

1962 ließ Pepsi das Drehbuch zugunsten eines kühnen, modernen serifenlosen Typs fallen, kombiniert mit einem stilisierten Flaschenverschluss

Vielleicht, um sich von der unverwechselbaren spencerianischen Schrift seines Rivalen, den Rauschen und der Vorliebe für Rot zu lösen, ließ Pepsi 1962 sein Schriftlogo (und den Cola-Teil seines Namens) zugunsten des modernen, serifenlosen All-Caps-Typs fallen. Es wurde über einen stilisierten roten, weißen und blauen Flaschenverschluss gesetzt, ein Gerät, das 1950 erstmals neben dem Skriptlogo eingeführt wurde.

Pepsi

1973 (oben) modernisierte Pepsi sein Logo mit einem flachen Design, das 1991 erneut entwickelt wurde (unten).

Wellenförmige rote, weiße und blaue Streifen innerhalb eines Kreises haben Pepsi seitdem trotz vieler anderer Änderungen am Logo definiert. Die 1973 eingeführte vereinfachte, flache Farbmarke blieb fast 20 Jahre lang bestehen, bis 1991 zum ersten Mal der Markenname herausgezogen wurde und der Kreis als eigenständiges Symbol zurückblieb.

Pepsi

Pepsi wurde 2008 erneut überarbeitet und verfügt nun über eine Wortmarke in Kleinbuchstaben, die vom ursprünglichen Logo nicht wiederzuerkennen ist

Nach zwei weiteren kosmetischen Überholungen mit einer zunehmenden Anzahl von Grafikeffekten reduzierte Pepsi die Dinge mit seinem weithin kritisierten Rebranding von 2008 erneut. Sowohl der Kreis als auch der dünne Kleinbuchstaben weisen ein gewisses verzerrtes Wackeln auf, aber das ist die einzige Ähnlichkeit mit den spindeldürren Ursprüngen des Logos aus dem 19. Jahrhundert.

03. AT & T.

Drei frühe Iterationen des Bell Telephone Company / AT & T-Logos

Diese frühen Iterationen des Bell System / AT & T-Logos von 1889, 1900 und 1921 weisen dieselbe charakteristische Glocke auf

Bereits 1889 war das Unternehmen, das wir heute als AT & T kennen - Bell Telephone Company - einfach mit einer Glocke in einer Schachtel vertreten, eine Anspielung auf den Firmengründer Alexander Graham Bell sowie das Gerät, das er 1876 schuf.

Etwas mehr als ein Jahrzehnt nach Bells bahnbrechender Erfindung hätte die kühne Behauptung „Ferngespräch“ in der schwarzen Glocke zweifellos ausgereicht, um die breite Öffentlichkeit zu begeistern - kein Firmenname erforderlich.

'American Telephone and Telegraph Co und assoziierte Unternehmen' wurde 1900 in seiner ganzen Pracht hinzugefügt. Es gab auch einen zusätzlichen Anspruch - jetzt kündigte die Glocke sowohl Orts- als auch Ferngespräche an, darunter Bell System für ein gutes Maß. Zu sagen, dass die Iteration des AT & T-Logos von 1900 wortreich war, ist eine Untertreibung.

Bis 1921 hatte der Neuheitswert, sowohl Orts- als auch Ferngespräche anzubieten, wahrscheinlich nachgelassen, und stattdessen nahm das Bell-System einen Ehrenplatz auf der markanten Glocke ein, die als Symbol seit über 30 Jahren weitgehend unverändert geblieben war.

Bell System / AT & T Logo von Saul Bass

Saul Bass gab der Glocke des Bell-Systems in dieser Iteration des Logos von 1969 eine meisterhaft stilisierte Wendung

1969 erhielt die Glocke dank der magischen Note eines anderen legendären Markendesigners, Saul Bass, einen stilisierten, modernen Look, und das jetzt unverwechselbare Cyanblau wurde erstmals in die Marke eingeführt. Aber eine Glocke blieb es.

1983 wurde jedoch die Glocke - zu diesem Zeitpunkt fast ein Jahrhundert lang ein Symbol für AT & T in der einen oder anderen Form - durch einen gestreiften Globus ersetzt.

Drei aktuelle Iterationen des AT & T Globe-Logos

Was sind die besten Kunstgegenstände
AT & T hat 1983 sein Globus- / Todesstern-Symbol (oben links) erworben. Es wurde zweimal überarbeitet - zuletzt 2016 (unten).

Die USA als Geburtsort von AT & T werden subtil im schwankenden Muster der Linien auf dem Globus angezeigt, obwohl die resultierende Marke auch von Mitarbeitern als Todesstern bezeichnet wurde. Einige weitere Iterationen später haben wir das moderne Logo, das 2016 von Interbrand überarbeitet wurde. Ohne Glocken.

Weiterlesen: