Dieser Partikel-Renderer für Cinema 4D ist ein ernstzunehmendes Teil des Kits

Krakatoa für Kino 4D

Krakatoa ist der Partikel-Renderer von Thinkbox Software
ein vorhandenes Partikelfeld und verwenden Sie es, um wispy, ätherische Formen wie Plasma oder gasförmige Flüssigkeiten zu erzeugen. Das Wichtigste bei Krakatoa ist, dass die Partikel realistisch auf Licht reagieren, sodass nicht nur schöne, schattierte volumetrische Ergebnisse erzielt werden, sondern Sie auch eine präzise Kontrolle über das Aussehen erhalten, indem Sie einfach Ihre Lichter bewegen und optimieren.

Krakatoa arbeitet mit einer Reihe von Quellen: einem Mesh-Objekt, C4Ds nativen Emitter- und Thinking Particle-Systemen, X-Particles von Insydium, .bin-Dateien von RealFlow und .prt-Dateien von anderen Versionen von Krakatoa. Sie können es verwenden, um den TurbulenceFD-Partikelfluss zu rendern, und es gibt einen eingebauten Fraktalgenerator.



Partikel können in einen Krakatoa .prt-Cache exportiert werden, wobei Informationen wie Farbe, Beleuchtung, Dichte usw. eingebrannt sind. Die Sequenz kann dann mit dem PRT Loader importiert und gerendert oder mit anderen Krakatoa-Künstlern geteilt werden. Das Plug-In arbeitet viel schneller und reibungsloser mit seinen nativen Cache-Dateien. Es lohnt sich also, sich die Zeit zu nehmen, um sie zu generieren.

So kehren Sie eine Auswahl in Photoshop um

Krakatoa für Kino 4D

Hier wird ein X-Partikel-Fluss von einem TurbulenceFD-Feld geleitet und von zwei Punktlichtern beleuchtet. Durch Ändern der Beleuchtungs- und Zeichnungsdurchläufe können Sie unterschiedliche Ergebnisse erzielen

Beim Rendern mit Krakatoa müssen Sie verstehen, wie Partikel auf Lichtquellen reagieren. Sie haben die Kontrolle über ihre Farb-, Emissions-, Absorptions- und Dichtewerte sowie über die Art und Weise, wie sie gerendert werden, und es ist der kumulative Effekt, der der Partikelwolke das gewünschte Aussehen verleiht.

Krakatoa kann mit Bewegungsunschärfe und Schärfentiefe in mehreren Durchgängen rendern. Neben dem Punkt-Rendering bietet es auch ein Voxel-Rendering-System, das zu einem weicheren und rauchigeren Ergebnis beiträgt.

Krakatoa braucht Zeit zum Lernen und ist zunächst unversöhnlich, mit einem fast verwirrenden Maß an Kontrolle

Krakatoa ist ein blitzschneller Renderer, aber um die richtigen Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie ihn häufig mit sehr großen Partikelmengen füttern. Wenn Sie mehr benötigen, können Sie Krakatoa veranlassen, das Partikelfeld neu zu füllen und zusätzliche Punkte hinzuzufügen. Und während dies für eine geringere Anzahl von Partikeln in Ordnung ist, wird es bei größeren Systemen unhandlich (und sehr langsam).

wie man eine Ebene in pixlr dreht

Besser als die Krakatoa-Partitionierung, die das gleiche Partikelfeld mit leicht zufälligen Werten spart. Diese werden als separate .prt-Sequenzen gespeichert und dann geladen und massenhaft gerendert.

Krakatoa ist ein Biest eines Plug-Ins. Es braucht Zeit zum Lernen und ist zunächst unversöhnlich, mit einem fast verwirrenden Maß an Kontrolle. Es ist eine ernsthafte Software zu einem ernsthaften Preis, aber für Studios, die neidisch auf die Arbeit in 3ds Max und Maya geschaut haben, können Sie jetzt auch einen Teil der Action haben.

Wörter: Steve Jarratt

Steve Jarratt ist seit vielen Jahren in CG. Er schreibt regelmäßig Beiträge für 3D World und hat das Magazin zwei Jahre lang herausgegeben. Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe 183 des 3D World Magazins - jetzt im Sonderangebot !