Die Top 5 Trends im App Design für 2015

App-Design-Trends kommen und gehen - einige von ihnen sind launisch, andere auf lange Sicht hier. Es gibt jedoch keine vorübergehenden Ablenkungen bei den fünf App-Design-Trends, die wir hier ausgewählt haben. Diese haben sich alle ihren Platz verdient und werden das App-Design im Laufe des Jahres 2015 ändern.

Designtrends können von allen möglichen Dingen angetrieben werden. Wir haben im letzten Jahr große Änderungen an der Hardware festgestellt, die das Design der Benutzeroberfläche im Jahr 2015 verändern werden. Andere Trends werden durch die wachsende Beliebtheit mobiler Apps beeinflusst. Sie sind jetzt überall, 88% der jungen Erwachsenen besitzen laut Daten von Ofcom .

Wieder andere Trends sind geprägt von einer breiteren Kultur, Änderungen im Branding und der sehr persönlichen Natur mobiler Geräte.



Wir haben alle Daten zusammengestellt und fünf der größten App-Design-Trends für 2015 zusammengestellt. Springen Sie jetzt auf den Zug, bevor der Schnee schmilzt.

01. Größere Bildschirme

Nennen wir sie große Telefone oder Phablets, Bildschirme werden immer größer und ihre Popularität wird voraussichtlich 2015 zunehmen. Der Marktforscher IDC geht davon aus, dass der Verkauf von Telefonen mit Bildschirmen über 5 Zoll um 209% steigen wird.

Sogar das iPhone ist groß geworden. Es

im Dunkeln leuchten Ölfarbe
Sogar das iPhone ist groß geworden. Es wird die Art und Weise ändern, wie wir unsere Geräte halten, und auch die Schnittstellen werden sich ändern

Adobe Mobiler Benchmark-Bericht bestätigt, dass der Trend bereits auf uns zukommt. Mehr Menschen als je zuvor nutzen mobile Apps, aber das Surfen auf Bildschirmen mit einer Größe von weniger als 4 Zoll ging im vergangenen Jahr um 11 Prozent zurück.

  • Was bedeutet das für App-Designer? Eine Sache, die sich ändern wird, ist die Art und Weise, wie wir unsere Geräte halten. Forschung von Steven Hoober durchgeführt 2013 zeigte sich, dass die Mehrheit der Benutzer ihre Smartphones mit einem einzigen Daumen bediente und sie in der unteren rechten Ecke hielt. Die Forschung bezog sich jedoch auf Geräte mit einer maximalen Körpergröße von 4,3 Fuß.

Es ist wahrscheinlich, dass wir eine Zunahme dessen sehen werden, was Hoobers Studie 'Wiegen' nennt. Dies hält das Gerät in einer Hand, während es mit der anderen bedient wird - so wie wir ein Tablet verwenden könnten. Könnten wir uns einen universelleren Ansatz für das UX-Design für Smartphones und Tablets ansehen? Es scheint so.

02. Tiefe und Gewicht

In den letzten Jahren drehte sich alles um Minimalismus und flaches Design. Das wird 2015 so bleiben, aber subtile Formen des Skeuomorphismus finden ihren Weg zurück. Die Objekte auf dem Bildschirm sehen zwar flach aus, es gibt jedoch Möglichkeiten, sie physisch zu präsentieren. Durch das Emulieren der Schwerkraft werden UI-Komponenten von flachen Symbolen in Dinge umgewandelt. Die Tiefe kann mithilfe von Transparenz und Ebenen hinzugefügt werden.

Diese skeuomorphen Hinweise erweitern die Reichweite von App-Anzeigen und helfen Benutzern, sich an kontextbezogenen Orten zu orientieren.

Google

Das Material Design-Manifest von Google teilt die UI-Philosophie des Unternehmens mit allen. Wirst du dich anpassen?

Die Ergebnisse zeigen sich bereits in mutigen Designentscheidungen, die in iOS 8, Android und sogar Windows Mobile getroffen wurden, und zunehmend in Apps, die für diese Plattformen neu entwickelt wurden. Der klarste Ausdruck der Philosophie ist Googles Abhandlung über Material Design - im Juli 2014 angekündigt.

Obwohl Google Apps flach aussehen und einem strengen Raster entsprechen, haben die darin enthaltenen Komponenten ihre eigene Tiefe und Präsenz und verhalten sich eher wie bewegliche Objekte als wie partitionierte Elemente auf einem Bildschirm.

03. Versteckte Menüs

Während einige Trends als Reaktion auf neue Hardware schnell wachsen, mussten andere länger gären. Dieser hat sich langsam im Widerstand gegen die etablierten Regeln des Schnittstellendesigns entwickelt.

Die Bildschirme werden möglicherweise größer, aber mobile Apps bieten weniger Arbeitsfläche als ihre Desktop- und Laptop-Entsprechungen. Eine Lösung besteht darin, Funktionen auszublenden, bis sie benötigt werden.

Navigationsschubladen, die bei Bedarf hineingeschoben und dann eingefahren werden, wenn sie nicht auf der obersten Ebene dieses Trends liegen. Wir sehen Menüs, die auf kontextbezogene Teilmengen reduziert sind - genau die Tools, die Sie für eine bestimmte Aufgabe in einer bestimmten Situation benötigen.

Der Bildbearbeiter Rookie verbirgt die Navigation, bis Sie sie benötigen, und zeigt beim Navigieren durch die App Ebenen mit Funktionen an

Der Bildbearbeiter Rookie verbirgt die Navigation, bis Sie sie benötigen, und zeigt beim Navigieren durch die App Ebenen mit Funktionen an

Es gibt mehr versteckte Navigation; Schaltflächen oder Komponenten, die beim Wischen die Funktionalität anzeigen. Alle diese Mikrotrends dienen einem übergeordneten Zweck: Sie halten den Bildschirm frei von Unordnung.

Es ist nun mehr als sieben Jahre her, dass die ersten erfolgreichen Smartphones auf den Markt gebracht wurden. Daher fühlen sich Designer mit gestischen Befehlen viel wohler, wenn Benutzer die Konventionen lernen. Dies hat einen positiven Nebeneffekt. Reduzieren Sie die Navigation und mobile Geräte werden zu den Apps, die Sie verwenden - egal ob es sich um eine Kamera, ein Notizwerkzeug oder eine Musiktastatur handelt.

04. Verspieltheit und Persönlichkeit

Einige Trends entwickeln sich eher als Reaktion auf umfassendere kulturelle Konventionen als auf Hardwareänderungen oder Schnittstellenerziehung. Dies ist einer von ihnen.

Haben Sie bemerkt, dass Apps immer spielerischer werden? Nicht wie Spiele (obwohl das ein weiterer Trend für sich ist). Es ist, als ob Entwickler gegen die konservative Natur des flachen Designs mit helleren Farben, federnden Paneelen und - entscheidend - scherzhafter Kopie rebellieren. Dialogfelder, die Sie zum Lachen bringen, kleine Ostereier in Update-Notizen und so weiter.

Die kräftigen Farben und sauberen Symbole verbergen Uniqlo Wakeup

Die kräftigen Farben und klaren Symbole verbergen die verspielte Seite von Uniqlo Wakeup. Es wählt Alarmmusik basierend auf der Zeit und dem Wetter

Wir geben teilweise die Schuld dafür Unschuldige Getränke - eine der ersten Mainstream-Marken, die von der Konvention des Copywritings abweicht, die Sie anspricht. Dieser Gesprächston ist jetzt überall, aber der einzige Ort, an dem er sich wirklich richtig anfühlt, sind mobile Apps.

Ihre Apps sind keine dummen Diener mehr. Sie haben Persönlichkeit.

Versuche, Software gesprächiger zu machen, sind in der Vergangenheit gescheitert. Microsofts verhasster persönlicher Assistent Clippy ist das Beispiel, das die meisten zitieren. Der Hauptunterschied besteht darin, dass moderne Gerätepersönlichkeiten nicht mehr brauchbar sind. Die App in Ihrer Hand sollte maßgeblich sein und in der Lage sein, die Arbeit zu erledigen, ohne einschüchternd zu wirken.

05. Erhöhte Konnektivität

Wir stehen kurz vor etwas, das für Mobilgeräte so wichtig ist, dass Designer es nicht ignorieren können. Die von uns verwendeten Apps werden immer mehr mit der Umgebung verbunden.

GPS und Bluetooth sind wir schon gewohnt. Sie helfen dabei, den Standort von Apps bekannt zu machen und Geräte miteinander zu verbinden. Diese Technologien helfen unseren Apps aber auch, andere Daten zu erfassen. Mit Apples iBeacon Mit anderen Bluetooth LE-basierten Technologien können Apps erkennen, wo wir uns befinden, auch wenn wir uns in Innenräumen befinden.

Zu dieser Mischung kommt der Boom der Wearable Tech 2014 hinzu - angeführt von Fitnessbands und Smartwatches. Sie sammeln ständig Daten über uns. Es ist nicht nur der Ort, sondern auch der Ort, an dem wir uns zu bestimmten Tageszeiten befinden. Intelligente Algorithmen können diese Informationen miteinander korrelieren, um daraus zu schließen, wann wir essen, wann wir uns ausruhen, wann wir arbeiten und wann wir zu Hause sind.

Jawbone UP

Der Kaffee von Jawbone UP analysiert den Schlaf und den Koffeinkonsum. Je mehr Daten Sie sammeln, desto mehr Ratschläge können Ihre verbundenen Apps Ihnen geben

Wenn wir möchten, können wir ihnen zusätzliche Informationen geben, indem wir Mahlzeiten protokollieren oder an bestimmten Orten einchecken. Einige im Handel erhältliche Wearables messen jetzt sogar die Herzfrequenz und die Kalorienaufnahme.

Erstellen Sie ein Website-Banner in Photoshop

Es wird nicht lange dauern, bis wir Apps haben, die den Kauf von Tickets anbieten, wenn wir den Bahnhof erreichen, Apps, die eine Liste mit maßgeschneiderten Restaurants zur Mittagszeit enthalten oder die automatisch Aktivitäten für Sie auswählen, wenn Sie sich abends hinsetzen .

Designer müssen mit den in unsere Geräte integrierten Benachrichtigungssystemen arbeiten, um ihre Apps nützlich zu machen, ohne in diesem zunehmend überlasteten Raum zu aufdringlich zu sein.

Wörter: Karl Hodge

Karl Hodge ist Dozent für digitalen Journalismus an der Leeds Beckett University. Er schreibt Dinge über interaktives Design, Kreativität und Kultur.

So was? Lese das!