Warum minimalistische Filmplakate den Punkt verfehlen

Es hat so gut angefangen. Diese Dinge tun oft. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Mehrheit der Filmplakate, die man sieht, ehrlich gesagt Krätze ist. Ein Riff über die ausgetretene Formel eines Stücks glatter, extrudierter 3D-Typografie (zusätzliche Punkte, wenn es leuchtet, aus Metall besteht oder beides) oder eines verzweifelten Faux-Letterpress-Typs (wählen Sie eines aus): Bild des Gesichts im Schatten Zwei Leute stehen Rücken an Rücken, der Typ schaut launisch über die Schulter zurück. Sie kennen die.

Mein Favorit ist, wenn sie dem notleidenden Typ einen Schatten hinzufügen, als wäre er auf etwas Transparentes gedruckt, das über dem Bild schwebt - sehr schön. Slogan. Produktionslogos. Kleingedrucktes. Verkauft.

Und dann kam jemand im Internet - ich würde kaum sagen können, wer - auf die Idee, ein Filmplakat in einem minimalistischen Stil zu überarbeiten. Eine würdige Reaktion auf das, was ein einst so schönes Medium geworden war.



Zieh es zurück

Was wäre, wenn wir 'BRAD PITT' nicht in 140pt-Schrift sehen müssten, flankiert von einer Ensemble-Besetzungsliste von Dutzenden? Was wäre, wenn wir das Logo der Filmfirma nicht zeigen würden? Und die Produktionsfirma. Und die Sound-Jungs. Und die Sundance Laurels und Awards Kränze. Und die Namen der Autoren, Techniker und Redakteure.

Was wäre, wenn wir hier nicht einmal zeigen müssten, wer im Film war, sondern nur eine flotte Silhouette im Saul-Bass-Stil eines ikonischen Moments? Wäre das nicht ein schönes Poster?

Die Antwort ist ja. Ja, es wäre ein sehr schönes Poster. Für einen Film. Was es nicht machen würde, ist ein schönes Poster für jeden einzelnen Film. Und Buchcover. Je. Die Internet- und Design-Community im Allgemeinen ist so gut darin, eine nette Idee aufzugreifen und damit zu arbeiten, bis Sie den Anblick absolut satt haben. Wenn ich noch eine Sammlung minimalistischer Harry-Potter-Cover sehe, schwöre ich, dass ich etwas kaputt machen werde.

Den Sinn verfehlen

Abgesehen von meinen persönlichen Geschmackspräferenzen und meiner begrenzten Geduld für die gesamte Branche ist mein Argument, dass die Leute, die sich mit diesem Zeitvertreib beschäftigen, den Punkt wirklich verfehlen. Sie können sich nicht ehrlich vorstellen, dass der Designer, der für diese schrecklichen Plakate verantwortlich ist, tatsächlich den ganzen Mist auf sein Plakat bringen will, oder? Dass sie dachten: 'Dieses Poster ist fast perfekt, es braucht nur noch ein Logo ...'?

Im Großen und Ganzen schreiben die Akteure der Branche vor, dass der Name von Herrn Pitt bei einem bestimmten Prozentsatz der Plakatbreite im Vordergrund steht. Und ja, mit einem Foto. Und wenn Sie der Meinung sind, dass die Produktionsfirma für ein Poster bezahlt, auf dem das Logo nicht stolz abgebildet ist, denken Sie bitte noch einmal darüber nach.

Alle diese Elemente sind leider aus einem vom Ausschuss entworfenen Grund vorhanden. Und so zu tun, als wären Sie ein besserer Designer als jemand anderes, nur weil Sie diesen gesamten Prozess bequem von Ihrem Laptop aus umgehen können, ist so gut wie zu sagen, dass Sie ein besserer Fahrer wären, wenn es weniger Kurven und keine anderen Autos gäbe unterwegs.

Wörter: Craig Ward

Craig Ward ist ein in Großbritannien geborener Designer und Art Director, der derzeit in New York lebt. Die ADC Young Gun 2008 wird hauptsächlich für seine wegweisenden typografischen Arbeiten gefeiert und er trägt auch zu verschiedenen Fachzeitschriften bei. Dieser Artikel erschien ursprünglich in Computerkunst Ausgabe 224