Was Apple mit dem Icon-Design von iOS 7 richtig (und falsch) gemacht hat

OS X hat Apple auf einen Designkurs gebracht, der im September 2013 gegen eine Wand schlug. Bis dahin hatte Apple Texturen und eine Art virtuelle Realität für seine Symbole bevorzugt. Auf dem Mac wurde All My Files so detailliert, dass Sie die Holzschublade vergrößern und Linien von Think Different auf den darin gestapelten Papierbögen sehen konnten.

Auf dem Handy folgte iOS pflichtbewusst, Berichten zufolge aufgrund der Faszination und Vorliebe von Steve Jobs und Scott Forstall für Texturen und Realismus, bis zu dem Punkt, an dem man die Symbole aufheben und untersuchen konnte, wenn sie nur nicht hinter einer Glasschicht gefangen waren .

Da beide Zahlen von Apple stammen und das Design der Benutzeroberfläche nun direkt unter dem Kommando des Minimalismus-Befürworters Jony Ive steht, sollte es keine Überraschung sein, dass iOS 7 wesentliche Änderungen eingeführt hat.



Eine neue Philosophie

Vielleicht war es die radikale Natur der Abreise, die die Leute unvorbereitet erwischte. Tim Cook sprach von einer 'atemberaubenden neuen Benutzeroberfläche', und Jony Ive sprach von der 'tiefgreifenden und dauerhaften Schönheit in Einfachheit, Klarheit, Effizienz'.

In Bezug auf das Design von iOS 7 im Allgemeinen argumentierte er, dass wahre Einfachheit 'aus so viel mehr als nur dem Fehlen von Unordnung und Verzierungen abgeleitet wurde' und 'Ordnung in die Komplexität bringen' sollte.

Trotzdem war niemand so recht auf das vorbereitet, was enthüllt wurde: ein deutlicher Mangel an Chrom für die Benutzeroberfläche, Helvetica, der überall versprüht wurde, und lebendige Symbole, die einfache geometrische Formen bevorzugten.

Für die iOS-Symbole Ich habe enthüllt, dass sein Team ein zugrunde liegendes Rastersystem erstellt hat, das eine 'viel harmonischere Beziehung zwischen einzelnen Elementen' erreichen soll, und eine 'ganz neue Farbpalette' aufgenommen hat. Ziel war es, etwas zu schaffen, das „sofort vertraut“ war.

Fast sofort war die Gegenreaktion der Design-Community grausam, mit Anschuldigungen, die neuen Ikonen seien kindisch und grell. Es gab auch Beschwerden über die Beibehaltung von skeuomorphen Elementen; und als die Nachricht kam, dass Apples Marketingabteilung die Richtung der Ikonen beeinflusst hatte, schienen einige Designer bereit zu sein, auf Cupertino zu marschieren (obwohl sie sich in dem Fall beruhigten, indem sie wütende Nuggets mit 140 Zeichen Galle auf Twitter veröffentlichten).

Die überarbeitete iOS-Farbpalette: frisch oder knallig?

Die überarbeitete iOS-Farbpalette: frisch oder knallig?

Im Nachhinein erscheinen Icon-Designer heute gespalten. Jon Hicks sagt, er finde die neuen Symbole 'entweder langweilig oder knallig, aber meistens ein inkonsistentes Durcheinander'. Im Allgemeinen hält er das Ergebnis für 'sehr unausgereift und unvollendet im Vergleich zu anderen Plattformen wie Windows 8'.

Sebastiaan de With doubleTwist CCO stimmt zu: 'Das Icon-Design von Apple, für das es in der Vergangenheit branchenführend war, wurde durch den Wechsel des Managements im Unternehmen erheblich beeinträchtigt. Die schlechten Proportionen, die Lesbarkeit und das allgemeine Fehlen eines einheitlichen Stils haben viele Designprofis bei den endgültigen Versionen völlig verwirrt. '

Im Gegensatz, Weiche Fassade Kreativdirektor Dmitry Tsozik hat sich zu den Symbolen gemildert: „Zuerst war ich enttäuscht, aber nachdem ich mir die WWDC 2013-Sitzungen angesehen und die iOS 7-Philosophie gelernt habe, kann ich sehen, was Apple versucht - es geht mehr um Minimalismus, Präzision und das '70er Jahre als flache Designtrends.'

Eine Plattform zum Experimentieren

Iconfactory Mitbegründer Gedeon Maheux bietet eine andere Sichtweise: 'Apple hat diese Symbole so konzipiert, dass sie die' Basis 'für den Startbildschirm darstellen, wie Apps aussehen können - und mit dieser Messung funktionieren sie.' Er ist der Ansicht, dass die iOS 7-Symbole von Apple Drittanbietern zugute kommen, wenn sie die Grenzen nicht überschreiten und in Stil und Erscheinungsbild ziemlich ähnlich sind, da sie mit dem Design ihrer Apps experimentieren und Wege finden können, sie vertraut zu machen und dennoch zu bestehen aus.'

Apfel

So brechen Sie die Adobe Illustrator-Testversion ab
Apples App Store-Apps, von denen einige eindeutig nicht für iOS 7 aktualisiert wurden

In Bezug auf den allgemeinen Ansatz sieht Maheux auch die Richtung von Apple positiv. Obwohl er glaubt, dass bestimmte Symbole - insbesondere Einstellungen und Safari - zu fummelig und beschäftigt sind, lobt er die Verwendung von negativem Raum mit Typografie, die Raum zum Atmen bietet, und auch die Verwendung von Farben: „Die gesamte Erfahrung ist hell und frisch, a Farbbegleiter zu den ausdrucksstarken Animationen, die in iOS zu sehen sind. Und die Symbole, die reduziert werden, kommunizieren, was ihnen am Herzen liegt. Ohne ausgefallene Texturen und Kantenbehandlungen können sie sich nirgendwo verstecken.

Tsozik ist ähnlich begeistert von dem minimalen Ansatz: 'Apples System ist eines, bei dem Sie fragen, ob ein Element zur Metapher hinzugefügt wird, anstatt sich zu fragen, welche coolen Effekte Ihre Grafiksoftware hat.' Und Das ist es Der Regisseur und Hauptdesigner Marc Edwards ist der Meinung, dass Apple 'durch das Rastersystem und die einheitliche Farbpalette mehr Harmonie mit seinen Symbolen geschaffen hat'.

Er ist ein besonders großer Fan des Grids: 'Das sollte Icons von Drittanbietern gut dienen und den Designern ein wenig Orientierung und ein Mittel geben, um sicherzustellen, dass die Icon-Metriken mit den Kreationen von Apple übereinstimmen.' Edwards fügt einige offizielle Vorlagen hinzu, 'wäre schön' (obwohl Notizen Mike Swansons Maske 'ist nah genug' in der Zwischenzeit); Tsosik wünscht sich einige bessere Stilrichtlinien, weil Apple 'hier etwas Neues und Großartiges vorhat, aber Designer auf der ganzen Welt kamen nicht auf die Idee'.

Der Standard-Startbildschirm für iOS 7, Game Center, sticht hervor wie ein schlecht gestalteter Daumen

Der Standard-Startbildschirm für iOS 7, Game Center, sticht hervor wie ein schlecht gestalteter Daumen

Die Details schwitzen

Als iOS 7 auf der WWDC 2013 vorgestellt wurde, habe ich eine bestimmte Behauptung aufgestellt, dass Designer der Meinung sind, dass Apple zu kurz gekommen ist: 'Wir haben die kleinsten Details berücksichtigt'. Tsozik merkt an, dass sich das Kamerasymbol im gesamten Betriebssystem ändert und dass sich die visuelle Sprache unvollständig anfühlt: 'Es ist, als hätte Apple keine richtigen Symbolrichtlinien erstellt und nicht genug Zeit damit verbracht, an jedem Symbol zu arbeiten.'

Hicks geht auch davon aus, dass die Stile für das, was Apple erreichen wollte, zu stark variieren: „Safari und Uhren enthalten feine Details und dann die fast leer aussehenden Notizen und Erinnerungen. Dann fällt Game Center als völlig unpassend zum Rest des Sets auf und ist eine sehr schlechte Metapher. Es schlägt kleine Kinderfeste vor, keine Spiele! '

Bei der Frage nach den Nachteilen der Symbole scheint Maheux weniger mit Konsistenzproblemen befasst zu sein. Stattdessen ist er der Meinung, dass dies - selbst als Fan des Minimalismus - vielleicht der Fall ist auch Für Apple einfach, und das Unternehmen sollte wiederholen: 'Es gibt Platz für zusätzliche Schattierungen und Schatten, ohne über Bord zu gehen, und dies würde den Symbolen einen gewissen visuellen Reichtum verleihen, den sie derzeit nicht haben.'

Edwards hat ähnliche Gedanken: 'Ich mag zum Beispiel die Einfachheit der neuen iWork iOS-Symbole, aber ich bevorzuge die neueste Aktualisierung von OS X. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, realistische Beleuchtung und Materialien zu verwenden. '

Absolut gestalten

Laut de With besteht ein Teil des Problems darin, dass Apple in absoluten Zahlen entwirft: „Früher hat iOS Schatten, Glanzlichter und Texturen stark verschoben, und jetzt verzichten die Symbole fast vollständig darauf. Der visuelle Rhythmus erfordert jedoch ein gewisses Maß an subtiler Tiefe. Das Entfernen dieser Tools von Designern hat die Qualität der Apple-Symbole nicht verbessert. '

Hicks fügt hinzu, dass Apples Wunsch, die Dinge radikal zu vereinfachen, auch dazu geführt hat, dass Symbole an anderen Stellen der Benutzeroberfläche weniger benutzerfreundlich sind: 'Ich finde den Umrissstil von iOS 7 zu hell - die Verarbeitung dauert länger als bei einem soliden Symbol.' Auch ihre schlichte Einfachheit, zusammen mit der Verwendung von Helvetica, sieht einfach nur langweilig und charakterlos aus. '

iOS 7-Symbole basieren auf einem Raster Ive

iOS 7-Symbole basieren auf einem von Ives Team entworfenen Raster

Hicks geht davon aus, dass sich die Symbole 'mit der nächsten Version von iOS ändern oder zumindest wiederholt werden' und er nicht allein ist. 'Werden sich die iOS 7-Symbole im Laufe der Zeit anpassen und verbessern? Daran habe ich keinen Zweifel “, sagt Maheux. 'Apple bleibt nie lange an einem Ort, und ich gehe davon aus, dass sich sowohl die Symbole als auch die Benutzeroberfläche weiterentwickeln werden.'

Trotzdem meint Edwards, Neinsager sollten noch nicht den Atem anhalten: 'App-Symbole werden normalerweise in Verbindung mit Hauptversionen aktualisiert, und ich bezweifle, dass sich bis iOS 8 überhaupt viel ändern wird. Also liebe sie oder hasse sie, sie Ich bin hier, um eine Weile zu bleiben.

Wörter: Craig Grannell

Mochte dies? Lese das!

Wie sehen Sie die Symbole von iOS 7? Sag es uns in den Kommentaren!