Wacom Cintiq 16 Bewertung

Unser Urteil

Der Preis macht den Wacom Cintiq 16 zu einem Muss für jeden Digitalkünstler, der von einem Intuos oder einem anderen Grafiktablett ohne Zeichenbildschirm aufsteigen möchte. Wenn Sie keinen höheren Farbumfang benötigen und Touch nicht für Sie geeignet ist, ist dies eine erwägenswerte Option.

Zum

  • Bezahlbarer Preis
  • Pro Pen 2
  • Leise

Gegen

  • Keine 4K-Anzeige
  • Keine Berührungsfähigkeit
  • Kein Stand
Wacom Cintiq 16 Creative Pen Display Angebote 466 Amazon Kundenbewertungen Wacom Cintiq 16 Kreativer Stift ... Ebay £ 480.94 Wacom Cintiq 16 Kreativer Stift ... Amazonas Prime £ 512.78 Wir prüfen täglich über 130 Millionen Produkte auf die besten Preise unterstützt von

Das Wacom Cintiq 16 ist eines der kostengünstigsten Stift-Display-Tablets von Wacom. Der Wacom Cintiq 16 richtet sich an Studenten, Enthusiasten der Intuos-Reihe und Kreative, die den Preis eines Cintiq Pro nicht rechtfertigen können. Er bietet Künstlern eine günstigere Möglichkeit, die branchenüblichen Zeichenwerkzeuge von Wacom zu beherrschen.

Wacom Cintiq 16 Schlüsselspezifikationen

Bildschirmgröße : 15,6 Zoll
Bildschirmauflösung : 1920 x 1080 (Full HD)
Anzeige : 422 x 285 x 24,5 mm / 16,6 x 11,2 x 1,0 Zoll
Bildschirmtechnologie : a-Si-Aktivmatrix-TFT-LCD (IPS)
Farbskala : 72% NTSC (CIE1931) typisch
Stift : Wacom Pro Pen 2
Druckstufen : 8,192
Gewicht : 1,9 kg ohne optionalen Ständer
Häfen : HDMI / USB-Ausgang



In früheren Jahren war Wacom die einzige echte Wahl für Künstler, die eine Zeichentafel oder kreative Darstellung - und die Cintiq-Reihe hat in diesem Bereich immer dominiert. Schneller Vorlauf bis heute und es gibt zahlreiche Optionen, die in allen Preisklassen in Betracht gezogen werden können, von Artisul D13 im gesamten Spektrum bis hin zu Apple IPad Pro und Apple Pencil.

Der Wacom Cintiq 16 ist letztes Jahr auf den Markt gekommen und richtet sich an ein ganz bestimmtes Publikum, wobei die Schlagzeile der Preis ist. Ein 1.920 x 1.080-Display, ein Pro Pen 2 und ein Farbumfang von 72 Prozent gehören zum Standard. Der Wacom Cintiq 16 bietet jedoch eine Druckempfindlichkeit von 8.192, die Möglichkeit, den neueren Pro Pen 3D zu verwenden, und eine sehr minimale Parallaxe. Bei seiner Veröffentlichung war es das billigste im Stift-Display-Sortiment, obwohl es jetzt eine andere Option gibt: das Wacom One, das sich an Anfänger richtet.

Wacom Cintiq 16: Preis und Verfügbarkeit

Das Cintiq 16-Stiftdisplay befindet sich zwischen dem Wacom One und dem Cintiq 22 und kostet 649,95 USD / 529 GBP / 599,90 EUR. Das ist deutlich billiger als das gleich große Cintiq Pro 16, wodurch Sie 1.499,96 USD / 1.399 GBP / 1.599 EUR zurückerhalten.

Es ist auch billiger als das iPad Pro, das ab 799 US-Dollar kostet, aber nicht mit dem Apple Pencil geliefert wird. Das kostet Sie weitere 99 $ / 89 £; Der Cintiq 16 wird mit dem Wacom Pro Pen 2 geliefert.

Profilaufnahme eines Wacom Cintiq 16 auf einem Schreibtisch mit Drachengrafik auf dem Bildschirm

Wacoms Cintiq 16 kostet weniger als die Hälfte der Pro-Version

Offensichtlich möchte Wacom den wachsenden Markt billigerer Wacom-Alternativen erobern, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat: Huion, XP-Pen und so weiter. Diese Unternehmen stellen hervorragende Stift- und Grafiktabletts her und haben dank ihrer viel günstigeren Preise eine treue Fangemeinde gefunden.

Wacom gewinnt mit dem Cintiq 16 immer noch nicht im Preis, aber es hat die Lücke dramatisch geschlossen - und es hat den exzellenten Pro Pen 2-Stift im Ärmel. Die meisten Konkurrenzstifte erreichen eine Druckempfindlichkeit von 2.048 im Vergleich zu 8.192.

Wacom Cintiq 16: Anzeige- und Zeichenerfahrung

Das Display hat eine Diagonale von 15,6 Zoll und eine Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.080 (Full HD). Es verfügt über ein TFT-Flüssigkristalldisplay (LCD) (Dünnschichttransistor) und anstelle eines geätzten Glasbildschirms über eine blendfreie strukturierte Auflage. Das Bildschirmgefühl ist eine sehr persönliche Wahl. Wenn Sie das Gefühl lieben, auf Glas zu rutschen, das Sie mit Pro-Modellen und dem iPad Pro erhalten, ist dieses Modell nichts für Sie.

Es ist vielleicht nicht so hell wie das Cintiq Pro, aber unter normalen Studioarbeitsbedingungen war es sicherlich kein Problem. Es hat eine Farbskala von 72 Prozent im Gegensatz zu 94 Prozent (oder mehr), wie für das Cintiq Pro und das Artisul D16 Pen Display angegeben. Das wird sicherlich eine bestimmte Gruppe von Benutzern abschrecken, vielleicht Profifotografen oder diejenigen, die im oberen Bereich des Designmarktes arbeiten.

Auf der Rückseite des Cintiq befinden sich ausklappbare Beine, mit denen Sie in einem Winkel von 19 Grad arbeiten können. Wie beim größeren und Pro-Modell gibt es keinen Stand, aber Wacom hat einen für diese Serie entwickelt. Dieses Modell verfügt über keine Expressschlüssel und Wacom enthält die Expressschlüssel-Fernbedienung nicht, ist jedoch kompatibel.

Wacom Cintiq 16: Stift

Der Pro Pen 2 hat immer in Bezug auf Empfindlichkeit und Verarbeitungsqualität geliefert. Wie bei den meisten Stiften der Wacom-Familie müssen Sie sie nicht aufladen, und das gilt nicht für enge Konkurrenten wie den Huion KAMVAS und natürlich einen der Apple Pencils. Huion hat damit begonnen, zwei Stifte mit den neuesten Modellen herauszugeben, was helfen würde, aber ein stiftloser Stift wird immer der Goldstandard sein.

Der Cintiq 16 arbeitet mit demPro Pen 3D(separat erhältlich), was sich lohnt, wenn Sie viel 3D-Modellierung durchführen und eine zusätzliche Schaltfläche benötigen. Auf der rechten Seite des Pro Pen 3D befindet sich ein herausziehbarer Stifthalter, in dem Ersatzspitzen und ein Werkzeug zum Entfernen aus dem Pro Pen aufbewahrt werden können. Die Empfindlichkeitsstufen von 8.192 entsprechen denen der Pro-Linie.

Nahaufnahme einer Künstlerzeichnung auf einem Cintiq 16 mit einem Pro Pen 2

Der ausgezeichnete Pro Pen 2-Stift verfügt über eine Druckempfindlichkeit von 8.192

Wacom Cintiq 16: Power- und (fehlende) Tasten

Von der Oberseite des Cintiq kommt ein einziges Kabel, wodurch sich das gesamte Erlebnis aufgeräumter anfühlt als bei Produkten mit seitlichen Anschlüssen. Dieses einzelne Kabel wird in USB-A, HDMI und Stromkabel aufgeteilt. Wenn Sie einen neueren Laptop mit USB-C oder sogar einen Computer mit Display-Anschluss haben, benötigen Sie einen Adapter für die HDMI-Verbindung. Oben rechts auf dem Bildschirm befindet sich nur ein einziger Netzschalter, der verhindert, dass versehentlich Tasten gedrückt werden.

Über das Wacom Desktop Center können Sie Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur steuern. Dies bedeutet, dass Sie den Bildschirm ohne Tasten auf dem Gerät an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen können, aber nicht die Schwarzwerte einer Maschine aus geätztem Glas erhalten.

Wacom Cintiq 16 auf einem Schreibtisch, der an einen MSI-Laptop angeschlossen ist

Die Einkabelverbindung macht den Wacom Cintiq 16 zu einer ordentlichen Angelegenheit

Wacom Cintiq 16: Berühren

Eine der auffälligen Funktionen, die für dieses Modell weggelassen wurden, ist die Berührung. Dies mag für Fotografen und Künstler, die von einem iPad kommen, ein Deal-Breaker sein, aber digitale Bildhauer, die Programme wie ZBrush verwenden, werden sich keine Sorgen über den Mangel an Berührung machen. Die Verwendung von Touch eignet sich in Photoshop hervorragend zum Zoomen und Drehen, ist jedoch für in der Branche neue Kreative kein Problem, insbesondere wenn Sie den Preissprung für diese Funktion in Betracht ziehen.

wie man Schritt für Schritt Federn zeichnet

Wacom Cintiq 16: Sollten Sie es kaufen?

Wacom konzentriert sich seit über drei Jahrzehnten auf Kreative. Wenn Sie vor dieser Version mit einem Wacom-Stift-Display experimentieren wollten, mussten Sie zu einem günstigen Preis aussteigen. Aber der Wacom Cintiq 16 hat das geändert.

Dieses Modell wird Künstler ansprechen, die kurz vor dem Upgrade von einem Intuos stehen, und möglicherweise Konzeptkünstler, die sich nicht allzu viele Sorgen um den RBG-Gamut machen. Fotografen und High-End-Designer denken vielleicht immer noch, dass die zusätzlichen Funktionen der Cintiq Pro-Linie für sie wesentlich sind, aber der Preisunterschied ist enorm.

Und es ist wirklich kein Cintiq Pro: Sie erhalten nicht die UHD-Auflösung, die Multitouch-Steuerung oder so viele Konnektivitätsoptionen. Es ist auch nicht so portabel wie ein Surface Pro oder iPad Pro.

Die Verarbeitungsqualität scheint jedoch ähnlich zu sein, und für weniger als die Hälfte des Preises der 16-Zoll-Pro-Version erhalten Sie ein sehr leistungsfähiges Stiftdisplay. Wichtig ist, dass Sie auch Zugriff auf die branchenüblichen Zeichenwerkzeuge von Wacom erhalten: Dies sind die Anzeigen, die Sie in den meisten Animations- und Spezialeffektstudios finden. Wenn Sie ein kreativer Profi sind, ist der Wacom Cintiq 16 definitiv eine erwägenswerte Option.

Lesen Sie auch: Praktisch: Dell XPS 13 (2019) Test

Das Urteil 8

aus 10

Wacom Cintiq 16 Kreative Stiftanzeige

Der Preis macht den Wacom Cintiq 16 zu einem Muss für jeden Digitalkünstler, der von einem Intuos oder einem anderen Grafiktablett ohne Zeichenbildschirm aufsteigen möchte. Wenn Sie keinen höheren Farbumfang benötigen und Touch nicht für Sie geeignet ist, ist dies eine erwägenswerte Option.