Webprojekt ehrt Grafikdesigner im nationalsozialistischen Deutschland

Heinrich Vogeler, der diese Illustration Das Dritte Reich 1934 schuf, gehört zu den auf der Website profilierten Designern

Heinrich Vogeler, der diese Illustration Das Dritte Reich 1934 schuf, gehört zu den auf der Website profilierten Designern

Grafikdesigner, die während des Aufstiegs Hitlers Deutschland verlassen und anderswo ein neues Leben geführt haben, haben aus verschiedenen Gründen viel mehr Aufmerksamkeit von Historikern und Biographen erhalten als diejenigen, die geblieben sind.

Gerald Cinamon, Designhistoriker und ehemaliger Chefdesigner bei Penguin Books, möchte dieses Gleichgewicht wieder herstellen. Während viele Designer aufgrund ihrer Religion oder ihrer politischen Aktivitäten gezwungen waren, Hitlers Deutschland zu entkommen, sagte er: „Andere waren zu jung, um über eine Auswanderung nachzudenken, oder entschieden sich einfach dafür, aufgrund ihres Glaubens, ihres Patriotismus, dies nicht zu tun - nennen Sie es so, wie Sie wollen - und blieb im Dritten Reich.



'Eine Reihe etablierter Designer verlor jedoch ihre Lehrtätigkeit - und die Möglichkeit von Aufträgen und Ausstellungen ihrer Arbeiten - und arbeitete allein in ihren Ateliers oder machte das' innere Exil 'zu ihren Landhäusern, wenn sie so viel Glück hatten. Wenn ihr Glück weiterging, konnten sie ihre Karriere erst nach Kriegsende wieder aufnehmen. '

Cinamon argumentiert, dass 'einfach, weil diese Designer im nationalsozialistischen Deutschland lebten, kein Grund ist, ihre Arbeit zu ignorieren oder sie als' schlecht 'zu betrachten (und damit eine Umkehrung des nationalsozialistischen Konzepts der' Entarteten Kunst '- entartete Kunst). Jede Geschichte des Grafikdesigns des 20. Jahrhunderts - und insbesondere die Deutschlands - muss sie und ihre Arbeit zur Kenntnis nehmen. '

Zu diesem Zweck hat er ein ehrgeiziges Webprojekt mit dem Titel gestartet Deutsche Grafikdesigner während der Hitlerzeit - ein biografischer und bibliografischer Hinweis auf deutsche Designer, die sich während dieser Zeit in Deutschland aufgehalten haben.

Ich möchte Designer werden

Die Seite wird vom Berliner Entwickler entwickelt Matt Patterson wer erklärt, dass es für das Projekt noch sehr früh ist. 'Es gibt noch viel mehr zu tun - zum einen', sagt er. 'Es wurde durch Transformieren und Nachbearbeiten von MS Word-Dokumenten erstellt, und es gibt noch einige Ecken und Kanten, um diesen Prozess abzubrechen.' Aber lassen Sie sich nicht abschrecken - es gibt bereits viele sehenswerte Seiten auf der Website, und wir freuen uns darauf zu sehen, wie sich dieses inspirierende Projekt entwickelt.

Mochte dies? Lese das!

Haben Sie eine nützliche Ressource für Designausbildung entdeckt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!